Empathie

16.01.2020 22:10

Ich hatte ja den Tag schon mal hier über die Big Bang Theory geschrieben und dass dort eben das Problem der modernen Frauen, nämlich Karriere und Kind unter einen Hut zu bringen, thematisiert wurde. Und das das im Grunde unmöglich ist! Eben weil man entweder für das Kind da ist, dann leidet das Berufsleben (das Moderne wohlgemerkt, in einfacheren Kulturen ist das nicht so, weil Kinder da einfach mitgenommen werden, aber in der modernen Welt geht das nicht mehr), oder man gibt das Kind in fremde Hände. Was für das Kind Stress, Trennung und Bindungsgestörtheiten verursacht.

Das ist das Problem, vor dem die meisten modernen Frauen heute stehen.

So, und ich will das heute nochmal aus der Perspektive der Memik, oder Memetik, je nach dem, betrachten. Wichtig ist eben wirklich, diese Grundkonstellation zu verstehen:

Es kam zu folgender, sich milliardenfach wiederholenden Grundkonstellation:

Zwei Groß-Wirte für „Fressen und Saufen“ konkurrieren um die beste Marktposition. Wer wird sie besetzen,- wer wird aussterben, selektiert werden, seinen Laden zumachen müssen, und wer wird weiterleben? (Variation und Selektion, die Grundmotoren der Evolution!)

Beide stellen sich einen altmodischen Fernseher hin, einen Märchen- und Sagenerzähler oder Mythenerzähler in Menschengestalt. (Heute arbeiten die Nahrungsmittelkonzerne jeweils mit bestimmten Fernsehsendern zusammen, die den Bürgern Märchen erzählen.)

Der erste Märchenerzähler erzählt z.B. Geschichten, die von Aggressionen, Kriegen, Verbrechen, „Jeder gegen Jeden“ handeln, von Unfairness, Härte, Ellenbogeneinsatz usw. Dadurch werden entsprechende Werte und Verhaltensmuster als „normal“ hingestellt und regen zur Nachahmung an. (Ungünstige MEME werden verbreitet.)

Er sagt gewissermaßen: „So müßt Ihr leben, wenn Ihr glücklich werden wollt.“ Und das ist unwahr, stellt eine Manipulation, eine Gehirnwäsche dar.

Der zweite Mythenerzähler erzählt z.B. Geschichten, die handeln von Dingen wie:

Mobbingfreie Fairness, von Tratsch und Klatsch freie Kooperation, Geben und Nehmen, Sich-Vertragen durch klare Verträge und deren Einhaltung, echte Gerechtigkeit durch „Brings vor die Gemeinde“, echte Demokratie, entspanntes, friedfertiges, liebevolles Miteinander, Wiederentdeckung ungeahnter Endorphinausschüttungs-Möglichkeiten durch gemeinschaftliches Singen, Musizieren, Tanzen, gemeinschaftliche Sportevents, Reziproker Altruismus (Gegenseitige Hilfe), Mutualismus (Wechselseitigkeit), Tit for Tat (Wie Du mir, so ich Dir), I´ll scratch your back, you´ll scratch my back, Diskussion der Körperfeindlichkeit, Diskussion stoffwechselgerechter = evolutionärer Gewordenheit gerechtwerdender Ur-Ernährung usw. ( = Günstige MEME!)

Er sagt gewissermaßen: „So müßt Ihr leben, wenn Ihr maximal glücklich und gesund leben wollt!“ Und das sind Wahrheiten, keine Manipulation und keine Gehirnwäsche! Eben günstige MEME.

Welches von den beiden Teams aus Nahrungsmittel-Wirt und Märchenerzähler wird selektiert, verschwindet von der Welt? Und welches beherrscht den Markt und damit die gesamte öffentliche Meinung und Werteentwicklung?

Und tatsächlich kann man genau diese Lügenmärchen, die am Ende zum Fehlverhalten führen, da in solch einer Serie sehen. Hier ist eben der Fernseh der Märchenerzähler und die Big Bang Theory ist die Geschichte und die zeigt eben: so müsst ihr leben, wenn ihr glücklich werden wollt. So sieht das moderne Leben aus. Und diese Geschichte (Serie) wird eben in fast alle Länder der Welt übertragen. Die ist unglaublich erfolgreich. Und da sieht man dann eben, wie die Bernadette ihr vier Monate altes Baby in eine Kindergrippe gibt. Nach einigen Gewissensbissen und etwas Drama, aber dann zieht sie das mit Unterstützung ihres Mannes eben durch. Der Karriere wegen.

Man sieht auch bis dahin, dass diese Frau NULL Verständnis für die Bedürfnisse des Kindes hat, also wirklich Null, man sieht, wie sie sich da was vormachen, wie sie sich selbst belügen, wie sie das Drama, was da passiert, in Humor verpackt, irgendwie für sich rechtfertigen.

Müsste sie so handeln? Nein, aber sie hat eben die Wahl zwischen Kind und Karriere. Und die moderne Frau entscheidet sich eben für die Karriere ("Everything I have worked for.").

Und das sagt uns dann der moderne Märchenerzähler: So ist es richtig!

Und das MUSS so sein. Stellt euch vor, die bleibt zuhause und ist ganz Mutter. Das hätte man ja auch zeigen können. Hat man aber nicht. Warum nicht? Auch solch ein Strang bietet viele lustige Storys und viele lustige Möglichkeiten, aber man zeigt den anderen Weg. Den für das Kind (und für die Mutter ja irgendwo auch) schädlichen Weg. Warum?

Welches der beiden Wege generiert mehr Wirtschaftswachstum?

Na ganz einfach: der, wo die Frauen wieder so schnell es geht, auf Arbeit rennen. Der bringt mehr Wachstum. Die Frauen arbeiten ja und vermehren mit ihrer Arbeit das Bruttosozialprodukt, die Kinder kriegen narzisstische Defizite (hier gehe ich mit dem Matrin Winterhoff solut nicht konform, der meinte, bis in die 90er war alles rosig, das war es überhaupt nicht, es nur nicht so schlimm und so auffällig wie heute) und werden später maximal leistungsbereit (kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Geht bis zum Burn Out) oder / und willige Konsumenten.

Das System züchte sich so seine Systemlinge. Und da sich das System ausbreiten will, wird nun dieses Mem "moderne Frau" in alle Länder exportiert. Schaut her: so müsst ihr leben!

Und das ist falsch, das ist eine Lüge!

Niemand ist da glücklich, ausser der, der die Gewinne abschöpft.

Und das emotionale Grundrauschen, wie es Maaz nannte, nimmt ab. Jede Generation wird seelisch härter, weniger empathisch, pragmatischer, kälter... und gleichzeitig immer bedürftiger.

Meine Generation, und seitdem eigentlich jede, wurde damals ja in die Krippen gesteckt. Warum? Na damit die Frauen beim "Sieg des Sozialismus" helfen sollten. Also schlichtweg arbeiten mussten. 1989 hat der Sozialismus auf ganzer Strecke alle viere von sich gestreckt. Kaputt. Nur hat sich diese Krippengeschichte eben bis heute gehalten und mir ist aufgefallen, dass wirklich viele Frauen da schon irgendwie kälter, irgendwie wenig empathisch sind. Ist eben so. Und zack, kommts Kind auch in die Krippe. Das ist so ein bisschen rabiat und oft auch ein bisschen kalt. Und da sieht man schon auch dieses langsame Abnehmen der Empathie, des sich Einfühlens... man wurde selber schon so behandelt, also wirds schon Ok sein. Und reinfühlen darf man nicht, weil sonst kommt da auch in einem selber was hoch.

Und schließlich hat man ja einen gewissen Lebensstil, den will man halten. So wie die Freunde meines Arbeitskollegen mal in Cottbus, die ein 1-jähriges Kind hatten und plötzlich reichten keine 85m² Wohnfläche mehr, es mussten nun über 100m² sein. Ergo: mehr Konsum, statt zweites Kind. 

So funktioniert Memetik. "So musst du leben, wenn Du glücklich sein willst." - und das ist eine Lüge.

Ich lese ja oft beim Danisch und auch auf Facebook habe ich so "konservative" oder "rechte" Freunde. Und die schimpfen immer auf Migration, verstehen aber nicht, dass das eine unweigerliche Folge des Wachstumszwanges ist. Und auch der Hedonismus, der zum Geburtenrückgang führt, die Versingelung...das ist alles Folge des Wachstumszwanges.

Die schimpfen dann auf die Linken, die Grünen, die SPD... und das die eben den Sozialismus über diese Schiene einführen wollen... aber das ist aus meiner Sicht vollkommen falsch, die sind nur die linke Hand des Systems, die eben Migration organisieren, für mehr Wachstum auch in Zukunft.

Ein Blick reicht, um das zu verstehen:

Population pyramid of Germany 2015.png
Von The Central Intelligence Agency. - The World Factbook., Gemeinfrei, Link

In 10 bis 15 Jahren gehen hier die Lichter aus.

Da gehen die Babyboomer in Rente, gleichzeitig kommt nichts nach. Und die Wirtschaft ist nicht auf Schrumpfung ausgelegt. Das geht nicht. Mal weniger auf dem Markt verkaufen und nach Hause gehen und sagen, ist eben so, reicht ja dennoch.. das geht nicht.

Und deswegen ist das nur folgerichtig:

BA-Vorstand: Deutschland braucht dringend Einwanderung

Daniel Terzenbach warnt vor "klaffenden Lücken auf dem Arbeitsmarkt"

Das politische Feld für die Forderung Daniel Terzenbachs ist heikel. Deutschland brauche "dringend Einwanderung aus dem Ausland", sagt Terzenbach, seit März 2019 einer von drei Vorständen der Bundesagentur für Arbeit. "Klaffende Lücken auf dem Arbeitsmarkt" müssten geschlossen werden. Und es gehe darum, die Sozialsysteme langfristig stabil zu halten.

www.heise.de/tp/features/BA-Vorstand-Deutschland-braucht-dringend-Einwanderung-4635776.html

Wo ist da noch ein Unterschied zwischen Linken und Konservativen?

Es gibt keinen! Das sind nur die rechte und die linke Hand des Systems.

Und da geht es darum, Wachstum zu organisieren. Umverteilung zu bewahren.

Oder man macht es wie Japan. Die schotten sich ab. Wie organisieren die Wachstum? Na über gigantische Schuldenberge!

upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/ff/Staatsschuldenquote_2013.jpg

Der Analitik hat das hier treffend beschrieben:

Wir können nicht mehr weiter wachsen. Ein bisschen Wachstum geht noch, aber das Ende ist schon absehbar. Die aktuelle weltweite Wirtschaftsflaute ist weder zufällig noch vorübergehend. Wenn wir nicht mehr wachsen können, macht eine kapitalistische Wirtschaftsweise keinen Sinn mehr. Sie ist nur für Wachstum gut.

analitik.de/2016/01/27/ueber-verschiedene-arten-des-wirtschaftens/

Wir haben nun alles dem Wachstum untergeordnet. Alle gehen arbeiten, auch die Frauen, Kinder werden abgeschoben, euphemistisch fremdbetreut (oder garnicht erst geboren), es wird geshoppt auf Teufel komm raus. Und dennoch reicht es nicht. Wir schrumpfen, und weil das System nicht mal mit Stagnation umgehen kann, sondern es dringend auch Bevölkerungswachstum braucht, soll neue Migration organisiert werden.

Macht euch das alles mal klar!

Und wie absurd es ist, da auf "die Linken" zu schimpfen, während man gleichzeitig den Kapitalismus für das beste System hält. Die Linken machen da nur mit im Spiel. Das ist nur die linke Hand des Systems.

Und die ganzen modernen Geschichtenerzählen sagen dann: "So müssen wir leben, zum Beispiel multikulturell und divers, dann werden wir glücklich!". Das sind die Gesichten, also die Meme, die jetzt gerade viel transportiert werden. So müssen wir leben, dann werden wir glücklich!

Ein Scheiß sind wir. Man schaue nur mal in die Gesichter der Menschen.

Es ist alles ein großer Lug und Betrug, eine große Illusion, die gerade zerplatzt. Viele trauen sich ja nachts garnicht mehr raus...

Wie kann man das ändern? Man kann wirklich nur breit diskutieren, Neues ausprobieren. Viele sind ja dem Kapitalismus auch ideologisch verfallen. Da existiert auch nur Sozialismus und Kapitalismus. Das ist aber Quatsch. Eine Marktwirtschaft gab es auch früher schon. Aber es gab diesen Wachstumszwang nicht!!! Da gab es gute Jahre und schlechte, mal hatte man etwas mehr Geld, mal weniger. In guten Jahren wuchs die Population, in schlechten schrumpfte sie. Nur diese Akkumulation des Kapitals und auch das Zinsgeld gab es nicht immer in der Geschichte. Das ist alles erst relativ neu. Und das hat eben funktionioert, solange die Bevölkerung angewachsen ist, das hat sich ja auch gegenseitig bedingt. Aber jetzt geht das so in die Gegenrichtung, leider wird das nicht erkannt.

Wir im Westen sind ein gutes Beispiel dafür, wie man die Balance verloren hat und in Richtung eines Extremes abdriftet. Inzwischen sind wir so weit abgedriftet, dass die Schmerzgrenze teilweise überschritten wurde. Privatisierte Energie- und Wasserversorgungssysteme werden wieder in öffentliche Hand überführt, nachdem die Menschen den Segen der Infrastruktur-Privatisierung am eigenen Leib erfahren haben.

Da gab es viele Märchenerzähler, die sagten: so müssen wir es machen, dann werden wir glücklich!

Es war eine Lüge.

Auch solche Migrationsforderungen sind der falsche Weg. Erstens ist das auch nur ein Raubzug in anderen Ländern und man sieht ja schon hier im Osten, was es bedeutet, wenn die Intelligenz weggeht! 1963 wurde deswegen sogar eine Mauer gebaut, um das Ausbluten zu verhindern.

Und zweitens löst es das Problem nicht! Es zögert den Wandel nur hinaus und macht es dann umso schlimmer und schwieriger.

Aber auch da gibt es die modernen Märchenerzähler: so müsst ihr denken, fühlen und handeln, dann werden wir glücklich, die anderen sind die Bösen!

Auch das ist gelogen!

Dass wir im Moment noch in die entgegengesetzte Richtung streben, wird uns den unausweichlichen Übergang umso schwerer machen, je weiter wir noch in neoliberaler Richtung vorstoßen. In dieser Hinsicht sind Russland und China sehr viel besser für die Zukunft vorbereitet als der Westen.

Kann sein, die Chinesen sind zumindest mal ziemlich clever! Aber das ist ein eigener Blogbeitrag wert... da gibts interessante Sachen, was die machen.

Aber zur Aussage vom Analitik passt eben sowas:

Die Problematik spiegelt sich in den Äußerungen des BA-Vorstandsmitglieds wider. Er spricht von einer "reinen mathematischen Ableitung", die die Notwendigkeit der Fachkräftezuwanderung begründet. Man könne "dies gut finden oder nicht", aber um die "Soziale Marktwirtschaft in der Art und Weise zu erhalten, wie wir sie haben", brauche man die Fachkräfte aus dem Ausland.

Nach seinen Ausführungen (in Auszügen hier und hier) werde das Beschäftigungswachstum bereits jetzt zur Hälfte von Ausländern getragen. Im Juli vergangenen Jahres habe er bereits "fast 60 Prozent" betragen, präzisiert er. Acht Jahre zuvor habe die Quote noch rund 20 Prozent betragen.

Es geht nur das Aufrechterhalten eines Systems, dessen Zeit abgelaufen ist. Jetzt saugt man sich gegenseitig die Fachkräfte ab, will da mit Brachialmigration noch was retten...  warum? Weil die ihren eigenen Lügen glauben!

Die glauben ganz fest, dass es zum Kapitalismus keine Alternative gibt! Da sind die fesenfest von überzeugt. Und deswegen können die auch keine neuen Ideen denken.. und die Linken genauso wenig... wo ist denn da mal was wirklich Kreatives und Inspirierendes auf die Bühne gekommen? Außer Klimawandel und Windräder kommt da nicht mehr viel.

Die glauben alle an diese ganzen Systemmeme.

Wie wäre es mal mit Beziehungskultur, mit umlaufgesichertem Geld, mit Anreizkorrigierter Marktwirtschaft?

Mit nachhaltiger Marktwirtschaft, also so dass wir nur das nehmen, was wieder nachwächst. Wohlstandsverlust? Ja, aber den kriegen wir auch so!!

Die Zahlen, die für den Fachkräftebedarf genannt werden, gehen in die Hundertausende. So hieß es zum Beispiel vonseiten der bayerischen Regierung und der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft im Frühjahr 2019, dass bis 2025 in Bayern 350.000 Fachkräfte fehlen. Dennoch die Fachkräftestrategie der Bundesregierung hat ihre Kritiker, die noch überzeugt werden müssen. So etwa den Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, der als große Gefahr sieht, "dass die Betroffenen bei ergebnisloser Suche nicht freiwillig ausreisen werden".

Ja, danach wird es kein Deutschland mehr geben. Zerstört.. oder besser: aufgelöst.

Aber man sieht hier, was für ein immenser Druck da im System herrscht, um weiter das Wachstum zu organisieren.

Und man wird es uns über die modernen Märchenkanäle auftischen: So müssen wir leben, dann sind wir glücklich!

Und es wird wieder eine Lüge sein.

Die Wahrheit ist: das System ist am Ende. Die Frage ist nur, ob die Menschen das einsehen und anfangen, was Neues zu denken, oder ob sie auf der Lüge beharren und dann ein hartes Erwachen droht.

Wenn wir nicht mehr wachsen können, macht eine kapitalistische Wirtschaftsweise keinen Sinn mehr. Sie ist nur für Wachstum gut. Für den Erhalt des Erreichten ist die kommunistische Wirtschaftsweise die geeignete. Man wird sie uns unter einer anderen, emotional unbelasteten Bezeichnung kredenzen (wie wäre es mit “Nachhaltige Marktwirtschaft”?), aber sie wird kommen. Sie werden sie daran erkennen, dass der Anteil der Produktionsmittel in öffentlicher Hand zunehmen wird.

Schauen wir, ob Analitik Recht behält und man in diese Richtung geht, oder ob man starrsinning das Offensichtliche weiter verleugnet und schlussendlich an den eigenen Lügen ("Wir müssen weiter wachsen, sonst sterben wir!!!!") eingeht. Genau das Gegenteil ist richtig. Wenn wir schrumpfen und uns daran anpassen, können wir weiterleben.

Diese Erkenntnis steht jetzt an.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück