Alles nochmal...

11.06.2017 20:42

Ich habe noch ein Beet für die Melonen angelegt! War nochmal richtig Arbeit, aber jetzt ist erstmal alles fertig. Melonen sind auch schon gepflanzt und ich habe auch noch Vliestunnel bestellt, falls es mal kühler wird. Melonen mögen es ja eher warm. Am Besten 25-35°C. Und da muss man wohl manchmal nachhelfen.

Das Beet ist noch etwas günstiger als das Hintere gelegen. Es bekommt den ganzen Tag die volle Sonne und wird nicht so schnell beschattet gegen Abend und ist dennnoch von der Wetterseite geschützt. Darüber hinaus ist es noch etwas gegen Süden geneigt.

Na schauen wir mal, wie ich das angestellt habe:

1. Als Erstes wieder die Beeteinfassung bauen. Dann einen Spatenstich tief ausgraben. Da das nicht ging (Erde zu hart), musste ich das Ganze mit der Spitzhacke ausbuddeln.

2. Danach erstmal wieder eine Schicht Holzschnitt und Holzmulch einfüllen. Das wirkt wie eine Art Langzeitdünger, da das Holz langsam wieder zu Erde wird und die darin gespeicherten Nährstoffe langsam abgibt. Mit der Zeit kommen ja dann auch die Regenwürmer und durchmischen es mit dem Oberboden.

3. Dann habe ich eine Schicht mit ausgeschüttelter Grasnabe eingebracht. Das wird relativ schnell wieder zu Erde. Ausserdem belüftet es den Boden und das Wasser kann gut abfließen. Staunässe ist ja fast immer blöd. Außerdem hat man dann gleich das Material wiederverwendet.

3. Dann eine Schicht Pferdescheisse. Das habe ich als Info irgendwo im Netz gefunden und ich habs jetzt mal eingebracht. Pferdemist ist ja nicht so "stark" wie Hühner- oder Kuhmist. Ist im Grunde ja nur verdautes Gras von der Weide.

4. Danach eine Schicht gesiebte Muttererde.

5. Dann wieder etwas Holzasche.

6. Danach eine große Schicht mit einem Gemisch (1:4) aus Kompost plus etwas Holzasche und Muttererde. Das alles schön gesiebt, damit die ganzen Grobanteile nicht im Beet landen.

7. Am Ende noch mit Lasur etwas farblich und wetterfest gestaltet und dann bepflanzt.

Fertig!

Mal sehen, ob es was wird. Ich spiele ja da nur rum, experimentiere und schaue, was raus kommt. Inspiriert wurde ich auch von dieser Seite: www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/obst/melonen-anbauen.html

Da finden sich ja folgende Tipps für den Melonenanbau:

Tipps für den Melonenanbau

- Melonen anbauen in Deutschland ist möglich, die Sortenwahl ist entscheidend
- Vorzucht empfiehlt sich, sichere Reife garantiert nur der Anbau im Gewächshaus
- Vorziehen in warmer Umgebung, frühestens Ende Mai in Freie setzen
- Melonen, die im Freiland ausreifen sollen, brauchen den wärmsten denkbaren Standort
- Lockerer, wasserdurchlässiger, gut mit Nährstoffen angereicherter Boden
- Auspflanzen in warme Erde, mit schwarzer Folie abdecken, regelmäßig feucht halten und düngen
- Jungpflanzen durch Spitzenschnitt zur Verzweigung zwingen, später Blattmasse und Seitentriebe reduzieren
- Früchte durch Platten von Erdkontakt fernhalten

Also das habe ich erstmal alles soweit gemacht. Und jetzt muss ich mal schauen, wie sich das entwickelt. Ist eben alles ein Experiment und im Grunde spiele ich. Spielen heisst ja etwas machen mit ungewissen und offenem Ausgang. Und die ganze Gärtnerei ist eigentlich ein Spiel. Wir spielen Garten.

Na schauen wir mal, was dabei rauskommt. :-)

—————

Zurück