Die Milch machts..

04.07.2018 23:50

Heute das gefunden: www.spektrum.de/news/die-rohmilch-machts/1184008

Folgt man der Statistik, dürften die putzmunteren "Milchkinder" aus der Sendung eigentlich eher nicht an irgendeiner Allergie leiden. Denn medizinische Studien der vergangenen Jahre zeigen, dass das Leben auf dem Bauernhof das Risiko für allergische Erkrankungen erheblich senkt. Und gerade die frische, unbehandelte Kuhmilch leistet hier offenbar einen besonderen Beitrag. Wie kann man sich die Schutzwirkung der Rohmilch erklären? Und wie können Schwangere oder kleine Kinder von dem Wissen um die Rohmilch profitieren?

Eine Studie, die dazu beigetragen hat, das Interesse der Allergieforscher an der Rohmilch zu wecken, ist schon zwölf Jahre alt. Im Jahr 2001 veröffentlichte Josef Riedler vom Kardinal Schwarzenberg'schen Krankenhaus im österreichischen Schwarzach zusammen mit anderen Wissenschaftlern die Ergebnisse einer Studie an 901 Kindern, die in ländlichen Regionen aufwuchsen [1]. Danach waren die Teilnehmer, die im ersten Lebensjahr regelmäßig unbehandelte Frischmilch getrunken hatten, im Kindergartenalter deutlich seltener an Asthma und Allergien erkrankt als Kinder, die erhitze Milch getrunken hatten.

Ähnliches stellte ein Team des Londoner Epidemiologen David Strachan von der St. George's University fünf Jahre später nach der Untersuchung und Befragung von fast 5000 Kindern fest [2] – bereits 1989 formulierte er auch die "Hygienehypothese", nachdem er beobachtet hatte, dass das Risiko für allergische Erkrankungen mit steigender Geschwisterzahl sinkt. Auch in Strachans Untersuchung an Landkindern stand der Genuss unbehandelter Milch in einem engen Zusammenhang mit weniger Allergien.

(...)

Bei Kindern, die vor ihrem ersten Geburtstag regelmäßig ungekochte Rohmilch getrunken hatten, war die angeborene Immunantwort ebenfalls aktiver, was sich an der gesteigerten Produktion gewisser Rezeptoren zeigte, die an diesem "Arm" der Immunabwehr mitwirken.

Tja, im Grunde für einen Rohie alles wenig überraschend. Wenn schon Milch und Milchprodukte, dann natürlich am besten roh und naturbelassen. Das hat dann natürlich wirklich auch Vorteile. Ist ja im Grunde das Gleiche wie mit dem erhitzten und dem rohen Fleisch. Wie fundamental da die gesundheitlichen Unterschiede sind, hat ja Pottenger in seinen Katzenversuchen eindrucksvoll nachgewiesen. Ich hatte das mal im Blog hier thematisiert: rohkost4.webnode.com/news/pottengers-katzen/

Aber anhand der naturbelassenen Produkte sieht man auch wieder mal, wieder Kapitalismus arbeitet. Ist eindrucksvoll:

1. Angst machen.

(...) und sucht nach einer unbedenklichen Alternative zur Rohmilch ohne lebensgefährliche Krankheitserreger wie EHEC.

Dennoch Vorsicht bei Rohmilch – schwere Gesundheitsschäden drohen

Die Studien zum Allergieschutz durch Rohmilch sind recht überzeugend. "Dennoch kann man einer Schwangeren oder Mutter eines Säuglings nicht empfehlen, Rohmilch zu trinken", warnt Georg Loss. Schließlich besteht die Möglichkeit, dass mit dieser Milch Krankheitserreger wie etwa Salmonellen, Listerien, Campylobacter oder Ehec aufgenommen werden.

2. Lösungen anbieten

"Man müsste eine Milch entwickeln, die zwar die schützenden Stoffe enthält, aber eben nicht die krank machenden Mikroorganismen", empfiehlt Loss. Denkbar wäre etwa, die Milch anstatt durch Hitze mit Hilfe neuartiger Filtrationsverfahren zu reinigen, um die Mikroorganismen gezielt zurückzuhalten. Würde man herausbekommen, welche Substanzen es genau in der Milch sind, die vor Allergien schützen, könnten man diese nachträglich zu pasteurisierten Produkten zusetzen.

Nochmal zum Mitschreiben: man findet heraus, das rohe Milch enorme Vorzüge hat und im Grunde gesund ist. Und das zeigen ja auch Generationen an Menschen, die sich seit Anbeginn der Viehzucht davon ernährten. Rohmilch ist sicherlich nicht perfekt und ich persönlich bin kein Milchfan, aber anscheinend kommen und kamen ganze Generationen damit zurecht. Siehe dazu auch Weston Price und Sir Arthur McCarrisson unter "Literatur".

Aber damit kann man kein Kohle machen. Kein Wachstum generieren.

Also MUSS das irgendwie so gedreht werden, dass man da wieder irgendwie Gewinne generieren kann.

An einer derart optimierten Milch hat natürlich auch die Milchindustrie ein großes Interesse. Sie fördert daher die Forschung auf diesem Gebiet.

Da haben wir schon des Rätsels Lösung.

Ich vermute, dass diese Seite ebenfalls schon "korrumpiert" ist und somit die Aufgabe hat auf die neue Entwicklung hinzuwiesen.

Die Studien- und Forschungsgruppe aus Köln, die mal im Rohkostforum schrieb und die Anreizkorrigierte Wissenschaft "erfand", hat damals genau das beschrieben: das Gesichten erzählen.

Der eine erzählt eine Gesichte von Gesundheit, Gemeinschaft, Natürlichkeit und der andere von negativen Dingen. Wer verkauft mehr?

Der Letzere.

Zwei Groß-Wirte für „Fressen und Saufen“ konkurrieren um die beste Marktposition. Wer wird sie besetzen,- wer wird aussterben, selektiert werden, seinen Laden zumachen müssen, und wer wird weiterleben? (Variation und Selektion, die Grundmotoren der Evolution!)

Beide stellen sich einen altmodischen Fernseher hin, einen Märchen- und Sagenerzähler oder Mythenerzähler in Menschengestalt. (Heute arbeiten die Nahrungsmittelkonzerne jeweils mit bestimmten Fernsehsendern zusammen, die den Bürgern Märchen erzählen.)

Der erste Märchenerzähler erzählt z.B. Geschichten, die von Aggressionen, Kriegen, Verbrechen, „Jeder gegen Jeden“ handeln, von Unfairness, Härte, Ellenbogeneinsatz usw. Dadurch werden entsprechende Werte und Verhaltensmuster als „normal“ hingestellt und regen zur Nachahmung an. (Ungünstige MEME werden verbreitet.)

Er sagt gewissermaßen: „So müßt Ihr leben, wenn Ihr glücklich werden wollt.“ Und das ist unwahr, stellt eine Manipulation, eine Gehirnwäsche dar.

Der zweite Mythenerzähler erzählt z.B. Geschichten, die handeln von Dingen wie:

Mobbingfreie Fairness, von Tratsch und Klatsch freie Kooperation, Geben und Nehmen, Sich-Vertragen durch klare Verträge und deren Einhaltung, echte Gerechtigkeit durch „Brings vor die Gemeinde“, echte Demokratie, entspanntes, friedfertiges, liebevolles Miteinander, Wiederentdeckung ungeahnter Endorphinausschüttungs-Möglichkeiten durch gemeinschaftliches Singen, Musizieren, Tanzen, gemeinschaftliche Sportevents, Reziproker Altruismus (Gegenseitige Hilfe), Mutualismus (Wechselseitigkeit), Tit for Tat (Wie Du mir, so ich Dir), I´ll scratch your back, you´ll scratch my back, Diskussion der Körperfeindlichkeit, Diskussion stoffwechselgerechter = evolutionärer Gewordenheit gerechtwerdender Ur-Ernährung usw. ( = Günstige MEME!)

Er sagt gewissermaßen: „So müßt Ihr leben, wenn Ihr maximal glücklich und gesund leben wollt!“ Und das sind Wahrheiten, keine Manipulation und keine Gehirnwäsche! Eben günstige MEME.

Welches von den beiden Teams aus Nahrungsmittel-Wirt und Märchenerzähler wird selektiert, verschwindet von der Welt? Und welches beherrscht den Markt und damit die gesamte öffentliche Meinung und Werteentwicklung?

Beim zweiten Geschichtenerzähler mit seinen realistischen Memen entsteht ein Klima, in dem die Menschen sehr viel Spaß miteinander haben, auf natürliche Weise viele Endorphin-Ausschüttungen erleben. In Ihnen ist kein großer Endorphin-Mangel-Druck vorhanden, der sie Fressen und Saufen als Ersatzbefriedigungs-Versuche heranziehen läßt. Oft haben sie rund ums Wirtshaus so viel schöne Dinge mit Menschen zu tun, daß sie gar keine Zeit für Fressen und Saufen und andere (Konsum-) Süchte haben.

Dieser Wirt mit den wahrheitsgemäßen Memen macht zuwenig Umsatz, zuwenig Gewinn. Er kann die hohen Mieten des besten Platzes auf dem Markt nicht bezahlen.

Der erste Märchenerzähler mit seinen ungünstigen Memen hat im Wirtshaus eher ein Klima des Gegeneinanders, des Mißtrauens, der Vereinzelung und Vereinsamung bzw. Versinglung geschaffen. Die Menschen nerven sich gegenseitig, weswegen man sich voneinander zurückzieht. Die Gäste erleiden einen Endorphin-Mangel und gieren von daher unbremsbar nach Suchtstoffen oder allgemein Ersatz-Befriedigungen. Ihr Verstand wird ausgeschaltet. Sie lassen sich auch nicht durch Krankheitsrisiken von dem Konsum der Genußgifte abhalten. Sie sorgen für den bestmöglichen Umsatz.

Dieser Wirt mit den ungünstigen Memen erziehlt maximalen Gewinn. Er und nur er ist es, der den Markt beherrschen wird, und sein Märchenerzähler wird nach und nach die gesamte öffentliche Meinung bilden. Mit seinen Unwahrheiten, Manipulationen, mit seiner Gehirnwäsche, mit seinen Viren in Seele und Geist, mit seinen ungünstigen Memen, mit denen er selber verseucht ist.

Nachdem sich dieser Wettbewerb zwischen „Märchen“-Erzählern und „Wahrheiten“-Erzählern zig-milliardenfach wiederholt hat und jedesmal wieder zum gleichen Ergebnis geführt hat (der „Wahrheiten“-Erzähler verschwindet jedesmal vom Markt), stellt das „normale“ Denken nach 100.000 Jahren ein einziges Sammelsurium von manipulativen Unwahrheiten, ungünstigen Memen dar.

Unser gesamtes gewohntes arbeitsteiliges System besteht daraus, unbewußt durch manipulative Unwahrheiten den potentiellen Kunden derart zu schaden, daß sie dann vermeintlich oder tatsächlich meine Produkte oder Dienstleistungen brauchen und sie kaufen.

www.rohkostwiki.de/wiki/Die_Memik

Eigentlich total banal und überall zu beobachten, aber es versteht kaum einer.

Aber genau das sehen wir hier. Es wird Angst verbreitet und die natürliche, im Grunde leicht und kostengünstig zu beschaffene Lösung wird entsprechend "kontaminiert". Danach bietet man eine "sichere" Lösung an. Natürlich ungleich teurer, schliesslich musste man erst forschen, Maschinen entwickeln, ein Marketing hochziehen. Man kann nicht einfach sagen: trinkt lieber rohe Milch direkt vom Bauern. Das wäre eine gesamtwirtschaftliche Schrumpfung. Die H-Milch ist aber auch Scheisse, also muss man die mit etwas ersetzen, was noch mehr Wachstum generiert. In dem Fall eben diese "Sondermilch".

Im Grunde wird die Endorphinausschüttung durch rohe Produkte sabotiert. Ein Klima des Misstrauens geschaffen. Bakterien und (die machen es ja unter "todbringend" schon nicht mehr) Viren sieht man ja nicht.

Es ist tragisch.

Der Artikel enthält alle Informationen, die es braucht. Sogar auf die Fütterung der Kühe wird eingegangen:

Gerade in der Milch von Kühen, die im Freien grasen, befänden sich wichtige Transfettsäuren – in diesem Studie vor allem die trans-Vaccensäure –, die einen beruhigenden, antientzündlichen Einfluss auf die Immunantwort haben. "Ich empfehle Müttern daher, bei der Milch auf einen ausreichenden Fettgehalt zu achten, fettreduzierte Produkte zu meiden und Milch und Butter von artgerecht gehaltenen Tieren zu kaufen", so Reese.

Dennoch muss man es reißerisch so drehen, dass einem der Schreck und die Todesangst in die Glieder fährt.

Dennoch Vorsicht bei Rohmilch – schwere Gesundheitsschäden drohen

Damit ist alles kontaminiert. Welche Mutter wird jetzt noch ohne Bedenken rohe Milch oder andere rohe Produkte anbieten? Trotz:

Die Studien zum Allergieschutz durch Rohmilch sind recht überzeugend.

Das ist eigentlich eine unsagbar böse Strategie! Das hat wirklich was von "Gottes Werk und des Teufels Beitrag".

Je weiter man heute von Fernseher und solchen Seiten weg ist, desto besser.

Und Spekrum der Wissenschaft ist eigentlich eine seriöse Zeitschrift (gewesen). Aber die verkaufen wahrscheinlich auch nicht mehr so viel und müssen sich nun so querfinanzieren. Sie sind nun zum Märchenerzähler fürs Fressen und Saufen geworden.

Hier noch so ein Prachtartikel.

www.spektrum.de/video/der-salat-des-todes/1563896

Der Tod kommt heute aus dem Salat. Einerseits aus frischem, roh verzehrtem Gemüse, andererseits aus den vorbereiteten, in Plastik abgepackten Salaten, die man im Supermarkt fertig kaufen kann.

Sicherlich sind abgepackte Salate problematisch und da können sich solche Probleme ergeben. Nur: wieso sind die dann noch erlaubt?

Hier wird aber auch das frische, roh verzehrte Gemüse "kontaminiert".

Pass bloß auf!! Da kann der Tod lauern!!!

Für ein Wissenschaftsmagazin ist das reichlich unseriös und geht eher in Richtung Boulevard. Von so einem Magazin erwarte ich eigentlich einen trockenen, nüchternen und sachlichen Bericht über so ein Thema. Aber nicht so eine Angstmacherei.

Ein Artikel weiter wird dann gesunde Ernährung als Essstörung (das mags sicher auch geben) herabgewürdigt.

www.spektrum.de/news/orthorexie-wenn-gesund-essen-zur-krankheit-wird/1555852

Es geht eben immer auch drum, die Menschen in der Unwissenheit zu halten (und das mit einem Wissenschaftsmagazin, das ist schon Ironie der Geschichte), damit weiterhin Wachstum generiert werden kann. Weil die auch dran hängen.

Natürlich gibt es Menschen, die einen Klaps haben und aus dem gesunden Essen einen Kult machen und klar gab es damals Ehec und ja, es gab auch schon mit rohen Produkten Probleme. Aber ich habe ja mal geschaut, wer da gestorben ist, die meisten waren eben schon über 80. Und, man weiß bis heute nicht, was es wirklich war. Könnte alles mögliche gewesen sein.

Schade, ich finde die Quelle nicht mehr. War ein Artikel bei Wikipedia, wo das Alter aller Opfer zu sehen war. Wie gesagt, die meisten waren schon über 80. 

Das Ganze rechtfertigt aus meiner Sicht nicht diese Panikmache.

Aber weil solche Magazine eben auch Geld verdienen müssen, sind sie Teil der Maschinerie und sind dann eben die Fressen und Saufen-Märchenerzähler.

Ich muss dabei bleiben: der Kapitalismus ist am Ende maximal zerstörerisch. Da wird alles kleingehäxelt, ausgenommen und in Geld und Wirtschaftswachstum umgewandelt.

Und du findest diese Manipulation eben überall.

Es ist längst möglich, den Computer-Virus „Gehirnwäsche durch den Zeitgeist“ nach und nach von der Festplatte zu werfen, die Durchseuchung mit geistigen oder seelischen Viren zu beenden.

Die Anfangsidee ist, daß ich gar nicht wissen kann, was echtes Glücklichsein ist, da ich bis jetzt ja immer nur im geistigen Gefängnis der Unmengen von Manipulationen saß, die ja nur ein einziges Ziel haben: Mir jedes natürliche Glücklichsein unmöglich zu machen, innerlich zu verbieten, damit ich Drogen, Genußgifte aller Art kaufe. Kaufe. Kaufe. Kaufe!

—————

Zurück