Donnerstag

22.01.2015 22:00

Was mich immer wieder sehr erstaunt, sind die "übersinnlichen" Phänomene, die man bei der Rohkost entwickelt. Ich trage oft die Menschen, die ich mag, im Herzen. Und wenn sich bei denen was gravierendes ändert, dann spüre ich das zumeist. Und so auch bei jemanden, den ich gut kenne und der auch auf dem Rohkostweg war. Wir haben uns vor kurzem in einem Chat getroffen und ich hatte irgendwie ein komisches Gefühl. Irgendwas war anders. Und das obwohl wir uns weder real gegenüber saßen, noch Mimik oder Gestik sehen konnten. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass er / sie nicht mehr auf dem Rohkostweg ist. Ich habe dann einfach mal nachgefragt und tatsächlich war es so.

Ist das nicht erstaunlich, das man sowas im Solarplexus spürt? Dass man, obwohl man sich schon lange nicht mehr gesehen hat, doch spürt, dass bei dem anderen sich etwas verändert hat. Diese Phänomene sind es, die ich an der Rohkost so spannend finde, und die mich auch motivieren, diesen Weg weiter zu gehen. Ich weiss nicht, ob alle so empfinden, aber ich fühle mich hier und jetzt mit vielen Menschen von Herz zu Herz verbunden. Es ist eine Art intuitive Verbindung und manchmal denke ich an jemanden und plötzlich spüre ich, dass da eine Art Antwort ist und ich könnte wetten, dass derjenige in dem Moment auch an mich denkt. Oder plötzlich muss ich lachen, weil ich spüre, dass wer an mich denkt. Also die liebevolle Verbindung herstellt.

Kurioserweise ist es bei den Leuten am Stärksten, die auch roh leben und mit denen man am intensivsten zu tun hat. Und das man es wirklich auch spürt, wenn sie es nicht mehr sind. Das ist auch ein Grund, roh zu leben. Denn dann öffnet sich der Solarplexus einfach mehr. So meine Erfahrung. Man spürt auch sofort, ob wer richtig roh ist oder nicht. Wie das funktioniert? Ich habe keinen blassen Schimmer.

Ein Freund von mir hat das mal so erlebt:

Ich hatte das mal so erlebt: da kam ein bezauberndes Mädel zu einem Kurs und wir waren total verliebt. Sie hatte am gleichen Tag Geburtstag wie ich. Dann ging sie ein paar Wochen nach Hause, wollte aber danach für länger da bleiben. Sie kam zwar wieder, aber hatte zwischendurch gekocht gegessen, da war auf einmal keine Anziehung mehr da, erst als sie ein paar Wochen wieder dort war und roh gegessen hatte, kam es auf einmal wieder.

Was ist das, was die Rohkost da auslöst? Für mich ein großes Rätsel und so erstmal nicht zu erklären. Ich habe heute mit einem bekannten Rohkostpionier gechattet und da spürte man auch diese "Erfüllung" im Solarplexus. Eine Art Dasein des anderen im Herzen. Ich weiss nun nicht, ob das jeder so spürt, oder ob ich da einfach nur sensibler bin, aber unterbewusst wird es wohl jeder irgendwo wahrnehmen, ausser er ist wirklich ein vollkommen von sich entfremdeter Mensch.

Es geht im Grunde wohl einzig und allein um Liebe. Und dann kann man sich natürlich auch vorstellen, dass man es tatsächlich als Verlust empfindet, wenn jemand nicht mehr roh ist. Es ist eben mehr als nur Materie, die uns nährt.

—————

Zurück