Dunkle Wolken am Horizont

15.01.2019 23:14

Also der erklärt ganz gut, wie es aussieht und wohin die Reise geht.

Wer das System erkannt hat, dem ist klar, dass es irgendwann mächtig chrashen wird. Ernst Wolff erklärt hier ganz gut und auch im Detail, wie das System aufgestellt ist und was wir in der Zukunft erwarten können.

Im Grunde sitzen wir auf einem Pulverfass.

Und die Mittel, so Wolff, die notwendig sind, den kranken Patienten zu heilen, sin ddie, die ihn langfristig vergiften.

Tja.. auch hier wieder: Krebs (Wolff vergleicht das Finanzsystem auch mit einem Tumor). Und die Chemo bringt den Patienten am Ende auch um. Verlängert das Leben etwas, aber das, was helfen soll, dient am Ende dazu, dass alles noch schlimmer wird.

Ich finde es über alle Maßen erstaunlich, wie sehr sich die Problematik unseres Wirtschaftssystems sich auch auf der körperlichen Ebene ausdrückt. Wie sehr sich bestimmte Kräfte und Energie auf verschiedenen Ebenen zeigen.

Sven Rohark hat mir mal erzählt, dass im 19. Jahrhundert Krebs so selten war, dass viele Landärzte in ihrem ganzen Leben keinen einzigen Krebsfall zu Gesicht bekamen. Heute wird es mehr und mehr Todesursache Nr. 1. Und das just in der Zeit, wo sich auch das Wirtschaftssystem auf einer größeren Ebene mehr und mehr so verhält. Und so wie man Krebs mit Chemo zu heilen versucht und dass eben oft nur lebensverlängern wirkt, und am Ende den Patienten vielleicht sogar so schwächt, dass der Krebs erst recht wachsen kann, genauso, so Wolff, behandelt man seit 2008 die Krise der Finanzwelt. Man setzt Maßnahmen ein, die dann aber langfristig die Sache noch schlimmer machen und der Absturz wird umso dramatischer.

Wer es kürzer mag: https://www.youtube.com/watch?v=l03cGxpUJ2U

Wie wir aus dem Loch wieder rauskommen wollen... das wird schwierig. Dazu bräuchte es ja vollkommen andere Lebensweisen. Andere Wirtschaftsweisen, andere soziale Projekte.

Was ich für gravierend halte: ich versuche ja viele Entwicklungen hier auch aus dem Wirken des System selber zu erklären. Also es braucht eigentlich keine Verschwörungstheorien und keine dunklen Kräfte, wenn man weiß, wie der Wirtschaftskrebs wirkt. Der Danisch wiederum sieht überall den Kommunismus auf dem Vormarsch. Und bringt da auch entsprechende Argumente.

Wie geht das zusammen?

Und heute ist es mir bewusst geworden: China.

Da haben wir genau das, wohin es auch hier gehen soll. Auf der einen Seite eine freie Marktwirtschaft, auf der anderen Seite aber die Einheitspartei, die wir hier auch schon haben, deswegen stört die AfD so, der Rest war sich ja weitestgehen mit allem einig.

Die wollen wahrscheinlich auch hier den Kapitalismus chinesischer Prägung einführen. Mit Internetzensur, sozialem Punktesystem, Überwachung, Meinungsdiktatur. So DDR, nur mit vollen Läden!

Genau dahin geht es. Nicht um Abschaffung des Kapitalismus, Weltrevolution, Sieg des Proletariats. Da lebt dann auch der Bonze eher ärmlich. Sondern China wird das Vorbild sein. Straff regiert und dennoch freie Marktwirtschaft.

Und mit vollem Bauch wird man auch die ganzen ideologischen Eskapaden besser ertragen und sich nicht so schnell gegen das Unrecht auflehnen wie weiland im runtergewirtschafteten Ostblock. Mehr Bananen und wir hätten die DDR heute noch.

Und die Kapitalisten werden solange nichts sagen, wie das Geschäft brummt... solange können die Linken dann ihre ganzen Ideologien, angefangen bei der Migration, über Sextheater für 12-jährige, Feminismus usw. durchziehen. Wie in China.. und viele Parteibonzen werden dann mit reich.

Man wird den Linken einfach die Bürokratie überlassen, solange die den freien Markt nicht gefährden. Es ist auch logisch, weil eben die Linken viel eher bereit sind, wieder autoritäre Strukturen zu etablieren. Die sind vollkommen davon überzeugt, dass das moralisch richtig ist und die werden die Demokratie abschaffen oder nur zum Schein behalten. Wie das D in DDR. Und den Kapitalisten wird das nutzen, weil somit eben Unmut und dann daraus demokratisch gewollte Veränderungen verhindert werden. Das System MUSS mit fortschreitender Beschleunigung, die immer mehr Verwerfungen verursacht, auch autoritärer werden. Weil die Menschen sich sonst vorher demokratisch dagegen stemmen.

Und der Osten hat da ein feineres Gespür, weil schon alles erlebt, während der Westen im Tiefschlaf verweilt und im Grunde noch gar nicht in der neuen Zeit angekommen ist. Deswegen auch die massiven Diffamierungeskampagnen gegen Chemnitz, Köthen, Dresden. Das dient ja nur dazu, den Westen bei der Stange zu halten. Die sollen auf keinen Fall unvoreingenommen erfahren, warum die in Chemnitz auf die Barrikaden gegangen sind.

Wendezeit... überall zeigen sich nun die Flaschenhälse und überall zeigt sich so eine Art "Endkampf". So ein Hin zu einer Wegegabelung, entweder oder... entweder Kurve kriegen, und rein in eine neue, bessere Zukunft, oder abschmieren in die Hölle.

Auf allen Ebene gehen wir jetzt unaufhaltsam auf diesen Wendepunkt zu. Auf einen Punkt, wo sich die Menschen schlichtweg entscheiden müssen. Hopp oder top. Was anders machen, oder Untergang. Aufwachen, oder China 2.0. Veränderung oder die Erde kahlfressen.

Alles läuft gerade auf diese Entscheidung hin.

Diese Zeit ist also eine der Magischten der Menschheitsgeschichte.

Weil der Punkt kommt, wo man sagen wird: Jetzt gilt es!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück