Alles Schall und Rauch

18.03.2015 15:05

Es ist immer erstaunlich, dass viele Rohköstler, die sich in der Öffentlichkeit präsentieren, bei genauem Hinsehen dann doch den Kochtopf nicht ganz verlassen können. Aus meiner Sicht ist das ja auch OK, aber ich finde es oft bemerkenswert, dass bei Hinweisen auf diesen Umstand dann doch recht schnell ein etwas kälterer Wind herüberweht.

Natürlich könnte man auch mich fragen, wieso ich kein striktes Instincto / instinktive Rohkost mehr praktiziere und die Antwort wäre schlicht: weil durch die gezüchteten Produkte der Instinkt oft getäuscht wird und ich mittelfristig immer in ein Ungleichgewicht rutschte. So einfach ist das beantwortet. Also steuere ich da etwas mit dem Kopf dagegen und habe einen Weg gefunden, der derzeit für mich funktioniert. Allerdings lege ich an die Produkte, die ich zu mir nehme den Maßstab an, dass sie auch wirklich ROH sind. Da mache ich keinerlei Abstriche und bin selbst bei Avocados, wo ich nun mehrfach nachgefragt habe, skeptisch. Und mit dieser Strategie des "Hinsehens" und der Adaptierung habe ich nun schon 16 rohe Jahre erlebt, 14 davon ohne gekochte Ausnahmen.

Und vor diesem Hintergrund ist es mir eigentlich schleierhaft, wieso man als Rohköstler Omega-3-Kapseln nehmen muss, oder Hanfpulver, Tee trinken oder gar ab und an Gekochtes braucht. Ich verstehe es nicht, zumal wir in der Gegenwart in einem Versorgungsparadies leben. NIE war es in den letzten 2000 Jahren leichter, das Abenteuer Rohkost anzugehen als heute. Nie war die Bandbreite der dargebotenen Lebensmittel größer. Nie die Versorgung besser. Und doch braucht es Superfoods, NEMs, Gekochtes... und das grade auch bei Leuten, die sich in der Öffentlichkeit präsentieren, Bücher schreiben oder Kurse anbieten.

Ich muss ganz ehrlich sagen, die Einzigen, die Bücher schrieben und sich in der Öffentlichkeit präsentierten, die Rohkost aber auch wirklich leben, sind der Burger, die Brigitte Rondholz und Sven Rohark. Kennt jemand noch wen anderes, der Bücher verfasst hat und immer noch 100%ig roh lebt? Mir fällt da grade keiner ein. Stefan und Susanne, die mit ihrem Wiki ja große Verdienste für die Rohkostszene haben, essen auch echte Rohkost. Ich persönlich kritisiere da ja gerne mal den hohen Fruchtzucker- und Fleischkonsum, aber zumindest sind sie beide ohne Ausnahmen. Sven Rohark ist wohl auch richtig roh.

Ich möchte nochmal klarstellen, dass jeder machen kann, was er will. Da ist jeder frei. Was für mich wichtig ist, ist Authentizität. Integrität. Wenn da Rohkost drauf steht, ist da auch Rohkost drin? Oder ist es eine Schmuhpackung? Ist da auch etwas dahinter? Spricht da jemand aus Erfahrung? Oder ist es wieder nur ein Windei? Geldmacherei und Profilierungsgehabe?

Versteht mich nicht falsch, ich will da nicht kleinlich rumkritisieren, sondern möchte nur darauf hinweisen, dass viele die Rohkost als gesunde Kost anpreisen, sich unter diesem Banner einen Namen machen, Geld verdienen und dann aber doch nicht soviel Vertrauen zur Natur und zum Leben haben, um die Sache ganz zu praktizieren. DAS finde ich etwas unehrlich! Das beste Beispiel ist ja hier der Blog "Rohe Lust", wo es ja nun überhaupt nicht mehr um Rohkost geht. Da ist die Rohkost wieder zu dem zurückgesunken, was sie schon lange war: eine Beilage! Man muss auch fragen, ob "Alles Roh" seinen Namen so gerecht wird. Oder die vielen Rawfoodcoaches. Und was es da nicht alles gibt! LOL

Wie gesagt, hier ist ein Blog, wo es um Rohkost geht. Wo jemand schreibt, der das Abenteuer Rohkost erforschen möchte. Wenn das irgendwann mal anders sein sollte, ändere ich den Namen! Das kann ich schonmal versprechen. Oben steht Rohkost drauf und in der Tüte ist auch Rohkost drin. Alles andere macht für mich keinen Sinn!

—————

Zurück