Ein hervorragender Vortrag

10.07.2015 22:50

Dieser Vortrag ist wirklich sehenswert und eigentlich Pflichtlektüre für jeden interessierten Bürger. Das müsste man eigentlich auch runterladen und dann verschicken oder auf DVD brennen. Vor allem mal den Oldies und anderen zeigen, damit die etwas Bildung abbekommen. LOL

In dem Vortrag wird auch erwähnt, dass der Neoliberalismus eigentlich nicht mehr abgewählt werden kann. Und wenn man sich derzeit auch die Mutlosigkeit und Ernüchterung alter Haudegen wir Albrecht Müller von den Nachdenkseiten und Heiner Flassbeck anschaut, muss man feststellen, dass es so langsam jedem dämmern sollte, was in Europa abgeht und was noch alles kommen wird. Da werden wir uns noch ganz warm anziehen müssen. Aber Deutschland gehts ja gut.

Was mir persönlich wirklich Angst macht, waren meine Impulse in Richtung Selbstversorgung. Bisher fand ich das zwar immer sehr praktisch, aus dem Garten zu essen, aber jetzt empfinde ich dabei eine gewisse Dringlichkeit. Rechnet mein Unterbewusstsein mit einer kommenden Krise? Ich weiß es nicht. Bisher hatte ich bei Krisenpropheten nie das Gefühl, dass sie recht hätten. Derzeit aber liegt irgendwas in der Luft. Irgendetwas Signifikantes scheint sich irgendwo zusammen zu brauen. Aber gut, vielleicht habe ich auch nur zuviel Fantasie. :-D

Der Garten wirft jetzt sehr viel ab. Ich lebe derzeit von ca. 2,50€ pro Tag. Das sind genau zwei Avocados. Der Rest ist selbst angebaut oder gesammelt. Und die ersten Tomaten haben wir auch. So gute hatten wir noch nie! Sie (die Tomaten) hatten auch oft Trockenstress, da ich nur wenig gegossen habe. Das hat sie aber sehr konzentriert gemacht. Wirklich super. Dann haben ich auch fünf Spitzkohl geerntet und viele Himbeeren. Kirschen sind jetzt alle. Aber in der Nachbarschaft hängen noch Bäume voll. An einer Straße gibt es noch TONNEN. Da hatte ich vor einem Jahr schonmal ein Foto gepostet. 

Ansonsten zwei Tage mal keinen Sport gemacht. Keine Lust. Gitarre dito.

—————

Zurück