Dunkle Zeiten

12.07.2015 13:23

Im gestrigen Artikel hatte ich mich ja in satirischer Art und Weise mit der deutschen Politik bezüglich Griechenland auseinander gesetzte. Das ich nicht der Einzige bin, den ein ungutes Gefühl angesichts der offen zur Schau getragenen Überheblichkeit und Arroganz deutscher Politiker und Medienvertretern beschleicht, zeigt folgender Link: www.flassbeck-economics.de/die-bedingungslose-kapitulation-sonst-nichts/

Noch schlimmer aber ist die intellektuelle Isolation, in die sich Deutschland damit begibt. Vernunftbegabte Menschen auf dem gesamten Erdball werden fragen, wie es möglich ist, dass sich ein ganzes Land (inklusive des Großteils seiner Medien und der Wissenschaft) auf eine solche politische Geisterbahnfahrt begeben kann. Man wird Fragen stellen, die weit in die Vergangenheit reichen. Fragen, die man eigentlich für beantwortet hielt, für die man aber neue Antworten finden muss, wenn sich zeigt, das 85 Jahre nicht ausreichten, um Deutschland zu einem kooperativen und normal ansprechbaren Mitglied der Völkergemeinschaft zu machen.

Da ist was dran. Die Brutalität und Aggression, mit der Deutschland dieses Europa finanzpolitisch dominiert, erinnert an dunkle Zeiten. Gleichfalls zu nennen ist hier die gleichgeschaltete und zum Teil offen rassistische Presselandschaft. Wie kann es sein, dass 70 Jahre nach Kriegsende die Deutschen wieder mit Propaganda am laufenden Band indoktriniert werden, dass Politiker jegliche Vernunft vermissen lassen und offen aggressiv und brutal gegen andere Länder, diesmal nicht mit offener Geealt, so aber mit struktureller Gewalt (und nichts anderes ist es, wenn ich einem Land den Geldhahn abdrehe und somit den Warenaustausch zum Erliegen bringe) vorgehe und die Medien dies rassistisch angehaucht begleiten?

Man muss die Frage stellen, ob die Wiedervereinigung wirklich gut wahr! Ob wir Deutschen überhaupt mit uns selber umgehen können. Ob wir in diesem Europa vernünftig und friedlich mit anderen Völkern leben können. Schaue ich mir die Kriegstreiberei gegen Russland an, die Brutalität gegen Griechenland (und irgendwann dann auch gegen die anderen Problemländer) oder auch die kriegerischen Äußerungen eines Bundespräsidenten Richtung Russland, dann kann einem Angst und Bange werden. 

Für all die Probleme: Griechenland, Portugal, Spanien, Ukraine, Krim, Russland gäbe es vernünftige, tragbare Lösungen. Es gibt immer Alternativen. Nur muss man die auch sehen und zulassen!! Aber 70 Jahren nach Kriegsende darf der Deutsche endlich wieder seine deutsche Großmannssucht ausleben.

Deutschland: für Europa zu groß und für die Welt zu klein, hieß es schon mal.

Wieso gab es keinerlei sachliche Debatte über die vielen alternativen Lösungsmöglichkeiten der Griechenlandkrise? Wieso wird diese Austerität als so alternativlos hingestellt, während die USA genau das Gegenteil als Medizin einsetzten? Wieso werden Alternativen und deren Vertreter düpiert und schlecht und unglaubwürdig gemacht in den Medien? Wieso darf in der ARD und im ZDF Hetzte und Propaganda die Überhand gewinnen? Was ist da los mit unserem Land?

—————

Zurück