Donnerstag

09.04.2015 19:41

Viele Fotos zum Ostertreffen findet ihr HIER! für alle, die Facebook meiden, habe ich HIER noch welche ergänzt.

Ansonsten haben ich gestern und heute im Garten gewirbelt. Trauerweide verschneiden, Hochbeet anlegen, Holz schneiden. Gestern ist mir das erste Mal beim Arbeiten etwas schwummrig geworden. Wahrscheinlich etwas unterzuckert. Nach dem Mittag war es dann auch vorbei. Abends bin ich dann in den Bioladen nach Halle gefahren und es gab Hühnchen. Über Nacht auf den Trockner gelegt und heute mittag gab es eine himmlische Phase.

Abends habe ich dann noch ein nettes Gespräch mit einem Jugendfreund geführt, den ich Jahre nicht gesehen habe und der spontan meinte: "Gut siehst Du aus!"- genau das will man ja hören! lol

Heute habe ich auch mal wieder Sport getrieben. Hat auch Spass gemacht. Bin grade motiviert, mir noch eine Outdoor-Spielwiese zu bauen. Na schauen wir mal... Oberkörpertraining geht ja, aber das Knie braucht wohl noch etwas.

Hier mal noch ein Bild meines gestrigen Abendessens, bestehend aus Weisskohl, Sellerie, Kohlrübe, Pilzen, Avocado, Algen und Pepperoni:

Ich finde ja die Farben immer wieder genial!

Ansonsten lese ich grade Weston Price und man ist ja wirklich fassungslos angesichts des Wissens, was wir VERLOREN haben. So gibt es ja in vielen Naturvölkern die Tradition, dass Paare erst heiraten (und Kinder bekommen) dürfen, nachdem sie mindestens sechs Monate eine spezielle Kost gegessen haben, die dann eben auch garantiert, dass die Kinder gesund sind. Und bei uns? Hochmoderne Medizin und es hapert dennoch am Nötigsten! Es ist eigentlich ein Trauerspiel. Man muss sich nur mal die ganzen Kieferprobleme anschauen.

Und was auch witzig ist: auch in der Rohkostszene gibt es ja nun nach und nach Ernährungstraditionen, Wissen und Weisheit, die eben NICHT rein instinktiv festgelegt sind, sondern nun schon auf gewisse Beobachtungen fussen und aus der Weisheit (der praktischen Erfahrung) geboren wurden. Dazu gehört das Wissen um die Trockenfrüchte, die sauren Sachen, die Wildkräuter, die tierischen Produkte, vegane Rohkost und vieles mehr. Hier werden sich in Zukunft wohl die Rohkost-Ernährungstraditionen herausbilden, die dann tatsächlich auch funktionieren. Und wir erleben dies genau JETZT! Ist das spannend, oder ist es spannend? hahaha....

In hundert Jahren wird es dann wohl aufgrund unserer Erfahrungen möglich sein, richtig gute Rohkost zu machen. Und sich dabei nicht die Gesundheit zu ruinieren. Und das ist doch klasse. Und es wird dann auch genug Wissen zum Thema Nahrungsmittelanbau, Vertrieb usw geben, so dass eine breite Masse gute Rohkost praktizieren kann. Das die derzeitige Lebensmittelproduktion und damit aufs Engste verknüpft die Gesundheit des Menschen in einer Sackgasse steckt, kann ja kaum noch jemand leugnen. Die Alternativen wachsen aber wie junge Buchen im Schatten der alles domienierenden Fichtenmonokulturen und werden doch über kurz oder lang die Fichten verdrängen. So ist er Lauf der Natur. Man muss auch langsam anfangen, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen und nicht mehr auf Politik und Co warten, die sich zunehmend zur "Lumperei" entwickelt haben, die mein Kumpel gestern treffend anmerkte.

Ach und nochwas ist mir aufgefallen: am Ende des Winters hat sich wohl die Verdauung irgendwie umgestellt und ich bekam öfters Blähungen. Gleichzeitig aber auch Lust auf grüne Tonerde. Und so habe ich jetzt jeden früh ein Glas Wasser mit zwei bis drei Esslöffel feiner Tonerde getrunken. Und schon hat sich das auch wieder gegeben. Also im Grunde ist es wirklich so, dass, wenn man einfach nur seinen Intuitionen / Eingebungen/ Instinkten folgt, es zum Richtigen führt. Das war wieder mal ein schönes Beispiel!

So, ich tauche jetzt mal ab in den geliebten Geist der 60er und 70er. Und was passt da besser als die entsprechende Musik! :-)

—————

Zurück