Fressen, Saufen und Rauchen

14.04.2020 14:42

Ich schrieb ja, dass Corona im Grunde keine wirkliche Änderung erzwingt, was das Verhalten des Einzelmenschen angeht. Klar, es gibt anscheinend etwas erhöhte Suchanfragen zum Thema Immunsystem, Obst und Gemüse und die Menschen kaufen da wohl auch mehr. Aber grundsätzlich ist es keine wirkliche Gesundheitskrise, wo man nun wirklich gezwungen wird, sich zu verändern.

Dennoch wird nun von der so Politik getan, als stehe die Gesundheit der Bevölkerung an erster Stelle und ganz oben.

Sorry, aber wie deutlich kann Heuchelei noch werden?

Wie deutlich kann die Verhöhnung für die, die wirklich die Gesundheit der Menschen im Augen haben, noch sein?

Wie groß muss eine Lüge werden, bevor sie unerträglich wird?

Jetzt so tun, als ob die Gesundheit der Menschen im Mittelpunkt steht, ist verlogen bis zum Horizont.

Und ich bin nicht der einzige, der das so sieht: www.nachdenkseiten.de/?p=60198

Seit ich denken kann: Fressen, Saufen, Rauchen, Drogen. DAS ist unser Leben. Und das Ergebnis sind eben 25% chronisch kranke Kinder, Fettleibigkeit, verstopfte Adern, Geschwüre ... das volle Programm, muss man nicht immer wieder aufzählen. Und jetzt grassiert eine Grippe, die eben die vorerkrankten Alten und Schwachen betrifft, oft also die Menschen, die sich nach Jahrzehnten mit "Fressen, Saufen und Rauchen" vorgeschädigt haben.

Und jetzt steht plötzlich die "Volksgesundheit" an erster Stelle.

1. Rauchen

Weltweit hat das neue Coronavirus bis heute 120.000 Todesfälle gefordert. Das entspricht in etwa der Zahl an Menschen, die alleine in Deutschland Jahr für Jahr an den Folgen des Tabakkonsums sterben. Fast jeder achte Todesfall ist hierzulande somit durch das Rauchen bedingt, auch wenn es hier – ähnlich wie bei Corona – Probleme bei der Definition gibt. So stirbt natürlich kein Mensch direkt „durch“ das Rauchen. Rauchen ist jedoch der Hauptrisikofaktor für zahlreiche Krebsleiden, Herz-Kreislauferkrankungen und chronische Erkrankungen der Atemwege und so strittig die Zuschreibung der Todesursache im Einzelfall sein mag, so unstrittig ist es, dass das Rauchen über die statistischen Feinheiten hinweg in den industrialisierten Gesellschaften die Todesursache Nummer Eins ist. Wenn der Gesundheitsschutz der Bürger nun tatsächlich oberste Priorität hat, warum ist dann der Verkauf von Tabakprodukten in Deutschland eigentlich überhaupt noch erlaubt? Könnte es an den rund 14 Milliarden Euro Steuereinnahmen aus der Tabaksteuer liegen?

Wer rauchen will, soll rauchen. Kein Problem. Er soll es zuhause machen, keinen anderen damit auf den Sack gehen und für die Behandlung seiner Krankheit, die daraus erfolgen, selber zahlen. Oder man preist die Folgekosten des Rauchens einfach mit ein und kriegt dann einen Preis mit "ökologischer Wahrheit". Dann zahlen die Konsumenten die Folgen ihrer Sucht eben tatsächlich selber und gut ist.

Und dann sollen sie rauchen.

Gleichzeitig sollte man Ausstiegsprogramme anbieten, Zigaretten nur in Spezialläden verkaufen und den Zugang eben erschweren und es so einrichten, dass Raucher die Nichtraucher nicht belästigen.

Jeder Jugendliche, der nicht raucht, sollte irgendwie eine Belohnung bekommen. Kann man ja auch aus den Steuermitteln aufbringen. Grundsätzlich sollten die Steuermittel aus dem Tabakverkauf NUR für Gesundheitszwecke genutzt werden und den Nichtrauchern zukommen. Am besten als direkte Zahlung auf ihr Konto.

Dann würden die Raucher erstens die Folgen selber tragen, der Staat hat keinen Anreiz, das Rauchen noch zu fördern und die Raucher würden sich schön blöd vorkommen, wenn jemand sagt: hier habe ich mir vom Geld gekauft, dass du verraucht hast.

Also wie immer gibt es, wenn man wirklich will, viele Lösungen und Alternativen.

Mich hätte auch mal interessiert, wieviele Coronatote Raucher waren. 

Aber wenn der Staat am Rauchen verdient, was ist da der Anreiz, dass aktiv anzugehen? Eben. Es gibt keinen und deswegen ist die Sorge um die Gesundheit nur Heuchelei. Kein Wirt für Saufen und Fressen interessiert die Gesundheit der Kunden, es sei denn, die sterben sofort.

2. Fressen

Ähnlich sieht es bei der Fettleibigkeit aus. Die wird für rund 75.000 Todesfälle pro Jahr in Deutschland verantwortlich gemacht – hier sterben die meisten Opfer dann an Herz-Kreislauf-Krankheiten, Tendenz steigend. Würde die Politik es mit ihrer rührenden Sorge um die Volksgesundheit ernst nehmen, könnte sie ja beispielsweise damit anfangen, besonders hochkalorische Ernährung für Kinder zu verbieten und Konsumenten mittels einer transparenten Kennzeichnung über die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln zu informieren. Das stößt aber bei der Lebensmittelindustrie und ihrem politischen Arm innerhalb der Regierung, Julia Klöckner, auf wenig Gegenliebe.

Ich bin nicht so der Verbotsfan, sondern man muss anders regeln. Was auch gehen würde. Macht man aber auch nicht.

Dazu gehörte eben auch hier: Preise mit ökologischer Wahrheit, Belohnungszahlungen, sowas. Was weiß ich, da kann man ja kreativ sein. Dazu eben auch Hilfe für die Fresssüchtigen. War ich früher auch. Ich habe oft massiv gefressen. Drei Döner oder zwei Pizzen gingen schon. Danach auf die Couch und pennen. Ja, da braucht es Hilfen und Anleitungen. Belohungen, wenn man was erreicht. Rohkost, vor allem die instinktive Rohkost hilft da natürlich wunderbar, zumal wenn man gute tierische Produkte hat.

Wenn man eine Bevölkerung wirklich zu mehr Gesundheit und gesundem Verhalten anleiten wollte, könnte man das ja machen.

Da ist aber das Recht auf persönliche Freiheit höher angesetzt. Bei Corona ist es das nicht, da zählt der Gesundheitsschutz mehr.

So sind eben die verheuchelten Prioritäten.

Der Danisch hat gerade so ein Statement veröffentlicht, wo er sinngemäß schreibt: Ihr habt diese Leute gewählt, beschwert euch nicht bei mir!

Was er auch nicht versteht, und was auch mir erst in den letzten Tagen massiv bewusst geworden ist, dass Menschen, die als Kinder keine gute Mütterlichkeit und Väterlichkeit erlebt haben, außerstande sind, Politiker zu wählen, die genau diese Attribute mitbringen. Diese braucht es aber, um endlich zu einer besseren Politik zu kommen. Diese Erkenntnis ist schockierend und ernüchternd, weil eben nun aus der Demokratie heraus keine Besserung in Sicht ist. Man kann eine gute Politikerin mit wirklich herausragenden mütterlichen, oder bei Politikern väterlichen Eigenschaften, überhaupt nicht ertragen!! Weil es zu sehr an den eigenen Verlust und den eigenen Mangel erinnert. Wie schlimm ist es, sich einen Film anzuschauen, wo es tiefe Liebe zwischen Vater und Sohn gibt, zwischen Vater und Tochter, zwischen Mutter und Kinder, oder grundsätzlich zwischen Erwachsenen und Kindern, wo diese Magie noch mitschwingt ... da flennen viele! Aber wieso heult man da? Na weil man ergriffen ist und gleichzeitig mit dem konfrontiert wird, was man selber NICHT hatte!

Wir sind eine emotional bettelarme Mangelgesellschaft!

Und das kompensieren wir mit Leistung. Wie ich. Bis in den Burnout, bis in die Nacht, bis die Augen weh tun. Leistung!

Oder durch fressen, saufen, rauchen, Drogen, shoppen, "sich was gönnen".

Oder was auch immer zur Kompensation dient.

Deswegen ist Merkel und Co. der Peak Erträglichkeit in Deutschland. MEHR können die Menschen, selbst wenn solche Politiker vorhanden wären, gar nicht ertragen. Und nun ziehen wir in den Kinderkrippen des Landes die nächste Generation Wähler mit Muttermangel und später oft auch Vatermangel heran. 

Es ist vor diesem Hintergrund aussichtslos und genau DAS zeigen auch die Zustimmungswerte und die Tatsache, wen wir seit Jahrzehnten als Kanzler haben: Egomanen, Narzissten, schwerst Süchtige und Gefühlskalte.

Menschen mit erfüllter und liebevoller Kindheit könnten eine Merkel nie ertragen. Die würden sofort spüren, dass die für den Posten vollkommen ungeeigent ist. Es wäre eine Beleidigung!

Menschen, die solche Erfüllung nicht hatten, für die ist Mutti Merkel, im Grunde eine empathielose und kalte Machtpolitikerin, aber genau richtig. 

Und unsere ganze Gesellschaft ist doch nur auf Gewinn, Märkte, Leistung, technische Spielereien und Konkurrenz aufgebaut.

Hier nochmal ein sehr sehenswertes, weil kritisches Interview aus dem Jahre 2014: youtu.be/F5SDRRPkiqQ?t=187

Den Eliten nutzen natürlich die Narzissten, die Egomanen, die dummen und die Kalten mehr als die warmherzigen, gütigen, zuhörenden, ausgleichenden, annehmenden Menschen. 

ssl.c.photoshelter.com/img-get/I0000VXp1vLCZpQM/s/880/880/AFR-02-14-14337.jpg

Was für ein Drama.. und jetzt sehen wir, wie sich das Volk wie Kinder um die Mutter drängt... die kalt und fast sadistisch noch mehr Angst verbreitet und hinten den Kulissen schon lange ihre Pläne liegen hat. ,

Wir sind als Gesellschaft in der Hinsicht BETTELARM.

Und deswegen kommt da aus der Politik nichts. Die sind ja selber dem Fressen, Saufen und Rauchen verfallen.

3. Saufen

Und wo wir schon bei der Weinkönigin Julia Klöckner sind – gleich hinter dem Rauchen und der Fettleibigkeit taucht – sicher gerne in Kombination – der Alkohol gleich an dritter Stelle der Todesursachen auf. Rund 74.000 Menschen sterben Jahr für Jahr an den direkten und indirekten Folgen ihres Alkoholkonsums. Würde man diese Todesfälle so rigoros verhindern wollen wie die Opfer der Coronapandemie, müsste man den Konsum alkoholhaltiger Produkte, angefangen beim Doppelkorn über den fränkischen Bocksbeutel bis hin zur Weinbrandbohne, von heute auf morgen untersagen. Sicher, das wären nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich sehr tiefgreifende Maßnahmen, arbeiten doch vom Winzer über den Brauer bis hin zum Einzelhandel und der Gastronomie Millionen Menschen vom Alkohol. An diese Jobs zu erinnern, wäre aber gemäß der Scholz´schen Diktion ebenfalls zynisch. Wahrscheinlich sitzt das „Corona-Kabinett“ daher bereits an einem Gesetzesentwurf, der den Anbau, den Handel und den Konsum alkoholhaltiger Produkte künftig untersagt. Wenn die Volksgesundheit das Nonplusultra sein soll und wirtschaftliche Interessen sich dem unterzuordnen haben, kann es schließlich keine andere Lösung geben. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Muss man sich wirklich mal klarmachen: wir haben einen Lebensstil, der weitestgehend aus Süchten, aus Fressen, Saufen, Rauchen und Drogen besteht und das ist ganz normal, dass da viele tausend Menschen jährlich frühzeitig dran eingehen, aber das ist alles OK, aber wenn da eine Grippewelle ranrollt, die die am schlimmsten trifft, die es bei Grippewellen IMMER am schlimmsten trifft, dann ist ein riesen Theater angesagt. Die GESUNDHEIT! Dem muss sich nun alles unterordnen.

Bis vor Corona war es genau umgedreht. Da musste sich alles, auch die Gesundheit, dem wirtschaftlichen Wohl unterordnen.

Es ist eben alles verlogen und ein bisschen krank.

Aber die Masse wählt sich eben solche Leute an die Macht. Oder akzeptiert grundsätzlich so ein hierarchisches System.

Laut WHO sind die Zivilisationskrankheiten, die aus dem Konsum von Tabak und Alkohol sowie dem Übergewicht resultieren, eine weitaus größere Bedrohung der Volksgesundheit als jede andere der Menschheit bekannte Epidemie. Verglichen mit den Todesziffern, die Tabak-, Alkoholkonsum und Übergewicht auf dem Kerbholz haben, ist Covid-19 in der Tat eine eher kleine Nummer. Da ist es doch zumindest erstaunlich, dass die Politik bereit ist, für Covid-19 das halbe Land wirtschaftlich lahmzulegen, während man die viel größeren Gefahren für die Volksgesundheit lieber ignoriert. Nebenbei: Die aktuelle Zahl der Covid-19-Toten in Deutschland liegt übrigens immer noch deutlich unterhalb der der Todesopfer durch Sturzverletzungen im eigenen Haushalt.

Wenn etwas unlogisch ist, dann nur, weil man aus einem falschen Blickwinkel auf die Sache schaut. Ändert man den und unterstellt, dass Corona aufgebauscht wird, um bestimmte Sachen um- und durchzusetzen, dann wird ein Schuh draus und dann ist es auch logisch, dass man es so macht.

Und das ist es eben. Es ist eben wirklich auch alles unehrlich und verlogen und Teil des "silent war", von dem Trump oft twittert. Oder hier:

Auf dem Valdai-Forum hat Jordaniens König Abdullah II. gesagt:

Ich nehme an, ich habe es schon mehrfach offen ausgesprochen, dass wir einen eigenartigen Dritten Weltkrieg beobachten können, aber in einer anderen Form. Das ist eine Herausforderung, für deren Bewältigung wir die kommenden 10 Jahre brauchen werden.

analitik.de/2019/10/06/dritter-weltkrieg/

Und das geht gerade ab. Aber nicht laut, sondern still und leise. Die Bevölkerung soll davon nichts mitbekommen. Geschweige denn mitentscheiden.

Vieles an Corona ist unlogisch.

Aber man sieht eben, dass es nicht wirklich um die Gesundheit der Menschen geht, sondern andere Sachen dahinter stehen.

Würde einem die Gesundheit wirklich am Herzen liegen, müsste man, ganz mütterlich oder väterlich, da ganz andere Sachen machen. Und wie eine gute Mutter oder ein guter Vater eben kreativ die Menschen da wieder auf die richtige Spur bringen.

So würde es jemand machen, dem die Gesundheit der Menschen WIRKLICH am Herzen liegt.

So aber haben wir es wie immer mit ... wie kann man das nennen? Lügen? Schattenspiele? Heuchelei? zu tun.

Migrationskrise - wir müssen helfen, sind Humanisten - dabei hat man nur versucht, die Fähigsten einer ganzen Region abzuschöpfen. Aus eiskalten machtpolitischen und wirtschaftlichen Interessen.

Und der Oberwitz: man faselt da was von Gesundheit, will dann aber die Gesunden impfen. Am besten mittels Zwang.

Einfach nur krank.

Aber eben auch irgendwo passend zu einer kranken Gesellschaft.

Deswegen mehr Rohkost!!! Mehr gesunder Lebenstil! Mehr raus an die frische Luft, mehr Zärtlichkeiten, guten Sex, liebevolle Zusammenkünfte, gute Beziehungen, offenen und intensive Freundschaften, direkte Gespräche, knutschen, die Alten gut betreuen und integrieren, die Kinder nicht weggeben und zwangsbeschulen, Handy aus, raus in den Garten, gute Musik hören und selber machen, Berufung statt Job, Kreativität statt Stumpfsinn und frisches klares Wasser!

Dahin müssen wir!!!

Und eine solche Gesellschaft würde sich auch ganz andere Politiker wählen.

Das wissen die Leute, die jetzt oben sitzen, auch und deswegen sind die wohl ganz froh, dass es mit Fressen, Saufen, Rauchen und Drogen so schnell nicht vorbei sein wird.

So, ich hab Hunger!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück