Ei jei jei...

31.10.2017 21:52

Die kriegen einfach die Probleme nicht mehr in den Griff, die mit der westlichen Lebensweise einhergehen. Jetzt das nächste Krisensymptom:

www.heise.de/tp/features/Enormer-Anstieg-der-Fettlebigkeit-bei-Kindern-in-relativ-kurzer-Zeit-3874680.html

Achtung! Hier gehts nicht mal um Übergewicht, sondern um Fettleibigkeit. Das ist nochmal eine Nummer schärfer.

Vor ein paar Wochen gab es schonmal einen Artikel auf Telepolis, wo der Autor, der selber ein Buch zum Thema veröffentlicht hat, darlegte, dass es im Grunde keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und Fettleibigkeit gibt.

Hier wird wahrscheinlich wirklich versucht, das Offensichtliche zu verschleiern.

Im Grunde passiert Folgendes: das Gehirn, genauer das Lustzentrum, wird durch die Industrie gekapert / gehackt, wie man es auch immer bezeichnen möchte. Waren im ursprünglichen Kontext bestimmte Früchte und andere naturbelassene Sachen dafür verantwortlich, dass es im Gehirn zu einer Lust-Reaktion kam nach dem Essen, so wird diese Reaktion im Gehirn nun zunehmend von Industrieprodukten übernommen, während die Naturprodukte zunehmend diese Rolle verlieren.

Da diese Industrieprodukte aber zumeist bioenergetisch schlichtweg tot sind und nur mehr leere Kalorien liefern, giert der Körper nach mehr. Übergewicht ist die Folge. Zuerst bei denen die dafür eh schon anfällig sind, später dann auch bei "normalen" Menschen. Veränderte Bewegungsgewohnheiten (Sport, Arbeit) kommen dann noch erschwerend hinzu.

Stellt euch einfach immer die Frage: was ist für die Megamaschine besser? Womit wird mehr Wachstum generiert? Und dann sieht man auch, wieso sich Dinge so entwickeln, wie sie sich entwickeln. Dann hat man Erklärungen für zum Beispiel sich permanent widersprechenden Aussagen in den Medien, veränderte Grenzwerte und im Grunde wieso solch eine grandiose Verwirrung herrscht.

Zunehmende Fettleibigkeit bei Kindern ist nur folgerichtig. 

Was bringt die Megamaschine mehr in Schwung. Äpfel essende Kinder, die jeden Tag auf dem Fussballplatz spielen bis es Dunkel wird, oder als anderes Extrem, Fast-Food fressende Knirpse, die gerade das dritte Computerspiel runterzocken und sich auf die neue Play-Station freuen?

Das System giert danach, auch noch die letzten Normalen einzuverleiben und fett zu machen. Das bringt wieder neue Impulse für die Medizinindustrie. 

Weston Price hat damals die erste Welle der Zerstörung dokumentiert, als er sah, welche Zerstörungen die westliche Ernährungsweise bei den von ihm besuchten Naturvölkern anrichtete. Nur gut, dass das System auch schon damals mit Zahnärzten, Kieferorthopäden, Chirurgen und vielen Medikamenten gleich eine Lösung mit anbot. Zumindest in den Zentren der Megamaschine. Die Aborigenies im Outback hatten da weniger Glück. In vielen Gebieten der Erde war nach der Umstellung auf westliche Zivilisationskost der Selbstmord aufgrund von nicht mehr auszuhaltenden Zahnschmerzen die Todesursache Nr. 1. Jetzt wird die Welt mit der nächsten Denaturierungsstufe überzogen und es werden nun Fettsäcke in Massen produziert.

Es geht immer nur um Manipulation, um das Hacken des Lustzentrums, um das Erzeugen von Abhängigkeiten durch das Zerstören von natürlichen Regelmechanismen. Und aus all dem wird dann in letzter Konsequenz Wachstum generiert. Ich schrieb ja schon, dass das System seine Energie direkt aus der Zerstörung gewinnt. Hier die Zerstörung und Umwandlung von Lebensmitteln in Nahrungsmittel und in weiterer Folge dadurch die Zerstörung der Gesundheit der Menschen. Daraus, direkt daraus wird Wachstum generiert. Und deswegen breitet es sich auch weltweit aus, weil wir überall das gleiche System vorfinden.

Und die Liste der Probleme, die dieses System generiert, wird immer länger! Und mir wird gerade bewusst, wie zerstörerisch dieses System ist:

- zunehmende Spaltung in arm und reich (Zerstörung des sozialen Friedens und des Zusammen
- Migrationskrisen
- Bienensterben
- Artensterben
- Insektensterben
- Kultursterben
- Klimawandel
- Versauerung der Ozeane mit entsprechenden Absterbeprozessen von Korallenriffen.
- Ausbreitung der Wüsten und Absterben bisher lebendiger und fruchtbarer Gebiete.
 - Erosion der Böden
- Sterilisation der Böden durch Kunstdünger und in Folge Absterben der Bodenmikrofauna.
- Monokulturen
- Massentierhaltung und Überfischung
- Zunehmende Gewalt und Verrohung
- Zunehmende Fettleibigkeit.

Hinter all diesen Symptomen steht ein System, dass in jeder Sekunde, mit jeder Geschäftsentscheidung, mit jedem Kredit, mit jedem Kaufakt maximales Wachstum generieren will.

Der Alexander Wagnadt hat ja schon mehrfach angedeutet, dass ein regelrechter Todeskult etabliert wird. Wenn man mal schaut, was dieses System für Folgen hat, dann scheint mir dass nicht aus der Luft gegriffen zu sein.

Es wird Zeit, umzudenken.

Aber die Menschen müssen auch einen inneren Antrieb entwickeln, etwas ändern zu wollen. Sonst wirds nichts.

Aber das Leben will wieder lebendiger werden. Deswegen stehen die Alternativen auch schon in den Startlöchern.

—————

Zurück