111. Tagesenergie

12.01.2018 00:05

Die Tagesenergien haben sich ja nun auch erledigt. Irgendwie hatte ich es schon bei einer der letzen Sendungen im Gefühl, dass das nicht mehr lange geht. Keine Ahnung, aber irgendwas hat mir gesagt, dass da bald Schluss sein wird und siehe da, heute hat der Jo Conrad die alleine gemacht.

Anscheinend gings da um Kohle. Der Alexander ist ja nach eigenen Angaben damals auf den Jo zugegangen, offensichtlich weil Bewusst.TV weitaus populärer war als seine eigene Seite. Na gut, dann haben die viele Sendungen gemacht, die ganze Sache war anscheinend sehr erfolgreich, es gab dann wohl auch Zulauf bei den kostenpflichtigen Seminaren vom Alexander und der Jo hatte selber nicht den gleichen Benefit. Und dann hat er anscheinend gefragt, ob der Alexander sich da mal mehr bei Bewusst-TV einbringt, weil die eben irgendwie chronisch knapp bei Kasse sind.

Das hat der Alexander zum Anlass genommen, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

PER MAIL.

Also nichts für ungut, aber das ist etwas, wo ich als ostdeutscher Dorfsack doch meine Probleme habe. Ich weiss nicht, aber ich bin noch so groß geworden, dass man Dinge auch persönlich klärt, gerade die wichtigen und Telefonate und jetzt Emails und SMS nur dann Anwendung finden, wenn jemand weit weg ist und ein persönliches Gespräch nicht möglich ist.

Ich frage mich da: was kann ich von einem Mann lernen, der in einer solch wichtigen Angelegenheit den leichten, den schmerzfreien Weg wählt?

Emails und SMS sind der leichte Weg. Am Telefon hört man den anderen noch schluchzen oder schreien, im Chat kriegt man noch irgenwie die Gefühle mit, aber Email? SMS? Das ist so richtig antiseptisch.

Was kann ich von einem Mann lernen, der mir was von alten Rechten erzählt, von Ahnen und energetischen Werkzeugen, der aber seinen langjährigen Partner (und Freund?) per Mail die Zusammenarbeit kündigt? Der das nicht persönlich macht. Der nicht sag: "Wir müssen mal reden!" und die Dinge im persönlichen Gespräch klärt?

Was sind all die Reden wert?

An den Taten sollt ihr sie erkennen.

Ja, es braucht Mut, sich dem auszusetzten. Weil man mit Aggressionen, Wut, Angst, Schmerz, Trauer konfrontiert werden kann. Und offensichtlich hat der Alexander sich dem nicht aussetzen wollen. Er hat sich hinter seiner Tastatur versteckt. Hat nicht mal angerufen und es wenigstens so kundgetan.

Ich habe neulich geschrieben, dass es zum Mannsein gehört, dass man manche Dinge einfach tun MUSS. Das das Leben Antworten verlangt und hier ist jemand in Deckung gegangen. Vielleicht auch, um ein länger schon vorbereitetes eigenes Projekt zu starten.

Aber was sind alle Euros wert, wenn man innerlich weiß, dass man weggerannt ist? Das man nicht den Mut hatte, dem Leben die richtige Antwort zu geben? Wenn man nicht den Mut hatte, seinem Partenr das was man sagen will, ins Gesicht zu sagen?

Alles was jetzt noch kommt, wird Schwafelei sein.

Der energetische Basis der neuen Tagesenergien ist die Feigheit.

Es stimmt eben immer wieder: nicht Worte, sondern Taten machen einen Mann aus.

Und Alexander hat sich hier nicht als Vorbild gezeigt. 110. Sendungen große Worte und dann ein ganz kleinmännischer Abgang. Wie ein Kampfsportler, der vor dem richtigen Kampf wegrennt und danach irgendwelche leute unterrichtet.

Und natürlich habe ich ihm das auch geschrieben. Und wenn ich ihn sehen würde, würde ich es ihm auch ins Gesicht sagen.

[Nachtrag] Jetzt weiß ich auch, wieso er seinen Namen immer klein schreibt... denkt mal drüber nach!

—————

Zurück