DAX minus 18%, kindliche Traumatisierungen plus 30%.

01.05.2020 17:41

Re-Inszenierung meines eigenen Traumas geht in die nächste Runde. Genau so ging es mir damals:

Corona-Krise: 30 Prozent der Kinder erleiden posttraumatische Belastungsstörung.

www.meinbezirk.at/c-lokales/corona-krise-30-prozent-der-kinder-erleiden-posttraumatische-belastungsstoerung_a4044717

Muss man sich klarmachen: wir traumatisieren die Kinder, um die Alten und Kranken zu retten, die wahrscheinlich innerhalb des nächsten Jahres auch so gestorben wären.

Oder anders: die Therapie ist schlimmer als die Krankheit.

Ja, Cornoa ist gefährlich, für bestimmte Risikogruppen! Ja, da sterben Menschen dran und ja, es kann, wenn man Risikopatient ist, Angst machen. Aber man muss doch wirklich abwägen, was man da macht! Die Kinder, und ich kenne das von mir, werden je nach Schwere lange brauchen, um sich davon zu erholen. Wenn überhaupt. Und das wird Kosten verursachen und den Gesundheitszustand beeinträchtigen.

Und das eben, um Menschen zu schützen, die eben am Ende ihres Lebens stehen. Wir beschädigen also die Jungen, um die Alten zu retten.

Wollen das die Alten überhaupt?

Klar, niemand will sterben.

Aber war es wirklich Not-wendig, es so zu händeln, wie es gehändelt wurde? Ich sage nein, ich habe von Anfang an, eben auf Grundlage der damaligen Daten zur Diamond Princess und zu den Fällen aus China gesagt, dass der Lockdown im Grunde Unsinn ist.

Die Mölling hat gleich am Anfang der Krise die vernünftigsten Vorschläge geamacht, wer sich wie schützen sollte.

Jetzt haben wir geschätzte 30% traumatisierte Kinder, Traumatisierungen, die eben noch auf den ohnehin schon zum Teil schlimmen Gesundheitszustand oben drauf kommen.

Hassen wir Kinder?

Die Frage muss man mal ernsthaft stellen!!

Man hat Atombomben auf Kinder geworfen, die in Kriege kämpfen lassen, hat die misshandelt, in den 70ern und 80ern in Krankenhäuser weggesperrt und drangsaliert... hasst die Gesellschaft im Grunde Kinder?

Wir füttern die krank, verführen sie zu Computerspielen, geben sie viel zu früh in Fremdbetreuung, jetzt sperren wir sie ein...

Hassen wir die Kleinen?

Besonders Kinder von Familien, die in der Corona-Krise stark belastet sind, sei es ob der Überlastung von Homeoffice und Homeschooling oder wegen Existenzängsten, erleben nun eine gefährliche Extremsituation, die sich in einer posttraumatischen Belastungsstörung äußern kann; Ebenso Einzelkinder, die stark unter der Einsamkeit leiden.

Und das geht ja jetzt erst los! Die Wirtschaft fängt ja jetzt erst an, Bilanz zu ziehen und da wird noch einiges auf uns zukommen.

Denn viele Kinder erleben die Corona-Pandemie als traumatisches Erlebnis, eine extremst bedrohliche oder schreckliche Situationen, eine akute Gefahr, die das Leben oder die Sicherheit von einem selbst oder anderen bedroht.

Ich bin im Kalten Krieg aufgewachsen und gerade in den 80ern schwebte ja immer die Gefahr des Atomkrieges über unseren Köpfen. Also das war Folter! Ich erinnere mich noch, wie ich oft von Atomexplosionen geträumt habe. Wer es nicht erlebt hat, der kann sich die damalige Stimmung ja gar nicht mehr vorstellen.

Unsere ganze Gesellschaft hat ein Problem: wir sind krankhaft narzisstisch und denken nur aus der Egoperspektive. Es wäre besser zu fragen: was brauchen die Kinder? Und die Gesellschaft danach auszurichten! Statt Kinder als Konsumenten und Verführungsmasse zu betrachten, die man mit Müll vollstopfen und zuwerfen kann.

Das die Geburtenzahlen sinken und viele unfruchtbar werden, hängt wohl auch damit zusammen, das viele Seelen nicht mehr in diese Welt inkarnieren wollen. Zu was auch? Da muss man schon masochistisch sein.

Im Grunde stören Kinder in dieser Gesellschaft nur! Sie hindern die Frauen am Arbeiten, ziehen Frauen aus dem Verkehr, wenn sie Kinder bekommen, die müssen dann betreut und beschult werden, werden krank, so dass die Mütter oder Väter zuhause bleiben müssen. Aus wirtschaftlicher Sicht ein großes Elend.... so wie Kinder in einer großen Werkhalle keinen Platz haben, so haben sie auch keinen wirklichen Platz in der Megamaschine.

Besser, die werden woanders geboren und man importiert sie, wenn sie ausgewachsen sind. Ups.. so macht man es ja!

Und jetzt muss die Megamaschine umstrukturiert werden, also heißt es: Kinder? Ja gut, darauf können wir keine Rücksicht nehmen, schließlich haben wir da einen bösen Virus!

So schlimm alles.

Ob der Überforderung sind Eltern nun eher gereizt, statt Fürsorge herrscht dann rasch Lieblosigkeit, die Distanz wird größer und das Kind wird in seinem Urbedürfnis nach Schutz und Liebe allein gelassen. Allein gelassen,  jetzt, obwohl es gerade in dieser traumatischen Lage gilt, es aufzufangen es mit seinen Ängsten: Warum ist es draußen gefährlich? Wie kann ich Corona sehen? Warum darf ich meine Freund nicht mehr treffen? Werden Opa und Oma jetzt sterben? Kann Corona eigentlich durch das Fenster in mein Kinderzimmer kommen? Warum darf ich überhaupt nicht mehr auf den Spielplatz? Je nach Alter unterscheiden sich die Fragen, die Angst ist aber immer dieselbe, und auch das Bedürfnis nach Antworten, nach Zuwendung, nach Aufmerksamkeit und Liebe.

Schon bekommen viele Kinder einen Knacks.

Wir haben eh schon viele Depressionen und seelische Probleme vor Corona gehabt. Jetzt wirds noch schlimmer.

Aber mal einen etwas metapysischen Blickwinkel eingenommen: der Teufel, das Dunkle, Satan, das Böse... es zeigt sich ja in der Bibel als Verführer, als Widersacher Gottes, also der Liebe. Es ist die große Schlange, der Lügner, der Manipulator, der Verführer und der Sadist.

Und wenn man sich mal anschaut, was gerade in Politik und Medien für ein Geist herrscht...

Es wird doch nur noch gelogen, betrogen, verführt, manipuliert, Angst gemacht, mit Gewalt gedroht, Krieg geführt, der schlimmer nicht sein könnte...

Wenn man das mal christlich interpretiert, dann sieht man hier eigentlich den Teufel am Werk.

Und es zeigt sich eben auch in der Behandlung der Kinder!

Da brachte man Kinder zu ihm, damit er sie berühre. Die Jünger aber wiesen die Leute zurecht. Als Jesus das sah, wurde er unwillig und sagte zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn solchen wie ihnen gehört das Reich Gottes.  Amen, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht so annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er nahm die Kinder in seine Arme; dann legte er ihnen die Hände auf und segnete sie.

Markus 13–16

Gott offenbart sich in den Kindern! Und wie behandeln wir die?

Was für Gestalten müssen das sein, die da in Wirtschaft, Politik und Medien hocken und den Leuten Angst machen, sie verführen, sie manipulieren ... wie armselig das im Grunde ist.

Wie armselig muss es sein, wenn man nur noch die Angstmacherei hat, um Politik zu machen? Nur noch die Lüge, die Tricks, die Unterdrückung ungeliebter Meinungen. Wenn man nur die Verführung und das Ansprechen niederer Instinkte hat, um etwas zu verkaufen?

Kein Job, kein Geld der Welt ist es wert, die Psyche eines Kindes zu schaden, denn die psychische Gesundheit ihres Kindes sie ist das wertvollste Gut überhaupt.

Das Gegenteil erleben wir.

Man muss nur schauen, wie über Corona berichtet wurde. Das war Angstmacherei und Panik.

"Er ist bloß ein Geschöpf; zwar mächtig, weil er reiner Geist ist, aber doch nur ein Geschöpf: er kann den Aufbau des Reiches Gottes nicht verhindern. Satan ist auf der Welt aus Haß gegen Gott und gegen dessen in Jesus Christus grundgelegtes Reich tätig. Sein Tun bringt schlimme geistige und mittelbar selbst physische Schäden über jeden Menschen und jede Gesellschaft. Und doch wird dieses sein Tun durch die göttliche Vorsehung zugelassen, welche die Geschichte des Menschen und der Welt kraftvoll und milde zugleich lenkt. Daß Gott das Tun des Teufels zuläßt, ist ein großes Geheimnis, aber ‚wir wissen, daß Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt‘ (Röm 8,28).“

Man kann nur hoffen, dass aus dem irgendwie noch etwas Gutes erwächst. Mich hat es zur Rohkost gebracht. Andere werden vielleicht folgen, keine Ahnung, aber wie in Herr der Ringe, wo Gollum benötigt wurde, dass der Ring am Ende zerstört wird, so kann auch hier in Zukunft ein Interesse an Heilung bestehen.

Klar, Gott, Satan, das sind alles Symbole für grundlegende energetische und psychologische Zustände im Menschen.

Man kann es auch bioenergetisch deuten.

Im Grunde ist es wurscht, wie man es beschriebt, welche Geschichte man erzählt, aber das, was gerade in Politik, Wirtschaft und Medien passiert, das ist weit weg von dem, was man "Göttlich" nennen würde.

Darum gehts.

Und man sieht mal wieder, wie es um diese Gesellschaft steht, wenn man schaut, wie man die Kinder behandelt.

Treffend auch dieses Statement, das die ganze verkorkste Sichtweise auf Kinder auf den Punkt bringt:

Kinder und Jugendliche wurden in den bisherigen Entscheidungsprozessen nicht als Personen mit ebenbürtigen Rechten gesehen, sondern als potentielle Virusträger. Sie wurden in ihren Lebenswelten massiv eingeschränkt, nicht zum eigenen sondern zum Schutz Anderer. Die Betrachtung von Kindern nicht aus ihrer eigenen Perspektive sondern als „Mittel zum Zweck“ widerspricht ihrer persönlichen Würde.

www.dakj.de/stellungnahmen/stellungnahme-der-deutschen-akademie-fuer-kinder-und-jugendmedizin-e-v-zu-weiteren-einschraenkungen-der-lebensbedingungen-von-kindern-und-jugendlichen-in-der-pandemie-mit-dem-neuen-coronavirus-sar/

Genau das ist es: es wird nicht gefragt, wie es den Kindern geht, sondern die werden, wie in fast allen Institutionen, zu Objekten degradiert, die man je nach Bedarf rumschieben und erziehen kann.

Aber das ist eben der Standard, den wir haben.

Sie werden nicht gefragt, was sie in dieser Situation benötigen und was sie vermissen, was ihnen gut tut und was die Gesellschaft für sie tun kann. In den politischen Beratergremien fehlen Experten für Kinder- und Jugendliche, so sind keine Kinder- und Jugendärzte und keine Pädagogen vertreten. Ein  großer Teil der Bevölkerung wird somit überhaupt nicht berücksichtigt.

Es fragt auch keiner, wie es der Unterschicht geht, den Niedriglöhner usw.. alles wurscht.

Politik wird von der Oberschicht für die Oberschicht gemacht.

Wurde hier ganz klar nachgewiesen: www.heise.de/tp/features/Westliche-Demokratie-ist-hohl-Reichtum-regiert-4009334.html

Ansonsten weiß ich nicht, was diese DAKJ ist, aber zumindest in diesem Eingangsstatement haben sie Recht.

Ja, schauen wir mal...

Das wird uns alle noch lange begleiten.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück