Alles hausgemacht.

14.01.2019 21:11

Also der Vortrag vom Lesch hat bei mir ein paar zweispältige Gefühle hinterlassen. Man weiß heute einfach nicht mehr, wem man noch vertrauen kann. Der Jordan Peterson sagte ja ganz klar, dass es in der Klimadebatte oft nicht klar ist, was ist jetzt ein harter Fakt und was ist Politik. Und auch da: man weiß nicht, ob man wieder in irgendwas rein manipuliert wird.

Versteht mich nicht falsch, ich bin mir sehr sicher, dass es einen menschgemachten Klimawandel gibt. Die Atmosphäre ist ja nur ein Hauch auf diesem Steinbrocken und der Mensch sitzt mittlerweile überall und heizt, kokelt, brennt, schmelzt, feuert und dampf, was das Zeug hält. Das dass in irgendeiner Weise Auswirkungen hat, ist für mich zwingend logisch.

Auch sehe ich die Windkraftanlagen kritisch, weil, ich habe ja nachgefragt, einfach nciht in die Klimamodelle einberechnet wird, wie die sich zum Beispiel hier im Regenschatten des Hazes auswirken. Nehmen die Energie aus der Strömung, so dass bei besonderen Wetterlagen die Gewitter dann einfach nicht mehr herkommen?

Wir haben eh beobachtet, dass die Gewitter sich immer über dem Harz teilen neuerdings und dann in Richtung Halle und Richtung Magdeburg abziehen. Und wir bleiben auf dem Trockenen. Das gabs so früher nicht. Also irgendwas ist da anders geworden.

Und da muss man auch mal untersuchen, ob das mit den unzähligen Windkraftanlagen hier zu tun hat. Wie beeinflussen die das lokale Klima? Antwort: Schulterzucken. Weiß keiner, hat keiner untersucht, hat keiner dran gedacht, wollte man nicht.. viel Geld für den Klimareport Sachsen-Anhalt ausgegeben, aber sowas nicht berücksichtigt. Also eigentlich wertlos.. und zumindest unvollständig.

Und noch was hat mich irritiert: er macht da eben auch wieder Politik. Beschränkt sich nicht, die reinen Fakten zu nennen, sondern keilt da gegen das politisch andersdenkende Spektrum. Und das isses eben: man kann Fakten nur schwer von Politik trennen. Weil es wird dann auch irgendwo eine Wahlveranstaltung der Grünen. Und das find eich nicht richtig. Man sollte sich als Wissenschaftler auf die reinen Fakten beschränken. Das reicht! Wenn die gut sind, sprechen die eh für sich und man braucht nicht gegen Trump und die AfD und weiß der Geier wen zu stänkern, während man aber gleichzeitig mit keinem Wort erwähnt, dass eben viele Migranten hier auch viel verbrauchen! Und ein ohnehin dicht besiedeltes Land noch dichter machen.

Also das hat mir dann schon etwas "gestunken".

Weil man eben nicht weiß, sind das jetzt die harten Fakten, oder ist das ne Wahlwerbung für die Grünen?

Ich finde das unlauter. Zumal eben die Kritiker der Klimatheorien auch gehaltvolle Argumente haben und auch dort finden sich namenhafte Experten.

Andernseits: kann man es riskieren, nichts zu machen?

Tja.. schon steckt man im Schlamassel! Macht man was, steht die Gefahr, dass man verarscht wurde und Leute an die Macht hievt, die dort eigentlich nichts zu suchen haben und nur noch mehr Drangsal über alle bringen, macht man nichts, kanns auch gewaltig in die Hose gehen.

Und das ist das große Problem heute: wem kann ich noch trauen?

Den Medien? Um Gottes Willen!!! Also seit der Ukrainekrise von 2014 sollte klar sein, was die abziehen und spätestens seit Chemnitz sollten nun alle wissen, was man von denen zu erwarten hat. Fängt mit A an, hat aber mit Wahrheit nichts zu tun.

Also wem kann man trauen? Wieviel Politik steckt in den Originalstudien? Verstehe ich die überhaupt? Ich kein Klimaforscher. Was sagen mir Messreihen, Klimadiagramme und Bohrkernanalysen?

Und Blogger? Da gibts viele, die sich richtig gut eingearbeitet haben. Aber auch da. Wie seriös ist das.

Und das ist eben irgendwo der Endpunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung, wo es nur noch um Gewinne machen geht. Die kleine Lüge ist eben immer dabei, und die wächst sich auch mal zur großen Lüge aus, weil eben jeder Einkommen generieren muss oder eben so an Machtpositionen kommen möchte. Und direkt proportional wächst das Misstrauen. Wem kann ich noch trauen?

Im Grund eein bisschen wie in Herr der Ringe, wo die Ringgemeinschaft schritt für Schritt zerfällt weil jedern den "Schatz" haben möchte und davon verführt wird. Plötzlich misstraut man sich, zieht sich zurück, wird misstrauisch...aber es ist eben auch hausgemacht. Weil eben jeder irgendwie versucht, was zu verkaufen. Produkte, Ideologien, Agenden ... und eben immer zum eigenen Vorteil. Und dann sieht man nicht mehr, wer es wirklich ehrlich meint.

Also ich empfinde das als elendes Dickicht. Und ich bin ja nun auch aufmerksam und schaue überall kritisch und sehe dann eben auch oft so subtile Manipulationen auch auf "seriösen" Wissenschaftsseiten. Wo ich dann denke: na da schau an.. so kriegt man es wieder subkutan injiziert. Und das nervt mich.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück