Freitag

24.05.2013 22:07

Ist euch eigentlich auch schon aufgefallen, dass Tiere, die sich von den Resten der Menschen ernähren, zum Teil echt fürchterlich aussehen und das auch die Katzen immer mehr degenerieren? Heute hab ich beim Einkaufen Spatzen beobachtet, die sich wohl zu einem Großteil von den Brötchenresten an einem Imbiss ernähren und die sahen einfach schlecht aus. Die Federn stumpf, das Gefieder durcheinander und insgesamt machten sie keinen guten Eindruck. Selbiges ist mir auch schon bei Stadttauben aufgefallen. Stumpfes Gefieder, zerzauster Eindruck und generell wenig ansehnlich. Grade die etwas älteren Exemplare. Vergleiche zu Wildtieren verbieten sich da fast! Bei den Katzen das gleiche Trauerspiel. Hier ist die Generationsfolge ja recht kurz und man kann die Degeneration fast im Zeitraffer beobachten. Man sieht es an den kleinen Köpfen, dem stumpfen Fell, die Anfälligkeit für Krankheiten und dem mickrigeren Wuchs der Tiere. Früher waren die Katzen, als sie sich ihr Futter zum Großteil noch selber suchen mussten, größer, hatten wunderschönes Fell und waren von ansehnlicherem Wuchs. Einige Generationen Dosenfutter später sieht es schon ganz anders aus. Jetzt sind diese Prachtexemplare selten geworden. Tja, das nur mal am Rande.

Heute musste ich zum Freitag nochmal richtig Gas geben im Job und bin erst spät aus der Fa. raus. Da es sich etwas abgekühlt hatte und leicht nieselte, hab ich kurz überlegt, irgendwas indoor zu machen, bin dann aber doch meinen Impulsen gefolgt , hab mir die Laufschuhe angezogen und habe einen 13km langen, recht flotten (für meine Bescheidenen Verhältnisse) Dauerlauf gemacht. War genial. 

Mittags gab es 500g Heilbutt und einige Wildkräuter wie Lindenblätter (besser Wildgrün, da kein Kraut), Vogel-Wicke, Großer Wiesenknopf, Kirschblätter und Beifuss.

Zum Abendessen dann den Saft einer reifen Kokosnuss, einige Tomaten (Dattelrini heißt die Sorte), etwas Kokosnuss, die restlichen 500g Heilbutt, dann etwas später einen Fenchel, halber Weißkohl, einen Kolben Zuckermais und einige Mandeln.

Zum Thema Mandeln möchte ich noch ergänzen, dass die Links von Gestern nur zur Info sind, weil ich grade auf Mandeln abfahre. Ich möchte eigentlich davor warnen, nun ebenfalls mit Mandeln anzufangen, nur weil man irgendwo liest, dass sie gut sein sollen. Viel wichtiger ist es, sich den Instinkten anzuvertrauen und sich hier leiten zu lassen. Alles andere sind dann wieder diese verkopften Geschichten, die zumeist in ein Ungleichgewicht führen. Unzufriedenheit ist dann das Ergebnis. Deswegen sind die Infos zu einzelnen Produkten ganz nett, aber im Grunde wertlos, da Produkte, zum falschen Zeitpunkt gegessen, keinen Wert haben sondern nur belasten. 

So wie es aussieht, werd ich mir aber bei Orkos für nächste Woche einen Nachschlag gönnen. Paranüsse werden wohl nicht dabei sein, ich glaube, der Bedarf ist gedeckt. Die waren teilweise echt genial, aber der Impuls, welche neu zu bestellen, ist nicht da. Mandeln wiederum stehen grade hoch im Kurs...so dass ich hier wohl eine größere Menge (2kg sagt mir mein Gefühl) bestellen möchte. Instinkt und Intuition wieder in Einklang zu bringen, dass ist eine Sache, die man so gut üben kann...

—————

Zurück