Ein paar Gedanken zum Bodybuilding

07.03.2020 19:11

Oh Mann, ich könnte mal eine Arschmassage gebrauchen! Ich habe übelst Muskelkater in den Arschbacken, nachdem ich gestern im Beintraining (Bauch-Beine-Po quasi) so Ausfallschritte trainiert habe. Ich nehme dazu kein Gewicht, sondern mache das recht dynamisch, einfach indem ich von einem Ausfallschritt in den nächsten springe. Genau so: youtu.be/wErSLP4tmcQ?t=365

Und da kriege ich oft echt krassen Muskelkater im Arsch. Na ja, ich habe den Freund meiner Mutter mal gefragt, ob er mal Hand anlegen will, aber er wollte nicht! LOL.

Jetzt muss ich mir selber den Arsch massieren...hahahaha.

So, Spaß beiseite: ich habe zuletzt, mal so als Inspiration, einige Videos von Bodybuildinggrößen geschaut. Ist ja ganz interessant, was die so sagen und welche Tipps die geben. Das ist schon recht hilfreich, schliesslich wissen die ja, wovon sie reden.

Aber: diese ganze Bodybuildingszene ist ja ein riesengroßer Fake. Da ist ja fast garnichts mehr natürlich! Selbst in den Bikiniklassen der Mädels wird da mit Medikamenten nachgeholfen (Aber auch da: ist das nicht genau DAS Zeichen, dass es irgendwo krank ist, wenn ich Medikamente nehme, die zwar nicht speziell dafür gemacht sind, aber eben dennoch wirken und die ich brauche, um mich gut und gesund zu fühlen?).

Und von natürlicher Ernährung sind sie auch meilenweit entfernt. Was da an Tabletten, Shakes, Pulver und Kram gefressen und gesoffen wird... alter Schwede.

Beim MMA haben sie ja mal recht regide Dopingtests eingeführt und da gibts einige Leute, die dann regelrecht zerlegt wurden, nie wieder an frühere Erfolge anknüpfen konnten und wo man es auch körperlich sah. Vom muskelbepackten Superhelden zum Normalo.

Ganz krass sieht man es auch beim Schauspieler der Wolverin in X-Men gespielt hat. Der wurde auch mit jedem Film körperlich krasser.

i.pinimg.com/originals/89/84/8e/89848eb781f47e5c573ac33e147fc095.jpg

Mein Ziel ist da eher, das Ganze auf natürliche Art und Weise zu machen und gut ist.

Ich erinnere mich noch, als ich 15 war, bin ich das erste Mal zum Kraftsport gegangen. Wir haben trainiert wie die Verrückten. Und dann haben wir mal Fotos gemacht, damals noch auf Film, den man erst entwickeln musste und wie maßlos enttäuscht ich war, dass ich nicht mal annähernd wie die Typen in den Magazinen aussah. Sondern nur wie ein junger Mann, der Sport treibt.

Was eben nie dabei stand, waren die ganzen Medikamente, die da in der Szene genommen wurden.

Anfang der 90er gab es ja im Grunde nur zwei Sportarten, die die Junges machten: Bodybuilding oder irgendeinen Kampfsport. Manche auch beides. Heute gibt es ja viel mehr Auswahl. Crossfit, Calesthenics, die Liste ist lang.

In der Lehre haben wir dann alle mehr oder weniger irgendwo trainiert nach Feierabend. Ein Freund von mir hat dann angefangen, zu stoffen. Das war so am Ende der Lehrzeit, also so mit 19 fingen die an. Irgendwann nach ein paar Jahren haben wir uns mal zufällig wiedergesehen. Das ist so ein Schrank geworden. Unglaublich!

Da sieht man mal, was diese Medikamente ausmachen.

Aber es kostet eben was: man muss sie dann immer nehmen, sonst ist alles wieder weg. Und es hat eben auch krasse Nebenwirkungen.

Im Grunde kann man sagen, dass, wenn man vier Jahre intensiv trainiert, dann hat man so sein genetisches Maximum erreicht. Und je nach Körpertyp sieht das dann recht gut aus, oder man reagiert da nicht gut und bleibt eher schlacksig. Aber KEINER sieht eben so aus, wie man es verkauft. Nur wenige mir wirklich gesegneten Genen.

Deswegen halte ich die Bodybuildigszene auch für ein weit sichtbares Symptom einer kranken Entwicklung. Klar, es sieht schon gut aus, aber es ist eben fast alles Fake.

Es gibt auch viele Normalos, die sich irgendwo präsentieren und eine bestimmte Ernährungswiese propagandieren und dazu eben irgendwelche Fitnessfotos und Bodytransformationen posten.

Und das meiste ist eben nicht natürlich, sondern es wurde nachgeholfen.

Ich habe mir da einige Intervies mit ehemaligen Profis angeschaut, und die zwinkern dann immer und sagen sarkastisch: Klar, alles "natural".

Man kann schon viel mit Training und Ernährung erreichen. Das ist unbenommen, aber man bleibt eben Mensch.

Das war mal eine sehr gute Fom:

rohkost4.webnode.com/_files/200000006-094fb0c3a0/543524_3982071839743_2047198803_n.jpg

rohkost4.webnode.com/_files/200000007-03bbf057b1/598529_3982062359506_1964612551_n.jpg

Aber mehr war nicht drin. Also da sieht man mal, wie weit das noch von den Muskelbergen entfernt ist, die einem da so präsentiert werden.

Aber es war eben die Form, die auf natürlichst mir mögliche Art und Weise erreicht wurde.

Man bleibt eben immer "nur" ein sportlicher Normalo. Und mehr geht da eben nicht.

Jetzt, man ist ja etwas älter mittlerweile, geht es mir vor allem darum, die Muskeln zu erhalten und mich gut zu fühlen. Geht mir Rohkost auch erstaunlich gut. Der Instinkt hilft da ja auch, das Richtige zu essen.

Was eben auch wichtig ist: das Wohlgefühl und die Gesundheit hängt bei Männern im Grunde 1:1 am Testosteron. Und wenn man ausreichend Sport treibt, sich da kräftig bewegt und dann gut isst und ausreichend schläft, dann bleibt der Testosteronwert eben auf einen höheren Niveau als bei einem Couchpotato.

Ab einem gewissen Alter wird das eher so Kosmonautensport:

Das heisst, es geht nicht mehr um den maximalen Muskelaufbau und schauen, wo man Grenzen einreisst, sondern man arbeitet gegen den Abbau. Und das ist eben enorm wichtig, genau wie bei den Astronauten, die ansonsten in der Schwerelosigkeit ihre ganze Muskulatur einbüssen würden.

Und genau dieser Weg ist ja das Ziel. Und dass heisst eben: gesunde Ernährung tagein, tagaus, instinktiv ausgewählt wenns geht, dazu eben Sport und Bewegung, sowie positives Denken / Meditation und befriedigende Beschäftigung / Arbeit / Berufung und befriedigende soziale Kontakte.

Das ist so der natürliche Rohkostweg.

Und macht ja auch Spaß.

Also ich vermisse weder Diskos, noch Partys, noch Saufgelage, noch andere Sachen von früher. Das Einzige, was ich ab und an vermisse, sind die Chats, die es früher gab, wo sich jeden Abend die Leute zum Schwatz getroffen haben. Das war schon erfüllender als jetzt. Aber gut, soll vielleicht gerade nicht sein.

Oder mal schauen, vielleicht kann man ja sowas mal wieder einrichten.

Den Skypechat haben nachher die Russen mit ihrer ganzen Bitcoinwerbung zugeschissen.. Den mussten wir abschalten. lol

Schauen wir mal...

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück