Die Veganer wieder

06.07.2016 23:07

Gerade eben hat wer auf Facebook gefragt: "Schluckst Du noch, oder spritzt Du schon?".

Hier wird also auf die B12-Mangelsituation bei dieser Ernährungsform angespielt und tatsächlich gab es dutzende Antworten, wo die Leute sich entsprechend äußerten. Also man ist da wirklich etwas fassungslos, aber das sind eben die Folgen des derzeitigen Trends. Gleichzeitig ist man aber auch schon damit vertraut, man kennt ja die Probleme mit B12 schon genug aus der Rohkostszene und man muss nur 1 und 1 zusammenzählen, um zu erkennen, dass eben der Mensch kein reiner Pflanzenfresser ist. Dazu muss man sich nur das Gebiss von Kindern anschauen, wenn die zweiten Zähne durchbrechen. Sowohl oben als auch unten haben viele Kinder Sägezähnchen auf den Schneidezähnen. Und auch einige Erwachsene später noch. Wieso eigentlich?

Und wer hat noch solche Sägezähne?

Also das haben vor allem Haie, Rochen und andere Raubtiere. Damit soll also Gewebe sägeartig durchtrennt werden und genau das macht der Mensch ja auch damit. Wenn man sich anschaut, wie der Mensch Fleisch isst, fällt auf, dass der Mensch anders als Raubtiere wie Raubkatzen oder Hundeartigen nicht mit den Backenzähne die Fleischstücken abtrennt, weil ihm hier die scherenartig geformten Backenzähne fehlen, sondern dazu die Vorderzähne in einer sägeartigen Bewegung benutzt. Und genau dazu sind die Sägezähnchen da! Sie helfen den Kindern nun auch Fleischstückchen von einem größeren Stück abzutrennen.

Nun kann man argumentieren, dass das eben nur noch Reste aus der Vergangenheit sind. Nur müsste vegan dann ja gut funktionieren. Macht es aber nicht. Und somit erscheint mir das Erbe der Menschwerdung noch sehr lebendig. Und wenn man mal Rohkostkinder sieht, mit welchem Genuss die rohes Fleisch essen, selbst frisch oder gefroren, dann weiß man, dass wir Kinder der Eiszeit sind.

Aber jetzt wird erstmal die vegane Lebensweise ausgelebt. Was eh passt.

Aber man muss eben aufpassen, dass man die Realitäten nicht verkennt. Das fand ich gut in dem einen Video von Andreas Wagandt. Er sagt, wir leben in kindlich naiven Welten, statt das zu sehen, was IST ("Der Kaiser ist ja nackt").

Wir machen uns was vor, wenn wir sagen: das ist ja nicht die wahre Rohkost, oder der wahre Veganismus, oder das wahre Christentum, oder was auch immer. Es gibt nur DAS WAS IST und wenn hunderte oder tausende oder hundertausende sich B12 spritzen müssen, dann ist DAS eben Veganismus. Da helfen keine kindlich - naiven Sichtweisen, sondern dann ist "Vegan" eben genau DAS und hat eben diese Qualität.

Das gilt auch für die Rohköstler und ihre Probleme. DAS ist dann eben genau die Rohkost. Da helfen keine naiven Wünsche wie "Ach, der hat ja das und das nicht richtig gemacht." (=Wunschtraum). Es gibt nur diesen Moment, hier und jetzt, es gibt nichts anderes. ALLES findet in diesem Moment statt und es gibt nur DAS WAS IST. Der Rest ist eine Illusion und ein Wunschdenken.

Und dann muss man eben mal ganz nüchtern werden und schauen, wo es klemmt, statt sich in Wunschdenken zu verheddern. Und da ist man zumeist erstmal ganz erschrocken!

Aber es ist eben wie bei der Matrix. Aufwachen ist besser als eine Illusion zu leben.

—————

Zurück