Dieser gottverdammte Sonnenschein

29.08.2016 12:23

Gestern hats es ringsrum mal etwas gewittert, nicht mal stark, aber hier ist NICHTS hergekommen ausser etwas Sturmböhen. Und somit bleibt es extrem trocken. Es ist zum verzweifeln. Und es soll auch so bleiben:

 

Gestern waren es hier offiziell 37°C, dazu wehte ein arschtrockener Wind übers Land, der so ziemlich auch noch das letzte bisschen Feuchtigkeit raugesaugt hat aus dem Boden und den Pflanzen und mich stark an den Nordwesten Costa Ricas während der Trockenzeit erinnerte. So trocknen hier die kleinen gelben Wildtomaten schon lustig am Strauch vor sich hin, wie schon die Kirschen im Juli, denn seitdem hat sich das Wetter nicht verändert. Der Rasen sieht aus wie die Savanne in der Trockenzeit. Nämlich gelb.

Und so haben wir hier eigentlich seit Ende März ein und dasselbe Wetter. Sonne, Sonne, Sonne, Sonne. Mal etwas kühler, mal etwas wärmer, mal heiß, mal mehr Wolken, mal weniger, mal wenig Wind, mal mehr, aber immer trocken und kein oder kaum Regen. Meine Oldies haben in diesem Jahr erst zweimal (!!!) den Rasen gemäht. So dass auch Mulchmaterial fehlt. Dazu muss man mal die Äpfel an den kleineren Bäumen anschauen. Die sind so groß wie Mirabellen!!! Die Brombeeren vertrocknen schon vor der Reife. Gemüse geht nur mit entsprechender Bewässerung, was wieder entsprechende Kosten verursacht. Beete, die abgeerntet worden sind, können aufgrund der Härte des Bodens, wenn er trocken ist, nicht mehr bestellt werden. Höchstens mit Dynamit.

Also wie gesagt, wir hatten immer mal heiße Sommer und auch lange Trockenperioden, aber wie schon geschrieben, erinnere ich mich sehr genau, dass es in den 80ern und 90ern EINMAL drei Tage lang 36°C hatte. Das war mal was ganz besonderes. Jetzt sind 36° / 37° jedes Jahr drin. Und mehr. Dazu kommen Winter, die immer öfters sehr mild sind.

Aber was mich wirklich wundert ist dieses gleichförmige Wetter. Das ist so ganz untypisch für diese Region. 

—————

Zurück