Der kleine Philosoph

13.05.2013 22:00

So Freunde, wieder ein Blogeintrag von mir. Die Eisheiligen haben uns hier auch überrascht! Schlagartig wurde es kühl, aber nicht kalt. Gott sei dank! :-) War lange genug kalt!

Aber mal was anderes: insgesamt stellt sich mir oft die Frage, wie die Welt aussehen würde, wenn wir alle roh und überwiegend instinktiv leben würden. Das finde ich eine sehr spannende Vorstellung. Und wie immer würden uns die Ergebnisse wohl überraschend, wenn es denn so möglich wäre, dies mal zu erleben.

Heute laß ich einen netten Spruch: "Eine Revolution ohne Exzesse gibt es nicht." - das ist dann auch recht tröstlich, wenn man die ganzen Auswüchse in der Rohkostszene beobachtet. Egal ob die ganzen Pseudorohkostprodukte, die Geldmacherei, der Obstoverkill einiger Richtungen, die strengen und strengsten Veganer, die Fruktivoren, die Carnivoren...vllt gehört das alles zum "Exzess" dazu, etwas mal richtig auszuleben. Etwas auszuprobieren, etwas zu erforschen und auch rauszufinden, was funktioniert... Wer weiss...

Dennoch frage ich mich, wie es wohl wäre, wenn erstmal ein Großteil der Menschen und vielleicht irgendwann mal alle roh leben und diese Exzesse beendet sind und die Vernunft und der Instinkt ihre wirkliche Rolle übernehmen könnten. Grundsätzlich halte ich es bis heute für absolut möglich, dass die ganze Rohkost ein Windei ist und ein Irrweg. Versteht mich nicht falsch, aber diese Möglichkeit besteht. Was ich mache ist doch nur ein großes Experiment, eine Forschung am eigenen Körper und ein risikobehafteter Selbstversuch. Also ne echt geile Sache! lol ... Die Möglichkeit, dass das alles nach hinten losgeht, ist zumindest möglich. Aber somit hält es mich auch vom missionieren ab und ich habe die geistige Bereitschaft, immer wieder neu zu adaptieren und meinen Erkenntnissen zu folgen. Und auch von anderen zu lernen und Fehler zu korrigieren. Wie kann ich denn die einzige Wahrheit gepachtet haben?

Leider findet man bei vielen, ja eigentlich allen Rohkostrichtungen Rezepte, etwas zu tun, oder besser: Methoden und Vorschriften. Kaum eine Rohkostrichtung konzentriert sich auf den inneren Fluß, auf die Spielereien des Stoffwechsels, dem wechselnden Bedürfnissen. Aber genau das ist so immens wichtig! Ein Beispiel: im Blog der führenden Urköstlerin fand ich die Zeilen: "Zu jeder Malzeit Wildkräuter" - dann wird alles gut! Nur: das sind Vorschriften, Dogmen, das ist nicht das Leben!! Das Leben sagt manchmal: kein Bock auf Wildkräuter! Das Leben sagt manchmal: kein Bedarf auf Obst, das Leben sagt manchmal: Bäh! Jetzt hau ab mit deinem ganzen Grünzeugx! Und dann? Dann kommen diese Methoden, diese äusseren Ernährungs-Systeme an ihre Grenzen!

Mir ist oft aufgefallen, dass viele Rohe aber diese Vorschriften brauchen, diese Gebrauchsanweisungen. Diese dazu passenden Bücher sind dann auch meist dicke Wälzer! Ja klar, weil man ja alle Eventualitäten irgendwo abarbeiten muss.

Aber je dicker die Rohkostbücher, desto nutzloser sind sie! So meine Erfahrung. Gute Rohkostbücher zeigen auf das Innere. Wie funktioniert die Freiheit? Wie funktioniert der Fluss des Lebens? Darauf kommt es an! Nur: viele sind garnicht bereit, diese Freiheit zu akzeptieren. Sie brauchen Handlungsanleitungen! Iss vegan! Iss Fleisch! Iss Wildkräuter, jeden Tag! Iss viel Obst! Iss kein Obst! Iss viel rote Beete! Iss niemals rote Beete!! Trink viele Smoothies!! Trink um Gottes Willen keine Smoothies!! Mach ne Knoblauch-Zitronenkur!!! Trampel trampel trampel -- der Masse hinterher! - Und vollkommen schwindlig von der ganzen Literatur.. Wolfe sagt das, Konz sagt das, Wandmaker sagt das, Boutenko sagt das.... Nur, liebe Freunde, das sind alles Handlungsanweisungen die nach aussen gerichtet sind.

Es wäre aber besser zu sagen: beachte deine Instinkte, schule deine Sinne, schärfe deine Instinkte!

Schaut mal: diese ganzen Handlungsanleitungen können beispielsweise für 10 Leute passen, für 5 aber nicht! Und schon gibt es "Versager". Es muss auch so sein, denn man kann keinem Menschen sagen, was er zur Heilung, Gesundung, Entgiftung braucht! Das kann nur er selber rausfinden. Und dazu braucht es keine Regeln, WAS er essen soll, sondern WIE ER DAS PASSENDE FINDET! Und dazu braucht es Freiheit von all diesen verrückten dicken Büchern, Mut, den Instinkten zu folgen und sehr gute Qualität und

eine RIESENGROSSE Auswahl!

Der Instinkt muss sich austoben dürfen. Und dazu heißt es loslassen! Das missfällt natürlich den ganzen essgestörten Kontrollfreaks da draussen!! Die wollen Handlungsanleitungen. Rezepte. Das einzig Wichtige ist aber eine Anleitung zu geben, wie der Instinkt funktioniert! Und dann braucht es das große Loslassen, dem auch zu folgen. Dem Instinkt zu folgen, der Intuition zu folgen! Und der Kompass ist? Richtig!! Die himmlischen Phasen!! Ihr merkt schon, ich quatsche hier eigentlich permanent das selbe...

Jegliche Systeme, die mit irgendwelchen "Rezepten" aufwarten, sind mangelhaft. Und meist führen sie zu Mängeln. Muss auch so sein, da ich ja nie 100%ige Treffersicherheit habe, wenn ich den Ratschlägen von außen folge.

Die Wahrheit ist: alles ist zugleich richtig und falsch!! Es kommt nur auf den Augenblick an, wo es sich manifestiert. Kräuter können zum richtigen Zeitpunkt gegessen echt genial sein. Zum falschen gegessen aber Übelkeit hervorrufen (bzw sperrt eh dann). Fleisch kann in vielen Fällen falsch sein, manchmal aber das Leben retten und somit goldrichtig, Obst kann bei hunderten gut passen, bei dreien aber nicht, Bananen können heute genial sein, morgen aber voll abtörnen. So ist das Leben! Instinktive Rohkost heisst, den Schwimmreifen loslassen, die Krücken wegwerfen, zuhause ausziehen, SELBSTSTÄNDIG UND SELBSTBESTIMMT zu werden und so auch zu leben. Freiheit bedeutet, dem Fluß des Lebens folgen zu können. Und der äußerst sich eben auch im permanent wechselnden Bedarf! Darauf muss man erstmal klar kommen!! Aber das ist das Leben!! So funktioniert es! So hat es schon immer funktioniert! Iss zu jeder Malzeit Wildkräuter!! Ja, mach Du mal!! Immer schön reinwürgen und wenns nicht schmeckt, wirds schmeckend gemacht und mit was zusammen gegessen, damit man die Sperre nicht merkt! Bravo!! Herzlichen Glückwunsch!! Ich mach das nicht... ich esse und trinke das, was mir zum jeweiligen Zeitpunkt am besten schmeckt! Und das esse ich, solange wie es schmeckt... das kann Gemüse sein, Obst, Honig, Wildkräuter, Fisch, Fleisch, Nüsse... und was gut zusammenpasst findet man auch mit der Zeit raus.

So, genug philosophiert, kommen wir zu etwas konkretem:

Heute hatte ich den Tag über wenig Hunger und hab nur Wasser mit Zitrone getrunken. Nach der Arbeit war ich 12km laufen. Zum Abendessen gab es ein paar eingeweichte Algen, einige Kräuter, dann Knollensellerie, Blumenkohl, Tomate und etwas später noch einige Mandeln. Alles war auf seine Weise super genial!! :-) ... während mir Dinge, die ich gestern abend hatte, garnicht interesierten (Fenchel, Huhn). Gestern wars genial und passend, heute fand ich es nicht anziehend, bzw. habs sogar vergessen...

Zu jeder Malzeit Wildkräuter??!! Da pfeiff ich drauf!!! Das ist die Posaune für Leute mit Schwimmreifen. Und ja, es besteht die Chance, dass auch ich mich irre und damit richtig einfahre! Und dann?!! Na dann sehen wir uns eben in der Hölle wieder!!!

—————

Zurück