Es ist alles schlimmer als gedacht

04.07.2016 02:07

Der Brexit - das war ja, als ich in Frankreich war, das Thema, dass ich verpasst habe. Im Grunde eh wurscht. Es gab ein Referendum, die Briten haben mit knapper Mehrheit gesagt: fuck off EU und das wars im großen Ganzen. So ist es dann und man muss damit umgehen, sprich zur Tagesordnung übergehen. Wenn denn danach nicht die tiefen antidemokratischen Einstellungen der Medien zu Tage getreten wären. Und die sind wirklich schlimmer als gedacht. Ich bin eigentlich total fassungslos! Aber schaut mal selbst:

Zieht euch mal rein, was da plötzlich für Aussagen gemacht werden, wenn es um Abstimmungsergebnisse geht, die nicht ins Konzept der Eliten passen. Griechenland hat man ja noch verkraftet, weil man die einfach erpresst hat, so dass das Referendum da nur einen moralischen Wert hatte. Aber schon da hat man gezeigt, was man vom Willen des Volkes hält.

Ich finde das alles so skandalös, dass ich mich nur noch angewidert abwenden kann. In Österreich hat doch auch keiner solche Aussagen gemacht, als der eine mit hauchdünnem Vorsprung gewann. Oh, stimmt, das hat ja ins Konzept gepasst (nur blöd, dass da auch neu gewählt werden muss).

Im Grunde muss man solche Figuren wie diese Anja Reschke, oder wie die sich schimpft, einfach auslachen und / oder bedauern. Und man muss dankbar sein, dass sie sich so offensichtlich demaskieren. Hinter der Larve des Demokraten sind sie also alle einfach nur reaktionäre Antidemokraten. DAS ist wahre Armut.

Dass das jemand "frisst" ist nur von vollkommenen Ignoranten zu erwarten. Jeder der einigermaßen wach im Kopf ist, wird doch sofort sagen: "Na da schau an, jetzt wollen sie die Demokratie abschaffen". Der Hagen Grell seziert das ja ganz trefflich. Aber genau das ist es doch, was es zeigt: wir haben nur ein Demokratietheater. Nur jetzt gab es mal eine Wahl, deren Ergebnis wohl wirklich weh tut in manchen Kreisen, und das man nicht einfach niederbügeln kann, wie in Griechenland, und schon regt sich enormer Widerstand gegen die Demokratie. Das zeigt eigentlich, dass die schon immer Recht hatten, die gesagt haben, wählen ändert rein garnichts.

Tja, zu blöd, dass der Cameron sich da so verzockt hat und die Briten der EU den Mittelfinger gezeigt haben. Wenn man sich solche Figuren wie die Reschke anschaut, die ja nur das weitergibt, was von höherer Stelle vorgegeben wird, weiß man, dass die Briten da Recht hatten. Und in UK wurde wohl auch mit allen Mitteln versucht, das Ergebnis umzubiegen. Da wurde ja eine Politikerin ermordete, und schon kippte die Stimmung im Land. Zufall? Angesichts der Reaktionen, die ja nun bis zum Hinterfragen der Demokratie geht, muss man mittlerweile mit allem rechnen.

Wer in solchen Zeiten noch einmal über den Osten und die ehemalige DDR lästert, den lache ich aus! Das was jetzt abgeht, der Verfall von allem, für das der Westen mal stand, ist atemberaubend.

—————

Zurück