(A)engstlichkeit

22.11.2019 22:13

Erstmal schöne Musik einlegen, um mich zu entspannen. Ahh... sehr schön. Denn sowie man sich den normalen Medien zuwendet, kriegt man einen zuviel. Wie gestern. Ich war zufällig bei meinen beiden Oldies drüben und die schauen immer MDR. Und da kam irgendwann abends ein Bericht über Listerien. Ich wusste bis gestern nicht mal, was das ist, jetzt habe ich Angst davor. So schnell geht das. Und wie immer: es kann mich immer und überall treffen. Das Zeug ist nämlich überall!!!

Wer sich die 5 Minuten geben will: www.mdr.de/video/mdr-videos/c/video-357974.html

Mich macht mittlerweile echt stutzig, wie sehr wir als Menschen über die Medien in Angst und Schrecken nicht nur versetzt, sondern auch gehalten werden. Der Bericht ist auch so gestrickt, dass einem die Todesangst beschleicht. Sprich es wurde auch mittels entsprechender Musik unterlegt und wie gesagt, dass Zeug kann theoretisch ÜBERALL sein, und man sieht es nicht...

Listerien kommen überall in der Umwelt vor. Sie werden auf vielen tierischen Lebensmitteln nachgewiesen, zum Beispiel auf Geflügel, Fleisch, Rohwurst und Hackepeter aber auch auf Räucherfisch und Rohmilchkäse. Nicht selten finden Lebensmittelkontrolleure Listerien auch auf vorgeschnittenen Salaten.

www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/gesundheit/listerien-bakterien-lebensmittel-krankheit-todesfaelle-hessen-sachsen-100.html

Man hat dann einen Fall gezeigt, wo ein Kleinkind fast dran eingegangen wäre. Wie gesagt, alles mit entsprechender Musik aufgemacht und irgendwie sachlich-angstmachend gestaltet.

.. na ja, wir haben dann umgeschalten, nachdem meine Mutter meinte, dass darf doch nicht wahr sein, die machen wieder nur die Leute verrückt.

Nun kann man sagen, OK, dass ist mal ein Beitrag, aber wer heute aufmerksam durch die deutschen Landen einschließlich der Medien geht, der bekommt folgende Botschaft:

Du bist nicht sicher!

Es kann dich immer und überall treffen!

Tod und Horror sind allgegenwärtig!

Irgendwann bin ich da mal aufmerksam geworden und dachte mir: Stopp mal, es gibt ja immens viele Infos, die das als Botschaft haben!

Da werden Menschen aus dem Nichts vor Züge gestoßen, manche werden aus dem Nichts gemessert, auf dem Essen kann der Tod in Form einer fiesen Bakterie sitzen, oder Klassiker: der Fuchsbandwurm, an jeder Supermarktkasse werde ich mit Tod, Elend und Verstümmelung konfrontiert, die Betrüger und Abzocker lauern überall, und wenn wir nicht aufpassen und aktiv werden, steigt Adolf Hitler aus dem Grab wie Darth Sidious im neuen Star Wars Film und ruiniert und mit dem Klimawandel die schöne Erde.

Wenn man Pech hat, kann man schlicht an einer Bratwurschtbemme eingehen.

Falls mans überlebt, kann man im Krankenhaus dann den ganzen Abend bis in die Nacht Krimis, Grusel- und anderen beklemmenden Schrott schauen.

Wenn man das bewusst wahrnimmt, kann man sich wundern und merkt, dass da ein regelrechter Angriff auf das Energiesystem stattfindet, man zieht sich zusammen. Angst = Enge. Man müsste eigentlich sagen: "Ich habe Enge!", statt "Ich habe Angst!". "Ich bin ängstlich!" ist da schon zutreffender. (A)engstlich. Oder noch besser: "Das (a)engstigt mich!". Die deutsche Sprache ist ja sehr körperlich-geistig.

Der Rest der Menschen nimmt es unterbewusst war und wird über diese Angst kontrolliert.

Aber wie immer kriegt man auch eine Heilsbotschaft: hier, mit dem oder dem bekommen wir wieder mehr Sicherheit! Bei diesem Thema sind es Phagen, dann gibt es Impfungen, Überwachungskameras, selbstfahrende Autos, Babyfone, Rasterfahndung, RFID-Chips irgendwann... alles läuft immer nach dem Muster: erst Angstmachen und Lösungen anbieten.

Gestern zum Sport hatten wir auch eine Diskussion über die Impfpflicht. Das sei richtig! Und wenn man dabei Menschenleben retten könne. Ich habe dann meine Argumente vorgebracht, und gesagt, dass NIEMAND; wirklich NIEMAND das Recht hat, über mich zu bestimmen und mich mit Zwang irgendwas zu injizieren, was ich nicht möchte. Wir waren damals 89 auf der Straße und haben, mehr unbewusst und aus einem Gefühl heraus, demonstriert, aber wir haben damals als junge Leute gespürt: so gehts nicht weiter!

Man sieht aber, wie sehr die Menschen, die sich da weniger mit beschäftigen, über die Angst kontrolliert werden. Und das war schon immer so. Der Horror ist doch schon da, solange ich denken kann. Das Herz kann plötzlich stehen bleiben, ein Atomkrieg kann ausbrechen, Autounfälle, Falschfahrer, Krebs ... schon immer wurden die Menschen subtil und manchmal kaum wahrnehmbar (und oft hinter einer seriösen Maske versteckt) in Angst und Schrecken versetzt. Nur um ihnen dann irgendwelche Heilsversprechen zu verkaufen.

Versteht mich nicht falsch: es ist schon richtig, dass man Probleme erkennt und dann Lösungen findet, die das Leben schützen oder sicherer machen. Das ist auch irgendwo die Natur des Menschen, Verbesserungen zu finden.

Aber dazu muss man aber die Menschen nicht verrückt machen und ängstigen.

Eines ist Fakt: das Leben ist unsicher.

Ich war ja als Kind ein Schlüsselkind. Sprich meine Mutter war bis abends arbeiten, ich war irgendwann am frühen Nachmittag von der Schule zurück und dann waren wir als Kinder, ging ja vielen so, auf uns alleine gestellt. Wir haben dann ohne irgendwelche Aufsicht irgendwo Fussball gespielt, waren in der Aschenkiete oder haben irgendwo rumgekokelt.

Heute sind viele Eltern so verängstigt, dass sie ihre Kids kaum noch aus dem Haus lassen und wahrscheinlich unterbewusst froh sind, dass sie vor dem PC hocken und zocken, statt auf Bäume zu klettern.

Und die Panikmache zeigt eben auch Wirkung:

Die meisten Deutschen haben Angst vor dem Klimawandel. Laut einer Umfrage für den Südwestrundfunk (SWR) gaben 57 Prozent der Befragten an, Angst vor einer Klimaveränderung zu haben.

www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressemeldungen/Umfrage-zum-SWR-Buergertalk-Der-Klimawandel-macht-den-Deutschen-zunehmend-Angst,swrfernsehen-mal-ehrlich-umfragemeldung-2019-102.html

...

Die Konjunktur schwächt sich ab, die Unsicherheit wegen Trump und Brexit wächst - das hat Folgen für die Menschen in Deutschland: Laut GfK-Institut geben sie ihr Geld vorsichtiger aus.

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gfk-konsumklima-verbraucher-haben-zunehmend-angst-vor-rezession-a-1279600.html

....

Mehr als die Hälfte der Deutschen fürchtet sich vor einer finanziell prekären Zukunft im Ruhestand. Altersarmut und Angst vor Rente - diese Themen bewegen längst auch das Netz. Inzwischen formiert sich hier zunehmend Protest. Jüngstes Beispiel: "Fridays gegen Altersarmut".

www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/senioren-bewegung-angst-vor-geringer-rente-bewegt-das-netz_H549749390_11325540/

....

Vergleichsweise große Sorgen machen sich die Deutschen auch mit Blick auf eine „gefährlichere Welt durch Trump-Politik“, die Überforderung der Politiker und die Folgen von politischem Extremismus. Mit anderen Worten: Zuwanderung und zunehmend unberechenbare Politik – beides macht trotz der optimistischen Gesamtstimmung noch immer jedem zweiten Deutschen große Angst. US-Präsident Trump flößt den Deutschen immerhin nicht mehr ganz so viel Furcht ein wie zu Beginn: Vor einem Jahr landete die Angst vor seiner unberechenbaren Politik noch auf dem Spitzenplatz.

www.morgenpost.de/politik/article226995167/Vor-Trump-und-Auslaendern-haben-Deutsche-am-meisten-Angst.html

Muss man sich mal klarmachen: JEDE dieser Ängst wurde konstruiert. Da ist nichts orginäres dabei. NICHTS.

  • Überforderung des Staats durch Flüchtlinge (56 Prozent)
Wurde gezielt so eingerichtet. Man hätte auch die Grenzen schliessen können und das Ganze anders händeln können. Hat man aber nicht gemacht.
 
  • Spannungen durch den Zuzug von Ausländern (55)
Dito. Eine konstruierte Angst.
  • Gefährlichere Welt durch Trump-Politik (55)
Wie schrieb Analitik? Jenseits der Matrix ist Trumps Politik absolut berechenbar. Also auch hier: konstruierte Angst.
  • Überforderung der Politiker (47)
Konstruierte Angst.
  • Politischer Extremismus (47)
Konstruierte Angst. Die AfD als Schreckgespenst. Vollkommen medial konstruiert.
  • Wohnen in Deutschland unbezahlbar (45)
Konstruierte Situation. Kam durch die Migration. Auch hier ist die Situation künstlich erzeugt worden.
  • Pflegefall im Alter (45)
Auch eine künstlich erzeugte und konstruierte Situation. Die Pflege könnte man auch so einrichten, dass niemand ängstlich sein muss.
  • Kosten für Steuerzahler durch EU-Schuldenkrise (44)
Konstruiert.
  • Terrorismus (44)
Lebensrisiko und konstruierte Angst.
  • Steigende Lebenshaltungskosten (43)

Durchs Geldsystem konstruiert.

Zwei Fragen:

1. Wieso um alles in der Welt wählen die Menschen Leute, die eine Politik machen, deren Folgen sie erschrecken und ängstigen? Das hat ja was von Geisterbahn! Oder ein gemütlicher Fernsehabend vor der Glotze. Mit viel Mord und Totschlag und SPANNUNG. Wieso wählen, lesen und glotzen die so einen Dreck?

Das ist doch verrückt!

2. Wer konstruiert diese Ängste und wieso?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück