Alles nur Lüge...

07.04.2017 20:42

Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky

Schaue mir gerade dieses Video an:

Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr verarscht wird, und wie sehr sich die Menschen verarschen lassen. Schaut euch das mal an. Es macht sprachlos.

Man kann eigentlich sagen: fast die gesamte Wirtschaft basiert auf Lügen, Ängsten, Lug und (Be-) Trug.

Ich meine, ich kann es verstehen, wenn Jugendliche und Kinder da reinfallen. Da ist man ja auch unerfahren und man lässt sich eben auch mal verarschen. Aber das geht ja bis ins hohe Alter. Die ganze westliche Zivilisation ist eigentlich krank. Geistenkrank. Konsumkrank. Und die Menschen sind so gemacht worden, bzw. werden so gemacht.

Es fehlt eben auch ein Sinn für das, was wirklich natürlich ist. Wenn man einen einigermaßen ausgeprägten Sinn hat, was natürlich ist, in allen Bereichen, und das auch annehmen kann, wird man sehr immun gegen solchen Quatsch.

Nur, was ist natürlich?

Aus meiner Sicht das, was man macht, wenn man ganz entspannt ist. Je gelassener und entspannter man ist, desto mehr ist man bei sich selber und so mehr kommt das zum Vorschein, was natürlich ist. Auch ist es förderlich, so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbringen. Oder im Garten ...

Dann stellt man sich auch mal eine Frage wie: Was will ich wirklich? Oder: was macht mich glücklich? Oder: Welche Art von Beziehung möchte ich führen? Bin ich glücklich im Job? Erfüllt mich das, was ich mache?

Man kommt dann wieder mehr zu sich selber und realisiert, was man wirklich braucht!

Und kurioserweise ist diese Bewusstwerdung oft mit Konsumverzicht verbunden. Oder mit einer starken Einschränkung / Bewusstwerdung, dass man es für das wirklich Wichtige einfach nicht braucht.

Also muss man die Menschen immer in einem Hamsterrad halten, damit die eben einfach nicht zum Nachdenken kommen. Muss ihre niederen Instinkte ansprechen, ihre kindlichen Triebe, ihre Neugierde oder ihre Fähigkeit, sich zu begeistern, ausnutzen, damit sie mehr konsumieren, als sie wirklich brauchen. 

Das geht natürlich nur eine Zeit lang, denn irgendwann kommt eben der Punkt im Leben, vielleicht, wenn dann doch eine Krankheit auftritt, wenn man ausgebrannt ist, wenn eine Beziehung den Bach runter geht oder ähnliches, wo das wirklich Wichtige in das Leben drängt und wo plötzlich alle schönen Produkte, die man so hat, ihren Reiz verlieren.

Im Tarot wird das durch die Karte "Der Gehängte" symbolisiert.

Und Kinder? Die muss man vor diesem System einfach so gut es geht beschützen. Da gibt es ja, wie man am Ende des Videos sieht, keine Hemmungen, die schlichtweg zu Verbrauchern zu degradieren.

Ich habe mal einen Artikel gelesen, wo Menschen auf dem Sterbebett gefragt wurden, was sie am meisten bereuen. Und von mehr shoppen war da nie die Rede.

Ich finde das interessant und stelle mir diese Frage auch oft: Wenn ich jetzt abtreten müsste, was würdest Du bereuen? Und das hat immer etwas mit Beziehungen, lieben Menschen, Vergebung und Mut, etwas auszuleben zu tun, aber nie etwas mit Besitz, mit Geld, mit Konsum.

Der Weg des Helden, der Seelen, oder wie man es auch immer sagen will, ist eben gespickt mit Herausforderungen, Fallen, Verstrickungen... und eine Falle ist eben jetzt die Konsumgesellschaft. Also einer Gesellschaft, wo der Konsum um des Konsums willen zelebriert wird und keine (oder nur eine Fake-) Finalität mehr hat.

Das ist wiederum auch ein Spiegel einer Kochkostgesellschaft, in der der Genuss von seiner Finalität, nämlich fit und gesund zu werden oder zu bleiben durch das, was man da isst, entkoppelt wird. In der Kochkostwelt gibt es viele künstliche Genüsse, die nur um des Genusses willen gegessen werden.

In der Konsumgesellschaft ist das ähnlich. Etwas zu kaufen, weil man damit bestimmte Dinge erledigen möchte, ist ganz normal. Tauschen ist so alt wie die Menschheit (der Kauf ist ja auch eine Art Tausch). In dieser Form hat also der Kauf eine Finalität (oft auch in Form von Erfüllung, weil man ja immer auch etwas Energetisches austauscht). In der Konsumgesellschaft werden viele Dinge aber einfach nur deswegen gekauft, weil sie cool sind, weil man sie haben möchte, weil sie ein Gefühl vermitteln, weil man meint, man müsse es haben. Das ausgibige Benutzen ist oft garnicht mehr der Grund des Kaufens, sondern man kauft um des Kaufens willen und erfindet dann im Nachhinein Gründe, wieso man sich so verhalten hat. Man verhält sich eben seiner durch Werbung und Gesellschaftsdruck erzeugten Programmierung und rechtfertigt das dann im Nachgang.

Wirklich brauchen tut man das Zeug aber zumeist nicht! Nicht mal als Schmuck oder zum Angeben taugt der meiste Schrott, den man so zu kaufen bekommt. Viele Produkte sind einfach nur dazu da, um gekauft zu werden. Das ist ihr einziger Zweck. Und die Menschen kaufen ja auch ausgiebig. Und im Radio wird immer wieder gemeldet, wie die Kauflaune ist. Gott sei Dank noch positiv. Was da gekauft wird: vollkommen egal! Das Wichtigste ist das gekauft wird!

Und das muss man sich klarmachen: wir haben sowohl beim Essen, in der Sexualität und auch beim Tauschen, alles sehr ursprüngliche und potentiell erfüllende Bereiche des Lebens, die Finalität dieser Handlungen irgendwie abgeschnitten oder pervertiert.

Und das Ergebnis ist eben genau diese Gesellschaft wie sie ist.

Kaufen um des Kaufens willen.

Genuss um des Genusses willen.

Sex um der Sexualität willen.

Ursprünglich waren diese Sachen aber nur eine Art Brücke, um etwas zu realisieren.

Tauschen, weil das Tauschobjekt das Überleben erleichtert oder das Ansehen hebt.

Genussvolles Essen, weil es fit und gesund macht.

Sexualität, weil man sich fortzupflanzen möchte oder um der Erleuchtung näher zu kommen.

Das ist natürlich alles auch heute noch vorhanden, aber in gewissen Abstufungen geht es dann schnell Richtung Abkoppeln von der Finalität.

Und was passiert dann?

Na ganz einfach, wenn man isst, um des Essens willen, wird man fett und krank. Konsumiert man, um des Konsumierens willen, vermüllt man sich und / oder die Welt und Sex nur um des Sexes willen führt ebenso in eine Sack (!!!) gasse. (lol)

Wie soll sich das ändern? Wie der Hubert Krimbauer schon sagte: es geht nur über das Bewusstwerden. Anders gehts nicht.

Und es werden sich ja immer mehr Menschen bewusst, was da passiert. Die Doku oben ist ja ein Teil des Aufwachprozesses...

—————

Zurück