Es darf einfach nicht wahr sein

12.07.2015 21:50

Heute war ich im Nachbardorf, wo ich auch 10. Jahre zur Schule ging, zum Kinder- und Heimatfest, da heute meine Nichte zusammen mit anderen Kinder aus dem Kindergarten eine Tanzaufführung hatte. Alles soweit Ok, außer das mir (mal wieder) auffiel, das viele viele Leute übergewichtig und ingesamt nicht besonders gesund aussahen. Jedenfalls ging die Tanzaufführung ihren Lauf, es wurden einige Kinderlieder gespielt, die Kleinen machten ihre Tänze, die sie vorher eingeübt haben, die Erzieher mitten drin, der DJ versucht die Stimmung etwas anzuheizen. Dann kam das Finale, der letzte Song, alle haben mitgeklatscht und mitgemacht, was eigentlich prima ist, wenn es nicht gerade DIESER Song gewesen wäre: www.youtube.com/watch?v=9oFMY8B5CrY

Noch Fragen? Ich hatte keine mehr. Ich war fassungslos. Und persönlich beleidigt ob dieser Werbescheiße. Ich meine, es ist natürlich auch etwas unsensibel. Es mag ja vielleicht Eltern geben, die auf die Ernährung ihrer Kinder achten, was schwer genug ist, und da fragt man sich: muss es dann so ein Werbesong sein, mit denen die Kleinsten schon indoktriniert werden? Und wenn man sich dann die Menschen anschaut, dann sieht man ja, welche immensen Schäden falsche Ernährung ausmacht. Die Erzieher, selbst zumeist stark übergewichtig, sehen das wahrscheinlich als Spass, aber mich hat es doch in Erstaunen gesetzt.

Und was sagt das eigentlich über unseren Bewusstseinszustand aus? Ganz einfach: das Thema Ernährung ist offensichtlich bis heute kaum im Bewusstsein der Masse der Menschen angekommen. Und sollten die Kleinsten nicht schon im Kindergarten lernen, was eine vollwertige Ernährung ist? Ich spreche hier nocht mal von Rohkost, soweit würde ich gar nicht gehen wollen, aber wieso ist es oft Fakt, dass es in Kindergärten oft der größte Scheiß zu (fr)essen gibt. Kostengründe? Und wenn man sich dann mal mit Weston Price auseinander gesetzt hat, dann weiß man ja, welche immensen Schäden falsche Ernährung anrichten kann. Und das macht sie ja auch. Aber sollten nicht schon die Kleinsten lernen, was gesund ist und was ihnen schadet? Wir leben da zumeist in vollkommener Unbewusstheit und essen das, was uns die Supermärkte an Billigkram vorsetzten.

Wenn man sich mit Weston Price beschäftigt hat, dann bekommt auch einen Blick für Gesichter, Körper und Degenerationserscheinungen. Viele Menschen leiden mittlerweile unter diesen Degenerationserscheinungen. Man frage nur den nächstbesten Kieferorthopäden. Wieso ist das so, dass das Thema gesunde Ernährung immer noch kaum eine Rolle spielt? Wieso kommt es, dass solch fundiertes Grundlagenwissen eines Weston Price nicht an den Unis gelehrt wird, wie kann es sein, dass sein Buch nicht mal ins Deutsche übersetzt wurde, wie kommt es, dass kaum ein Zahnarzt oder Kieferorthopäde dieses Grundlagenwissen besitzt. Und wie kommt es, dass 100 Jahre nach Weston Price seine Erkenntnisse nicht Standard sind? Der Satz des Phytagoras ist 3.000 Jahre alt, und ist dennoch Standard. Am Alter kanns also nicht liegen.

Ein gutes hatte mein Besuch heute doch noch. Ich habe unsere ehemalige Nachbarin getroffen, in deren Garten noch hellrote Kirschen zu finden sind und sie gefragt, da ich weiß, dass sie es nicht nutzten, weil sie nicht mehr dort wohnen, ob ich welche pflücken kann. Sie hat ganz großzügig zugesagt. Also bin ich nach der Heimkehr los und habe Kirschen gefuttert. Ich bin ja mittlerweile mit so einem Verhalten voll strange. Kaum mal jemand, der noch Kirschen pflückt, geschweige denn, dass man, so wie wir damals, Kinder im Baum sitzten sieht. Diese Kultur der Naturnutzung ist regelrecht verloren gegangen. 

Meine Mutter hat damals im Job immer Obst und Gemüse mit in den Kindergarten genommen. Es wollte aber kaum mal jemand. Und sowird eine Generation nach der anderen mit Industrieessen vollgestopft. Klar kann man dank moderner Medizin viele der damit verbundenen Probleme händeln. Keine Frage, aber zu welchen Kosten!!!

Nur gut, dass ich heute mittag schon 1,5 Stunden im Fitnessclub war. Da war ich schon etwas ausgepowert, und musste mich deswegen nicht so sehr aufregen. LOL

Mir ist auch aufgefallen, dass ich es auf solchen Veranstaltungen nur noch kurz aushalte. Ich habe dann ein paar nette gespräche geführt, aber nach zwei Stunden war alles gesagt und dann bin ich wieder heim. Ich habe dann aber auch die Impulse, da wieder zu gehen. Und dass es zuhause noch Kirschen gab, hat es auch nicht schwerer gemacht! :-D

—————

Zurück