Birnen

11.10.2017 20:18

Hatte gerade die besten Birnen, die ich je gegessen habe. Waren eine Sorte der Birnen, die ich orgendwo an der Straße gefunden habe. Sind ja schn uralte Bäume, die schon groß waren, als der Freund meiner Mutte rnoch Kind war. Und der ist schon 70 mittlerweile. Und da habe ich natürlich jetzt irgendwo die Aufgabe, diese Sorten auch zu erhalten! Klar, es gibt noch Birnensorten mit dem selben namen, aber meiner Erfahrung nach sind die zumeist nicht mehr so gut wie die damaligen. Uner neuer Augustapfel, selbe sorte, ist nch tmehr so gut wie der aus DDR-Zeiten, Cox-Orange dito, Birnen das selbe in grün. Irgendwie ist da entlang des Weges ein Verlust an Geschmack und vor allem Geschmackstiefe- und Vielfalt passiert.

Deswegen muss ich mir das wohl jetzt irgendwie zur Aufgabe machen, diese Bäume mal zu vermehren. Anruf beim Pomologen ist als angesagt!

Foto spare ich mir jetzt mal. Bin zu faul gerade, in den Keller zu latschen, schließlich war ich heute wieder zum Sport.

Apropos: habe mir ja einige Inspirationen beim Jack LaLanne geholt. Ich wollte eigentlich wieder "normal" trainieren, also Montag, Mittwoch und Freitag in die Muckibude, Dienstags und Donnerstags Ausdauer. Aber ich hatte keine Lust zu laufen, und da kam mir die Idee, mal jeden Tag in die Muckibude zugehen und so eine Art Zirkeltraining zu machen.

Ich habe mir da folgende Übungen ausgesucht, wo ich jeweils 6 Sätze mache:

1. Klimmziehen

2. Beugestütze

3. Training unterer Rücken

4. Liegestütze

5. Überzüge an der Maschine

6. Bauchtraining

7. Hockstrecksprünge

8. Kurzhanteldrücken

9. Klimmziehen eng mit Untergriff

Ich gehe nicht bis zur vollkommenen Erschöpfung, sondern höre eine Wiederholung vorher auf. Dann 30 Sekunden Pause, nächster Satz. Das ganze ziehe ich dann recht flott durch.

Da kommt man mal gut ins Schwitzen und es ist mal ganz was anderes. Im Grunde ein Schock für den Körper, plötzlich jeden Tag auf diese Art und Weise gefordert zu werden. Aber genau darum gehts ja, mal wieder was anderes zu machen. Immer wieder neue Ideen zu entwickeln, so dass sich der Körper nie wirklich anpassen kann und sich immer wieder neu anpassen muss.

Klar, irgendwie hat man schon sein Grundprogramm. Aber ein paar Variationen sind eben immer gut.

Im Grunde muss man da irgendwie ohne Plan ins Training gehen und der Trainer sagt dann, was man machen muss. Das wäre dann so richtig Schockstrategie. Da kann man sich ja nie anpassen, wenn der kreativ ist...lol

Na gut, drei Tage habe ich schon weg. Mein Gefühl sagt mir, dass mal zwei Wochen zu machen.

Schauen wir mal.

—————

Zurück