Die Diktatur der Angepassten

28.04.2020 18:49

Wir leben ja leider Gottes nicht in einer Konsensgesellschaft, wo man einen Kompromis sucht, der eben für alle irgendwo tragbar ist. Wobei man da auch aufpassen muss, dass man da nicht wieder Stück für Stück unter die Räder kommt, aber grundsätzlich haben die Form der Demokratie, wo die (manipulierte?) Mehrheit über die (kritische / skeptische?) Minderheit herrscht und die nur ein paar Grundrechte hat, um sich gegen diese Diktatur der Mehrheit zu wehren.

Diese Grundrechte fallen gerade weg, bzw. werden massiv eingeschränkt. Die Meinungsfreiheit ist schon lange unter Beschuss und man kann selbst sachliche Kritik kaum noch äußern, ohne dass man mit Verunglimpfungen und übler Nachrede (Rechter, Nazi, Reichsbürger, Putinversteher, Russlandfreund, Klimaleugner - die Liste ist lang) rechnen muss. Von Serrungen und Zensur auf den bekannten asozialen Plattformen ganz zu schweigen.

Jetzt kommt das Demonstrationsrecht unter die Räder.

Und dann am Ende das Recht auf körperliche Unversehrtheit?

Die Mehrheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge für eine verpflichtende Impfung gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2. 45 Prozent der Befragten wünschen sich auf jeden Fall eine Impfpflicht, sobald es einen Impfstoff gibt. 16 Prozent beantworteten die Frage mit „eher ja“.

Das geht aus einer heute veröffentlichten Umfrage des Civey-Instituts für das Portal t-on­line.de hervor. Knapp ein Drittel der Befragten lehnte eine Impfpflicht ab. Der Rest war un­entschieden.

Vor allem die ältere Bevölkerung steht der Erhebung zufolge hinter der Impfpflicht. Bei den über 65-Jährigen waren es 77 Prozent. Am skeptischsten zeigten sich die 30- bis 39-Jähri­gen. Hier waren Befürworter und Gegner etwa gleichauf. Zudem sprachen sich mehr Männer (66 Prozent) als Frauen für eine Impfpflicht aus (57 Prozent).

www.aerzteblatt.de/nachrichten/112356/Mehrheit-der-Deutschen-fuer-Impfpflicht-fuer-SARS-CoV-2

Der ganze Diskurs dreht sich nur um Impfen. Kein Wort von Rohkost. Warum? Na erstens ist Rohkost bis heute eine eher exotische Ernährungsform, aber viel wichtiger und schwerwiegender erscheint mir, dass die Masse wahrscheinlich gar nicht will, dass sich ihr Leben dahingehend gravierend ändert.

Das kann man verstehen, aber es führt eben zu einer Diktatur der Angepassten. Also diejenigen, die sich am besten an das kranke und krankmachende System angepasst haben, bilden die Mehrheit und die fangen nun an, immer mehr Rechte der Minderheiten, die gern auch andere Wege gehen möchten, zu bescheiden.

Für einige Gruppierungen wie die Amish-Gemeinschaft kann es Ausnahmen geben, da diese kaum eine Auswirkung auf die Gesellschaft als ganzes haben und sich passiv auf sich selbst bezogenverhalten. Außer diesen gibt es noch andere kleine Gemeinschaften im heutigen Amerika. Dazu gehören Jugendbanden und Sekten. Im allgemeinen werden sie als gefährlich angesehen, was auch zutrifft, weildie Mitglieder dieser Gruppen vor allem untereinander eher solidarisch sind als gegenüber dem System,von dem sie deshalb nicht kontrolliert werden können.

Alle, die anders leben wollen, die eigene Wege gehen möchten, die untereinander solidarischer sind als nach Außen, was im Grunde auf jede Familie zutrifft, all die sind eine Gefahr für das System.

Und zunehmend werden auch Impfkritiker, also nicht mal ausgesprochene Impfverweigerer, sondern schon Menschen, die das nur hinterfragen und kritisch sehen, als gefährlich gebranntmarkt und man betitelt sie mit "unsolidarisch". Komisch, wenn ich im Gegenzug Solidarität verlange, sage, Ok, Impfen ja, aber ihr macht dann im Gegenzug Rohkost, um gesünder zu werden, na ja, davon will man dann nichts hören.

Man will so weiterleben und verlangt von anderen, dass sie sich impfen lassen, weil man selber dem Tod als alter Mensch nicht ins Auge blicken will und weil man sich auch nicht ändern möchte, deswegen sollen andere, die Gesunden, sich impfen lassen, damit die Kranken ihr krankes Leben weiterführen können.

Die, die sich ändern und in die Selbstverantwortung kommen, die fordern von anderen keine solchen Maßnahmen. Die schützen sich selber.

Die deutsche Band Blumfeld hat das mit dem Songtitel "Die Diktatur der Angepassten" wunderbar auf den Punkt gebracht, denn genau das ist es.

Ich seh die Leute in den Straßen
die Diktatur der Angepaßten
in den Städten und den Dörfern
leben sie und ihre Lügen
Lügen, Lügen, Lügen
 
Männer, Frauen, Junge, Alte
in den Büros und den Fabriken
an den Schulen und zu Hause
lassen sich für dumm verkaufen
kaufen, kaufen, kaufen
 
Ihr habt immer nur weggesehen
es wird immer so weitergehen
gebt endlich auf - es ist vorbei!

 
Ihr habt alles falsch gemacht
habt Ihr nie drüber nachgedacht ?
gebt endlich auf- es ist vorbei !

 
I'm Norden, Süden, Osten, Westen
die Diktatur der Angepaßten
das Geld vibriert und auf den Genchips
diktiert ein freier Markt das Leben
Leben, Leben, Leben

 
die Medien helfen ihnen beim Dummsein
ein starker Staat hilft ihnen beim Stummsein
die Leute wollen unter sich sein
und gehen dafür über Leichen
Leichen, Leichen, Leichen

 
Ihr habt immer nur weggesehen
es wird immer so weitergehen
gebt endlich auf - es ist vorbei !

 
Ihr habt alles falsch gemacht
habt Ihr nie drüber nachgedacht ?
gebt endlich auf - es ist vorbei !

 
Ich seh die Leute in den Straßen
die Diktatur der Angepaßten
Millionen sind durch sie gestorben
sie lassen hungern, foltern, morden
morden, morden, morden

 
sie vergiften alle Flüsse
die Luft, den Boden und die Meere
und tun so als ob nichts wäre
ich hab genug von ihren Lügen

Testament der Angst - wie passend!

So langsam wird das alles gefährlich! Das war es natürlich für andere Völker schon immer. Aber jetzt wird es auch langsam für die Menschen im Inneren gefährlich.

Das ist immer das Endergebnis einer gesellschatlichen Fehlentwicklung. DDR, Drittes Reich ... jetzt die alternde Konsumgesellschaft, die auch keine Sekunde zögerte, irgendwo auf der Welt Verbrechen zu begehen, wenn es hier zu mehr Wohlstand führte.

Alles, was dieses falsche Selbstverständnis gefährdet, wird angegriffen.

Man muss wirklich mal spaßeshalber die Frage stellen: wenn du die Wahl hättest zwischen Leben, aber dann mit Rohkost, oder Tod, ich bin sicher, viele würden den Tod wählen. Die Vorstellung, sich "nur" von paradisischer Rohkost zu ernähren, dafür aber die ganzen Genussdrogen aufzugeben, wäre unerträglich.

Gleichzeitig verlangt man aber von denen, die jetzt schon (je nach Wissensstand eben) ALLES tun, um gesund zu sein und gesund zu bleiben, dass die sich ändern und sich unter die Angstägide begeben und sich mit was spritzen lassen, wo keiner die langfristigen Folgen kennt. Aus Solidarität.

Es ist so absurd!

Andersrum wird ein Schuh draus!

Da aber die Angepassten in der Mehrheit sind...

Tja.

Man kriegt zunehmend das Gefühl, eingesperrt zu sein und nicht mehr rauszukommen aus der Nummer.

Im Grunde geht es darum, dem Leben, den Selbstheilungskräften, der Evolution, wenn man so will, Platz zu lassen und nicht alles unter eine dunkle, angstgetriebene Kontrolle zu zwingen.

Aber schauen wir mal... noch sind nicht alle Messen gesungen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück