Donnerstag

17.11.2017 00:41

Heute ist mir erstmal so richtig klar geworden, dass wir gerade eine Zeit erleben, wo wir die Zerstörung bestehender Strukturen beobachten können. Und das in einem so wohl noch nie dagewesenen Ausmaß. Egal wo man hinschaut, man sieht den Vergang und die Zerstörung, die Degeneration und den Niedergang.

Gestern hat mich meine Mutter ganz aufgewühlt ins Wohnzimmer gerufen. Sie schaute gerade eine Dokumentation über die Machenschaften in der Medizin. Wie dort der Patient als Ware behandelt wird, um mit ihm Gewinn zu machen. Wie man abkassiert. Wie man Menschen zwei oder gar dreimal operiert, obwohl einmal reichen würde, wie man das alles garnicht verhindern und überprüfen kann von Seiten der Krankenkasse (wers glaubt, ich vermute, die stecken da mit unter der Decke). Und dass es im Grunde wurscht ist, ob man sich auch fünf Meinungen einholt, da ja alle fünf verdienen müssen. Ich schau mal, ob ich das Video hier verlinken kann, wenn ich es finde. Muss aber nochmal fragen, was dass genau war. Aber wie auch immer: es werden an allen Ecken und Ende die Dinge zerstört oder etwas, was mal gut war und sinnvoll gestartet ist, wird pervertiert und am Ende wird wohl das ganz große Chaos und die ganz große Verwirrung stehen.

Und das genannte Beispiel ist ja nur eines von vielen.

Wir Menschen stören und zerstören ja gerade so ziemlich alles, was noch irgendwie dem Leben zuträglich ist. Der Boden als Lebensgrundlage wird zerstört durch falsche Bewirtschaftungsformen, die Luft wird vergiftet, das Klima wird (ge)stört, die Intelligenz der Kinder wird regelrecht zerstört, Ländern werden entweder durch Kriege, Migration oder durch Handelskriege zerstört, die Meere werden durch Versauerung gestört, in der Schule wird die natürliche Begeisterungsfähigkeit und der angeborene Lerntrieb zerstört, die Unis zerstören die Wissenschaft (mit Political Correctness), die Anwälte und Richter zerstören das Recht, die Feministen die Familien, Pornos die Liebe. Wo man hinschaut, sieht man diese Zerstörungsprozesse.

Und da alles so abwärts geht, habe wir mir heute noch ein drei Apfelbäume, eine Mispel, drei Felsenbirnen, einen Blütenhartriegel und eine Mirabelle gekauft und werden die wohl dann morgen noch pflanzen. Irgendwie ist das mein winziger Beitrag zur Gegenwehr. :-D

Wirklich! Bäume pflanzen und Sträucher ist für mich der winzige Versuch eines Ausgleichs zum Niedergang, den man im Grunde nun auf allen Ebenen sehen kann. Im ganz Großen (Klima, Weltmeere, Böden) bis zum ganz Kleinen (Gehirnentwicklung im Fötus). Mit konstanter Entschlossenheit wehre ich mich gegen den Verfall. Wenn ich noch mehr Land hätte, würde ich noch mehr Bäume pflanzen.

Bäume sind ein Symbol der Re-Vitalisierung. Sträucher ebenso. Da können plötzlich wieder Vögel drin sitzen und brüten, von den Beeren können sie naschen. Die Früchte kann man essen. Und das alles eben ohne vorherigen Eingriff. Alles, was so an Naturschutzstrukturen geschaffen wird, ist ja zumeist eine Ausgleichsmaßnahme für vorherige Eingriffe. Kaum mal wird etwas so getan. Und wenn, na gut, es reicht ja nicht aus.

Es muss also jeder was tun. Anders wirds nüscht.

Weil: auf Politik und Co. kann man nicht mehr hoffen. Die haben mit sowas alle Hände volll zu tun: www.youtube.com/watch?v=VV0knPVdHrQ

Macht euch mal klar, was wir für Probleme haben in diesem Land. Klimawandel, Bienensterben, Insektensterben, eine immernoch vollkommen unbewältigte Massenmigration, zunehmende Gewalt, klaffende Schere zwischen arm und reich, Kinderarmut, Umweltgifte, die Krebs auslösen, die die Gehirnentwicklung und die Intelligenz der Menschen DIREKT negativ beeinflussen (man kann vermuten, dass wir hier schon die ersten Opfer bestaunen können im Video), eine vollkommen verrückte Landwirtschaft, Niedriglöhne... riesen Probleme. Dann die Eurokrise, das Auseinanderdriften der EU-Länder, zunehmende Spaltungen ... die Liste ist schier endlos ... und dann schaut euch das Video an und dann schaut, was die da veranstalten. Was die für Sorgen haben.

Ich war nicht wählen.

Ich kann sowas nicht mehr unterstützen. Geht nicht. Sperre. Ist mir zu doof.

Statt gemeinsam die Probleme anzugehen, streiten die sich über Genderforschung und Gleichstellung (komischerweise nur in Führungspositionen. Die Müllabfuhr und das Dach decken dürfen weiterhin die Männer machen). Und da fließen MILLIONEN an Forschungs- und Fördergeldern. Millionen.

Mensch, kann man denen nicht ne Schippe und einen Spaten in die Hand drücken, und dann pflanzen wir zusammen mit den Kindern alte Obstsorten entlang der ganze Straßen und Feldwege? Sinnvolle Arbeit für alt- und Jung? Bezahlt mit diesen vollkommen sinnlos verprassten Fördergeldern? Können wir damit nicht Flüße revitalisieren? Sträucher pflanzen? Trockenrasen entbuschen? Also etwas für die Natur tun?

Nein. können wir nicht.

Weil es keinen Wert hat.

Wir könnten morgen schon im Paradis leben. Aber statt dessen sind die nur mit sich selber beschäftigt und zerstören im Grunde alles nur noch mehr.

Looser.

—————

Zurück