Freitag

17.04.2015 21:15

So, die letzten Tage fleissig im Garten gewerkelt und soweit erstmal alles in die Erde gebracht. Habe ja bei Dreschpflegel einige Sachen bestellt und da bin ich echt mal gespannt. War die letzten Tage ja nochmal richtig kalt und windig. Muss mich auch etwas erkältet haben, niese, Nase läuft und fühle mich etwas schlapper als sonst, deswegen auch wenig Lust auf Sport. War doch zu früh, halbnackt rumzurennen. LOL...

Aber seis drum, ich freue mich ja, dass meine Blogeinträge grade zur Zahngesundheit und den Früchten in der kleinen von mir überschaubaren Rohkostszene doch die ein oder andere Kontroverse ausgelöst hat. Und nur so kommt man ja weiter, indem man aufhört zu glauben, und mal den Mut hat zu sagen: Der Kaiser ist ja nackt!

Das Konzept der "Instinktiven Rohkost" ist zwar in sich schlüssig, aber funktioniert eben nur in einer entsprechenden Umgebung. Sowie man sich da auch mit Zuchtfrüchten abgibt, wird der Instinkt in die Irre geführt. Auch Burger hat das ja erkannt und da das Konzept der "Himmlischen Phase" eingeführt, um das zu entschärfen, hat aber nie wirklich hingehauen. Es kam fast immer zur Völlerei. Grade auf Montramé wurde ja alles andere als "instinktiv" gegessen. Und die Probleme folgten dem auf dem Fuss.

Aber kommen wir mal zu etwas Positivem:

Gestern hatte ich mal wieder Lust auf Hühnchen. Und in Halle gab es dann auch welches. Ja gut, nicht perfekt, wegen der Fütterung. Aber ich LIEBE Hühnchen. Mag ich eigentlich noch lieber als Wildschwein. Und nochwas ist mir in Halle passiert: ich war mal beim Lidl drin und habe geschaut, was es so gibt. Manchmal ist man ja überrscht. Und auch da gab es gut aussehende Avocado Hass. Habe drei genommen und wollte grade gehen, als meine Energie etwas absackte und ich plötzlich den Impuls hatte, die wieder zurückzulegen. Das ist mir schon mehrfach passiert, dass ich Produkte nicht gekauft habe, nachdem ich sie eine Weile in der Hand hatte. Es hat sich oft einfach nciht passend angefühlt und es erschien der Impuls, sie nicht zu kaufen.

Bei der ganzen Nachdenkerei ist mir eines neulich klargeworden: wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir eine Knarre kaufen, und nach Namibia, Russland, Kanada oder etwas vergleichbares auswandern, und nur noch von der Jagd leben. Vielleicht noch das ein oder andere anbauen, aber ansonsten Wild essen. Damit geht man eigentlich allen Problemen aus dem Weg. Aber diese Idee ist grade unrealistisch in der Umsetzung. Also muss man mit dem erstmal klarkommen, was da ist. Und das bringt mich zu meinen Malzeiten:

Gestern mittag gab es 10 Stangen Schwarzwurzel und zwei geriebene Süsskartoffeln. Geniale Sache!

Abends dann Hühnchen. Herrlich!

Heute Mittag dann wieder Hühnchen. Wieder genial, aber dann alle! hahaha....

Abends dann einen großen Salat. Den dreiviertel geriebenen Rotkohl sieht man aber grade garnicht!

Was ich grade auch sehr gerne mache ist morgends ein Glas Osmosewasser mit grüner Tonerde trinken. Und mir jucken die Finger, endlich mal wieder Gitarre zu spielen. Leider ist meine kaputt gegangen und jetzt muss ich mal sehen, wo ich eine neue herbekomme, oder die alte reparieren lasse. Aber hier ist ja alles so im Niedergang begriffen, einen Musikladen gibts nur in Dessau, sind 40km, Buslinien werden eingestellt, Bank-Filialen zugemacht, Schulen geschlossen. Man tut wirklich alles, um die jungen Leute zu vertreiben. Das ist so ideen- und fantasielos. Erschreckend! Diese abwärts führende Spirale ist wirklich schlimm. Und somit wird hier in 20 Jahren wohl nur noch das Steppengras durchrollen. Es braucht einfach alternative Konzepte, um den ländlichen Raum wiederzubeleben. Da müssen aber auch die Politiker dazu gewillt sein, und das sind die nicht. Die Mehrzahl der Wähler hockt mittlerweile in den Städten und so ist es kein Wunder, dass die Dörfer sterben. Wenn überhaupt noch wer wählen geht. Dabei bietet es ja doch auch Vorteile. Aber klar, derzeit lebe ich ja super preiswert, aber was wenn ich wieder Geld verdienen muss? Hier hat man nicht mal eine vernünftige Internetverbindung. Wir haben hier immer noch ISDN. Wenn ich das Internet anmache und meine Emails aufrufe, kann ich erstmal in Ruhe aufs Klo gehen und Zeitung lesen, bevor ich dann langsam mal daran denken kann, zu schauen, ob die Seite schon geladen ist. Das sind doch keine Zustände! Da kann man doch auch kein Buisness aufziehen. 

Nochmal was zur Rohkost: wenn man mal in die Geschichte der Rohkost eintaucht, wird einen bewusst, dass schon vor dem zweiten Weltkrieg eine rege Rohkostszene in Deutschland existierte. Aber da hatte man noch keinen Zugang zu den ganzen tropischen Sachen und musste sich mit regionalen Produkten zufrieden geben. Anscheinend hat das auch ganz gut geklappt. Hier empfehle ich die Doktorarbeit von Edmund Semler. Und ich werde wohl auch einen Votrag vorbereiten und zum Treffen im Sommer halten. Da gibt es noch einige ungehobene Schätze! Und ich mag es ja, zu recherieren und mal einen Vortrag zu halten. Na schauen wir mal! Sind ja nur noch 3,5 Monate bis zum Sommertreffen!!! :-D

—————

Zurück