Arm dran...

18.04.2020 18:23

Ich war heute mal wieder einkaufen. Ich hatte Lust auf Fisch und Bananen, also bin zum ALDI. Dort gab es sogar recht reife Früchte und auch Bio-Lachs.

Am Eingang, diesmal ohne Einlasspersonal, stand in großen Lettern: Zugang nur mit Einkaufskorb.

Ist euch mal aufgefallen, dass man jetzt nicht mehr ohne weiteres an Lebensmittel kommt? Wer den Korb nicht will, oder nicht schieben kann, der muss hungern! Früher war der Zugang zu den Lebensmittel vollkommen frei. Vorfahren, rein, zugreifen, zahlen, raus. Wenn man nur einen Bund Zwiebeln brauchte, ist man eben ohne alles rein und hat sich das gegriffen. Heute wurde da schon eine erste Schwelle reingezogen. Die Wagenpflicht. Den Zugang zu Lebensmitteln wurde also schon entsprechend erschwert! Auf niedrigem Niveau, aber dennoch.

Was kommt dann? Kommt dann bald dann die Maskenpflicht? Zugang zu Lebensmitteln nur mit (Maul)Korb und Maske? Und dann? Zugang zu Lebensmitteln nur noch mit Wagen, Maske und Kartenzahlung? Und dann? Zugang zu Lebensmitteln nur für Geimpfte?

Macht euch klar, welche Szenarien hier auf uns zukommen.

Und ich habe hier eigentlich seit Tag 1 geschrieben, dass Corona kein Ebola ist und es anhand der Daten, die eben schon länger vorhanden sind, nicht gerechtfertigt ist, solche Maßnahmen abzuleiten.

Aber gut...

So richtig am Arsch sind aber die Länder, die man gemeinhin als "arm" betitelt.

1,5 Milliarden Kinder sind laut UN von Schulschließungen weltweit betroffen. Einem neuen Bericht zufolge könnten sich diese und andere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie tödlich für viele auswirken.

www.muensterschezeitung.de/Nachrichten/Politik/4187710-Virus-und-globale-Rezession-UN-Hunderttausende-Kinder-koennten-als-Corona-Folge-sterben

Ich klage hier gegen diese beschissene Einkaufswagenpflicht, selbst wenn ich als Single nur zwei Produkte brauche, in vielen Teilen der Welt geht es aber mittlerweile ums nackte Überleben.

Und wie immer scheint es die Schwächsten zu treffen.

Hunderttausende Kinder könnten den Vereinten Nationen zufolge dieses Jahr weltweit infolge von Corona-Krise und globaler Rezession sterben. Ausbleibende Einnahmen würden arme Familien zu Einsparungen im Bereich der Gesundheit und Nahrungsmittelversorgung zwingen, was insbesondere Kinder, Schwangere und stillende Mütter treffe.

Nun muss man bei der UNO immer sehr kritisch sein und diesem Globalisierungsverein nicht per se Glauben schenken. Vor allem nicht, wenn UN-Generalsekretär António Guterres den Mund aufmacht. Da muss man immer mit einem toxischen Cocktail aus Wahrheit und Lüge rechnen. Ist leider so...

Aber nehmen wir mal an, das stimmt, was er sagt...

Dem Bericht zufolge litten Kinder weltweit unter den Corona-Maßnahmen, katastrophale Auswirkungen aber könnten sie vor allem für jene Millionen Minderjährige haben, die in Slums, Camps für Flüchtlinge und Vertriebene oder in Kriegs- und Krisengebieten leben.

Also auch vor diesem Hintergrund sind die Maßnahmen zunehmend kritisch zu betrachten, zumal die Kinder ja am wenigsten unter Corona direkt leiden. Die betrifft es ja überhaupt nicht, eher die Älteren. Und für deren Schutz müssen nun die leiden, die null Probleme mit Corona haben.

Also gerade ich als Naturschutzplaner bin immer noch vollkommen erschrocken, wie hier die Maßnahmen abgeleitet wurden und auf welcher Datengrundlage. Das geht eigentlich so nicht.

Und der Hamburger Arzt, der die ganzen Coronatoten obduziert hat, sagte bei Lanz, dass das Robert - Koch - Institut sogar empfohlen hat, nicht zu obduzieren. Vorgeblich aus Sicherheitsgründen, aber die Gerichtsmediziner und Pathologen haben ja die entsprechende Ausrüstung, um auch Ebolatote zu obduzieren.

Na ja, es sieht eben wieder so aus, als ob man hier was verbergen wollte, bzw. die Erkenntnis, das Corona eben nicht die Monstergrippe ist, wie sie präsentiert wurde, sondern nicht wirklich schlimmer ist als andere Grippewellen. Anders im Verlauf sicherlich, aber nicht schlimmer.

Im Grunde ist und war Corona nichts weiter als eine neuerliche Horrorfizierung der Gesellschaft. Anscheinend bringt man im TV sogar schon, wie Leute an Corona sterben:

Was die ARD mittlerweile an „Berichterstattung“ über das Corona- Virus und dessen Folgen liefert, das ist teils schier unerträglich. Gestern Abend konnten (von dürfen soll hier keine Rede sein) die Zuschauer des Corona-Extra- Beitrages der ARD (moderiert von der Sportschau-Mitarbeiterin Jessy Wellmer) zuschauen, während und wie ein infizierter Mensch starb.

www.blog-der-republik.de/ard-berichterstattung-zu-corona-unertraeglich/

Die Menschen werden eben in Angst und Schgrecken versetzt. Kurioserweise ändern sich aber nur sehr wenige. Das Thema Rohkost ist ja ... stimmt nicht, das Thema Rohkost ist NICHT.

Nicht vorhanden. Eines der schärfsten Schwerter, wenn man es einigermaßen richtig macht, bleibt im Schrank. Man bleibt beim Hammer und beim stumpfen Küchenmesser.

Mehr noch:

Jetzt sind Kneipen, Lokale und Restaurants geschlossen – doch das Trinken geht munter weiter.

(...)

Ohnehin: Die Abende ohne Kinos, Theater, Kneipen und sonstige Ablenkungen sind lang und sie beginnen früh. Vom Homeoffice auf die Terrasse, wo der „Sundowner“ wartet, ist es nicht weit. „Ich habe noch nie so oft und so viel Alkohol getrunken wie jetzt“, klagt die Freundin am Telefon. Damit ist sie nicht allein.

Eine süchtige Gesellschaft macht genau das in der Isolation: sie saufen.

Fressen - Saufen - Rauchen - Ficken.

Die vier Eckpfeiler unserer Kultur.

Wo geht es mal nicht darum? Selbst bei den Fastenkuren gehts im Grunde ums "Fressen".

Und jetzt haben die Menschen weniger Verpflichtungen, mehr Ängste und Sorgen und schon gehts los.

Diese ganze Kochkostgeschichte hat den Menschen da wirklich übel mitgespielt.

Schon gleich zu Beginn des inzwischen fast weltweiten Lockdowns warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einem erhöhten Alkoholkonsum, der jetzt in der sozialen Isolation drohen könne. Diesen hält auch der Heidelberger Suchtforscher Falk Kiefer für sehr wahrscheinlich. „Ich habe zwar noch keine verlässlichen Zahlen darüber vorliegen, aber der Eindruck, dass nun mehr getrunken wird, verstärkt sich täglich“, sagt der Ärztliche Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG-Sucht).

Jetzt weiß man mehr und der Eindruck hat wohl nicht getäuscht:

Demnach haben die befragten 30.000 Haushalte im März zum Beispiel ein Drittel mehr Wein gekauft als im Vorjahreszeitraum. Bei Spirituosen wie Gin beträgt das Plus ebenfalls ein Drittel. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, sagte, dass die Zahlen besorgniserregend sind. Wörtlich sagte die CSU-Politikerin: „Corona treibe viele suchtkranke Menschen noch mehr in die Isolation.“

Ob insgesamt mehr gesoffen wird? Kneipen sind ja zu, aber man sieht eben, dass die Menschen nicht anfangen, sich für Gesundheit zu interessieren, sondern sie saufen jetzt eben zuhause.

Fressen - Saufen - Rauchen - Ficken.

Wir sind da wirklich abgerutscht spirituell...

Der Burger wiederum hat da wirklich gute Ansätze mit der Kontrolle der Entzündungsreaktion durch instinktive Rohkost. Dazu passend: vorgestern abend habe ich mir in den Finger geschnitten. Nicht tief, aber beim Wildschweinessen abgerutscht. Hat kurz und stark geblutet, dass wars. Gestern schon wieder im Garten und im Kompost gewühlt. Kompost ist ja einer der keimreichsten Substrate überhaupt.

Und?

Kaum Rötung, fast verheilt.

1. Wunde heute früh. Die Haut rauh und rissig vom Garten, aber um die Wunder keinerlei Rötung. Auch keine Schmerzen oder sowas. Auch keinerlei Druckschmerz beim Drauffassen.

2. Und gerade eben. Auch keine Entzündungsreaktionen.

Esse auch recht gut instinktiv gerade. Natürlich weiß man nie zu 100%, ob irgendwelche Produkte, wie eben die Datteln, oder selbst Biobananen, die ich gerne esse, wirklich zu 100% OK sind. Sie schreiben es zwar und ich habe ein Haufen Feedback von anderen Rohies, die sie gut und OK fanden, aber ich bin Tiger und die sind einfach nur misstrauisch. Und solange ich es nicht selber anbaue...

Aber instinktive Rohkost scheint da wirklich auch gut zu funktionieren.

Burger hat auf Facebook noch folgendes geschrieben (aus dem Französischen von Facebook übersetzt):

Zitat: " Die akute nekrosierende hämorrhagische Enzephalopathie, seltene Komplikation der Grippe und andere Virusinfektionen, ist auf ein intra zerebrales " zytokintrazerebrales " zurückzuführen. Mit anderen Worten, diese Pathologie scheint nicht auf eine direkte Verletzung eines Virus oder postinfektiösen Prozesses zurückzuführen, sondern auf eine Flut entzündliche Moleküle (Zytokine), die vom Immunsystem produziert werden und das Gehirn gewonnen haben ein Spalt in der Hirn-Barriere (Blutmeningsbarriere) ".

Das bestätigt die These, die ich in meinen letzten Artikeln und Videokonferenzen vorgestellt habe: Was die scheinbar schädliche Viren erzeugt, ist keine pathogene Wirkung des Virus selbst, sondern die Drift der Entzündungsprozesse, die mit seiner Aktion verbunden sind.

Die Erfahrung zeigt systematisch, dass der entzündliche Trend in direktem Zusammenhang mit der Ernährung steht. Die tägliche Aufnahme von Molekülen, die nicht den genetischen Daten des Stoffwechsels entsprechen, d. h. Stoffe, die in unseren Organismen nichts zu suchen haben, wie sie durch die chemischen Reaktionen der kulinarischen Zubereitung produziert werden, führt zu einer Verschärfung der Entzündungsmechanismen, die nur Mechanismen zur Beseitigung fremder Elemente sind.

Die Anwendung einer 100 % natürlichen Ernährung, die jegliche molekulare Veränderungen aufgrund einer Transformation ausschließt, normalisiert schnell jede Form der Entzündung. Leider ist das der Medizin unbekannt, eine Ignoranz, die alle Arten von falschen Interpretationen und Verzerrungen führt. Man beschuldigt das Virus oder das Bakterium, anstatt zu verstehen, dass die kulinarische Verschmutzung des Organismus die wahre Ursache für die Symptome ist.

Macht euch die Konsequenzen klar, wenn das stimmt! Was dann für Heilung möchlich wäre.. wenn..

Aber dazu müssten wir als Menschheit wirklich raus aus "Fressen - Saufen - Rauchen - Ficken".

Nur wenige Fälle, in denen die Entzündungsursache hervorgehoben wird, so wie die Neurologen, die diese Studie berichtet werden. " Zytokine " sind in der Tat Proteine, die von " infizierten " Zellen ausgegeben werden -- besser " informiert -- vom Virus, Proteine, die andere Zellen des Körpers informieren, um die Prozesse zu aktivieren oder regulieren Entzündungshemmende. Wenn diese Prozesse viel zu weit gehen, können schwere Verletzungen vorkommen, wie man bei Infektionen sehen kann, die das Gewebe schwer schädigen. Hier ist der Schaden leicht sichtbar, im MRT selbst für Nichtspezialisten.

Was den Forscher noch fehlt, ist der Faktor, der die Entgleisung des entzündlichen Prozesses erklärt. Es ist übrigens fast unvorstellbar, dass die Medizin des Jahrhunderts die Rolle der kulinarischen Verschmutzung bei der entzündlichen Regulierung noch nicht hervorgehoben hat. Einige Arten von Erkrankungen, wie die Zerstörung von Bauchspeicheldrüsenzellen, die Typ-1-Diabetes verursachen, aufgrund der Überstimulation des Immunsystems durch Proteine aus Kuhmilch, wurden berichtet, haben jedoch noch nicht zu ein generelles Bewusstsein für den Prozess geführt.

Das wahrscheinlich, weil die Entwicklung der Medizin im "kulinarischen System" gefangen gehalten wurde, das heißt, dass Forscher nur Organismen haben, die durch kulinarische oder industrielle Denaturierung von Lebensmitteln gestört werden, einschließlich Labortiere, die systematisch mit Kroketten gefüttert werden.

Es gibt zwar einige Moleküle, die durch kulinarische Reaktionen hergestellt werden, wie etwa das AGE, doch das Phänomen ist bei weitem größer, so daß es äußerst schwierig ist, die Wirkung eines fremden Moleküls zu erkennen, das von den Störungen, die durch eine unermessliche Anzahl anderer Moleküle verursacht werden.

Was mir in diesem Improglio leicht klarer sehen konnte, war, dass ich alle Ursachen für molekularer Veränderungen oder das Eindringen unerwünschter Moleküle in den Körper entfernt habe. Daher genügte die Aufnahme einer einzigen Kategorie fremder Substanzen für dass sofort eine entzündliche Deregulierung kommt.

So hat sich deutlich gezeigt, dass kulinarische Verschmutzung der Hauptfaktor für das Auftreten pathologischen Symptome ist, die mit der Wirkung eines Virus oder Bakteriums verbunden sind. Jeder kann das Phänomen innerhalb von wenigen Tagen 100 % natürlicher Nahrungsmittelpraktiken überprüfen. Ein sensibler Faktor ist auch der Ernährungsausgleich, das ein sehr aufmerksames Hören auf den eigenen Körper erfordert. Geruchs-und Geschmacksempfindungen sowie einige innere Empfindungen ermöglichen eine korrekte Regelung der Nahrungszufuhr, wozu die Diätetik aufgrund der konstanten Variabilität des tatsächlichen Bedarfs völlig unfähig ist.

Noch ein Detail: Neurologen geben Anosmie und Agueusie (Verlust von Geruchssinn und Geschmack) auf Gehirnschäden zu. Ich habe recht zu der Annahme, dass es sich um instinktive Reaktionen handelt, die zur Vermeidung einer Nährstoffüberlastung, die die Entzündung verpacken könnte. Tatsächlich stelle ich an meinem eigenen Organismus fest, dass Cov-19 erhebliche Veränderungen in den "Geruchspitzen und Geschmacksmittelanrufe" auf Lebensmittel führt, was zu einer drastischen Begrenzung der Rationen führt. Jede Überschreitung führt zu einem sofortigen Anstieg der Symptome.

Na ja, er meint ja, Corona gehabt zu haben, aber ohne Test ist das eben nur eine Vermutung. Die hier dargestellten Beobachtungen und Überlegungen sind aber dennoch beobachtungswert und die Entzündungsneigung ein guter Gradmesser, um zu sehen, ob man gut ausgeglichen ist, oder ob man hier schon aus der Balance ist.

Blöd, dass die Übersetzung so holprig ist und trotz Fortschritt in der Technik immernoch zu wünschen übrig lässt.

Ja, schauen wir mal, ob sich da ein Bewusstseinswandel einstellt, oder ob es einer richtigen Pandemie bedarf, wo dann wirklich die Zwänge so groß werden, dass man muss.

Bisher ist das Immunssystem ja absolut kein Thema. Sondern man hört nur Viren, Impfungen, Ausgangsbeschränkungen, Wir-halten-zusammen (aber mit Abstand) und so allgemeines Trallala. Aber das, was wirklich wichtig ist, na ja, kein Wort.

Na mal schauen, wohin uns die Reise führt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück