Feuerwerk abschaffen

03.01.2020 14:00

Die nächste Diskussion: jetzt soll das Feuerwerk verboten werden. Weil, zuviel Feinstaub, zu laut, zu dreckig, die armen Tiere.

Zählen wir mal auf, was alles weg muss:

  • Diesel
  • Benzin
  • Feuerwerk
  • die falsche Meinung
  • städtischer Autoverkehr
  • Plastiktüten
  • Plastiktrinkhalme
  • SUVs
  • "die Rechten"
  • die Omas
  • der alte weiße Mann
  • Fleisch essen
  • Flugreisen
  • Kreuzfahrten
  • Kohlekraftwerke
  • Atomkraftwerke
Wenn man mal genau hinschaut, ist es wieder das selbe Denken, wie man es in der Küche findet. Schauen wir erstmal, wie denke ich als Rohi? Ganz einfach: jeder Mensch ist frei und soll sich frei entfalten, aber nicht auf Kosten anderer. Weil sich dann andere nicht entfalten können. Das heißt, man muss Kompromisse suchen, schauen, wieso jemand nun unbedingt schädigendes Verhalten durchziehen will, schauen, was wirklich dahinter steckt.. aber grundsätzlich gilt: Freiheit und Genuss und altruistischer Egoismus! Sprich: wenn es dir gut geht, ist das auch gut für mich! Wenn Du erfüllt und glücklich bist, ist das auch meinem Glück und meiner Erfüllung förderlich!
 
Das geht aber nur mit gesunden Menschen. Der gesunde Mensch wird von sich aus keinen unnötigen Lärm machen, wird die Umwelt nicht vollsauen, wird eh aus sich selbst heraus, weil eine innere Stimme das anspricht, auf Müll verzichten, bzw. es massiv reduzieren, trennen und sachgerecht entsorgen, wird ohne Falschheit freundlich sein, aber auch bestimmt seine Grenzen verteidigen.
 
Wer gesund ist, ein gesundes Selbstwertgefühl hat, eine gesunde Denke, der handelt auch so, dass er eben als Maßstab hergenommen werden kann. Und das eben ohne Druck von Außen, sondern aus sich selbst heraus. Da braucht es keine Verbote! Maximal Hinweise, wenn man aus Versehen irgendwo jemanden stört. Das sieht man dann ein, Ok, passt, und Frieden ist.
 
Wenn man sich beim Essen Freiheit gönnt und dem Genuss folgt, dann wird man von ganz alleine in diese Richtung erzogen. Dann gönnt man anderen auch ihre Freiheit und ihren Genuss. Und weil sich das in einem natürlichen Kontext abspielt, ist der Genuss und die Freiheit des anderen auch nicht allgemeinheitsschädigend. Im Gegenteil! Es führt zur allgemeinen Steigerung von Freiheit und Genuss. Und da man erkennt, dass Mutter Natur es ist, die mich nährt, und das eben ganz direkt, dann wird man aus sich selbst heraus zum Naturschützer.
 
Eine Spirale nach oben. Deswegen braucht es viel mehr geistig-seelisch gesunde Rohköstler mit guter Software in Form von lebensbejahenden Geschichten und Memen auf der Festplatte!
 
Im natürlichen Kontext gilt also: je weniger Verbote, desto besser! Jegliches Verbot schränkt da das Leben ein. Es braucht keine Verbote (maximal positiv formulierte Lebensregeln), weil es sich im natürlichen Kontext abspielt und somit ist das Leben eben nicht selbstschädigend. Und das gilt eben noch bis in die Jäger- und Sammlerkulturen, die einfachen Ackerbauern und andere eher primitiv genannte Gesellschaften. Die leben ja alle ohne Polizei und ohne Gefängnisse, Gesetzestafeln und Verbotsschilder, und dennoch, wie gestern geschrieben, schaffen sie es, dass das Leben sogar noch reichhaltiger und diverser ist. Zum Teil sogar reichhaltiger und diverser als Flächen ohne jegliche Nutzung.
 
Die haben sicherlich auch ihre Regeln und das ein oder andere Verbot, aber das können nicht viele sein, schließlich muss man es sich auch merken können.
 
Ein gesunder Mensch wird einfach erkennen, wenn etwas schief läuft und keine Angst haben, da eben was zu ändern. Man wird ja in diese Welt geboren und mit den ganzen Problemen konfrontiert, aber man muss nicht in der gleichen Welt sterben, sondern man kann eben seinen Teil zur Heilung beitragen, und das eben ohne Zwang und Verbote, dass kommt eh von innen.
 
Ganz anders da die Küchenwelt. Da fallen Genuss und Gesundheit vollkommen auseinander. Sprich das, was den meisten Genuss bereitet, macht fett und krank. Deswegen braucht es da massiv Verbote, Einschränkungen, Regeln, Strafen, Bußgelder, Selbstdiziplin und BeHERRSCHUNG!
 
Dazu kommt, dass eben viele mittlerweile narzisstische Probleme haben: ICH bin das Wichtigste, MEIN Spaß, MEINE Freiheit, MEINE Bedürfnisse. Und der andere ist uns egal. Und wenn der sich dann wehrt und seine Bedürfnisse anspricht, sieht man das nicht ein, sondern fühlt sich gegängelt.
 
Das heisst also, dass wir ursprünglich in einem natürlichen Kontext in Freiheit und Genuss lebten und in, wie es Erich Fromm nannte,
 
„Lebensbejahende Gesellschaften“ (ausgeprägter Gemeinschaftssinn, große soziale Gleichheit, freundliche Kindererziehung, tolerante Sexualmoral, geringe Aggressionsneigung)
 
Ich hoffe, ich kann mich da verständlich ausdrücken. Also im natürlichen Kontext führt Freiheit und Genuss immer zum Richtigen und der Mensch hat in diesem Kontext alles, um ein friedliches, kooperatives und gedeihliches Leben zu führen. Das sieht man in Resten und mit Abstufungen noch bei diversen Naturvölkern, die Erich Fromm als "Lebensbejahende Gesellschaften" bezeichnete.
 
Hierzu gehören vor allem die ganzen unspezialisierten Jäger- und Sammlerkulturen, aber eben auch einfache Ackerbauern wie die Toda in Südindien – die Büffelzucht und Feldbau betreiben – oder den Zuni in New Mexico – die traditionell von Bewässerungsfeldbau und Schafzucht leben und eine komplexe Sozialstruktur haben.
 
Man kann aber festhalten, dass mit der neolitischen Revolution die Dinge dann aber aus dem Ruder liefen. Machtstrukturen entstanden, Herrschaft wurde etabliert, Kriege, Gewalt, Unterdrückung, Raub, entsprechende Trost-, Jenseits- und Herrschafts-Religionen breiteten sich aus.
 
Und zu dieser Zeit wurde eben auch das, was wir moderne Küche nennen, entwickelt.
 
Man kann also festhalten: mit dem Aufkommen der Erhitzung haben die Probleme begonnen. Man konnte sich schon etwas vom natürlichen Kontext entkoppeln und Sachen geniessbar machen, die man so nicht essen würde. Das war anfangs wahrscheinlich noch überschaubar in den Folgen, aber es setzte eine Dynamik in Gang, die dann zum Ackerbau und der Viehzucht führte, in bestimmten Gebieten wahrscheinlich auch die Wüstenbildung begünstigte, und somit eben eine ungute Spirale in Gang setzte.
 
Mit zunehmender Entwicklung der Küche wurden auch die Probleme immer größer. Irgendwann erfand man dann die moderne Marktwirtschaft, die eben ALLE Bedürfnisse erfüllt, weil man damit Geld verdienen kann, und infolge dessen explodierten die Probleme regelrecht!
 
Weil: die moderne Marktwirtschaft bedient eben auch den fehlgeleiteten Instinkt und verschlimmert diese Folgen!
 
Das muss man verstehen. Süßigkeiten gab es früher nur ganz selten. Da die Menschen das Zeug aber aus dem Kontext der Küche heraus aber gerne öfters gegessen hätten, gab es irgendwann Bonbonfabriken! Werbung und der Zwang, immer mehr Kunden zu finden, um den Kreditzins zu bedienen, haben die Probleme dann noch verstärkt und exportiert. Dazu hatte man dann mittlerweile ein politisches System, wo die Wirtschaft eben oberste Priorität hat und schon findet man sich in der Moderne wieder, wo selbst im Dschungel irgendjemand Bonbons verkauft. Die privatwirtschaftliche Marktwirtschaft hat die ursprünglich noch einigermassen beherrschten Probleme der Küche dann vollends explodieren lassen. Somit haben sich die Probleme massiv verstärkt! Denn die privatwirtschaftliche Marktwirtschaft hat eben auch alles andere verstärkt! Energieverbrauch, Ressourcenbedarf usw usw...
 
Und jetzt kommen wir in die Verbotszone.
 
Um das noch irgendwie in den Griff zu bekommen, rufen nun alle nach Verboten! Weil die Reparaturen immer teurer (selbst das  hochentwickelste Gesundheitssystem schafft es nicht mehr und wird immer kostenintensiver) und die Folgen immer gravierender werden.
 
Die freiheitliche Idee, die eben in unseren Genen schlummert, weicht nun dem Verbotszeitalter, wo nun auch die entsprechenden Charaktere, die Macht ausüben und herrschen wollen, auf die Bühne kommen.
 
Das ist aus meinem Verständnis heraus nur logisch und folgerichtig.
 
Wenn ich der Teufel wäre und mein Ziel wäre es, die Welt zu beherrschen, würde ich den Menschen das Feuer geben und einfach abwarten, bis sie damit soviele Probleme erzeugt haben und soviele Technologien erfunden hätten, dass man quasi nur noch den Schalter umlegen muss und schon hat man alle im Netz! (OK, bei einigen reichen schon die Religionen aus.. lol).
 
Und genau das sehen wir jetzt: immer mehr Verbote, immer mehr Überwachung, Einschränkungen und die Schubladen sind voll mit kommenden Maßnahmen.
 
Und jetzt soll das Silvesterfeuerwerk abgeschafft werden. Die nächste Tradition, an die Axt angelegt wird.
 
Einmal im Jahr, in der dunklen Jahreszeit, erleuchtet der Himmel ringsrum in tausend Farben, in Glitzern und in orgastischen Explosionen. Dadurch, dass es hier flaches Land ist, kann ich das ganze Feuerwerk der Städte und Dörfer ringsrum sehen. Eine bessere Show gibts nirgends!
 
Wenn man den (erzieherischen und mahnenden) Ton ausmacht, kann man hier die Schönheit dieser Nacht bewundern:
 
 
Das soll jetzt auch abgeschafft werden. Wie absurd die Argumentation ist, wird dann deutlich, wenn man sich klarmacht, dass die gleichen Fernsehfritzen, die mir sagen, das der Mensch, der überhaupt erst durch das Kochen und die Feuernutzung zum Menschen wurde (viele Terra X - Dokus im ZDF), jetzt am Feinstaub eingeht, der einmal im Jahr zu Silvester auftritt. Also es ist absurd! Der gleiche Mensch, der sich am Feuer zusammendrängte, sich TÄGLICH mit Qualm und Feinstaub konfrontiert sah, den dieser Qualm und Feinstaub sogar überhaupt erst zum Menschen machte, der soll nun am Silvesterfeuerwerk eingehen.
 
Das ist was für Dumme.
 
Jeder, der irgendwann in seinem Leben mal Feuer gemacht hat, weiß, dass es da qualmt und stinkt und das man oft, wenn der Wind mal dreht, eine gute Ladung Qualm abkriegt. Und das war eben genau das, was uns laut Fernsefritzen erst vom Affen zum Menschen reifen ließ. Und jetzt ist der gleiche Feinstaub unser Feind.
 
Und die Tiere. Ja... müssen wir dann auch die Gewitter abschaffen? Stürme? Unsere Katze saß damals auch bei Gewitter unterm Sofa.
 
Kurioserweise wird nichts verboten oder über Steuern (weil man damit eben wirklich etwas steuern kann) so verteuert, dass es reine Luxusgüter wären, was wirklich die Gesundheit ruiniert. Man kriegt bis heute Bolchen, Schokolade, Schnaps und Junk Food an jeder Ecke fürn Appel und´n Ei und das wird auch so bleiben. Pestizide bleiben auch, genauso wie giftige Impfzusatzstoffe und was es noch alles an Gelumpe gibt. Das bleibt kurioserweise alles.
 
Nur, was Kultur ausmacht, was uns definiert, was Traditionen sind, da geht man ran.
 
Zufall?
 
Jetzt soll das Silvesterfeuerwerk abgeschafft werden, bald wird das Osterfeuer, wahrscheinlich eine mehr als 10.000 Jahre alte Tradition, dran glauben, Weihnachten wird schon massiv banalisiert... Ostern dito.
 
Das Feuerwerk ist nicht das Problem!
 
Es sind die Süßigkeiten, die Schokolade, der Kaffee, der Alkohol, die Weizenprodukte, das Fleisch aus der Massentierhaltung, das Pestizidgemüse, die WLAN-Strahlen, die Haushaltsgifte wie Bisphenol A, Zigaretten usw usw... Diese ganzen Produkte aus der Hexenküche werden nicht verboten und verteuert. Ganz im Gegenteil. Es ist, so wie im Video mit Hubert Krimbauer ja angesprochen, politisch gewollt, dass es den ganzen Billigschrott gibt.
 
Hier müsste man ansetzen, wollte man für die Gesundheit der Menschen wirklich was machen! Macht man aber nicht.
 
Ganz im Gegenteil! Man sabotiert und diffamiert ALLE Menschen, die sich hier hervortun. Dazu wurden extra Diffamierungsplattformen wie Psiram gegründet oder die Wikipedia massiv umgeschrieben. Ich hatte ja erst kürzlich entdeckt, wie man da nun auch den Weston Price quasi kontaminiert hat ( hier) . Also ALLES, was im Grunde irgendwie wieder in die richtige Richtung verweist und irgendwo wieder aus dem Kochtopf raus führt, wenn man da weiter geht, wird massiv bekämpft, diffamiert, unglaubwürdig gemacht und verseucht.
 
Und da muss man sich dann schon fragen, ob es hier wirklich um die Gesundheit der Menschen geht, oder ob da was anderes beabsichtigt ist.
 
Für mich sieht es so aus, als ob nur die Freiheit eingeschränkt werden soll, wärend gleichzeitig alles, was wirklich auf den Prüfstand gehört, belassen wird. Warum? Weil es wieder über Krankheiten Abhängigkeiten erzeugt?
 
Der Mensch wird zunehmend eingesperrt und in Abhängigkeiten geführt. Das Zeitalter der Freiheit und der Aufklärung, wo man die Fesseln der Religionen abwarf, sind anscheinend vorbei.
 
Für mich läuft das auf die totale Kontrolle hinaus. Auf die Etablierung von Herrschaft und das Wiedererlangen verlorengegangener Kontrolle.
 
Der Mensch ist aber in seinem Kern frei und ein geistiges Wesen. Freiheit und Genuss als Einheit ist ganz tief in seinen Genen festgeschrieben. Und um das immer mehr leben zu können, muss man den Kontext wieder so herrichten, dass es passt.
Also den Tiger in den Dschungel und den Eisbären in die Arktis freilassen.
 
Und da können sie dann jeweils frei und ihren Genen entsprechend leben und gedeihen.
 
Das die Veränderung des Kontextes massiv verhindert wird, ich kann ja auch keinen Beitrag des Blogs mehr auf Facebook teilen, ist kein Zufall.
 
Aber der Mensch ist eben pfiffig und das Leben findet immer einen Weg! Silvesterraketen des Modells "Greta!" - umweltschonend, sauber und preiswert! :-)
 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück