Geniesst jeden Bissen!

10.03.2017 23:47

Denn wie es aussieht, wird irgendwann mal das Fleischessen verboten, oder stark eingeschränkt werden. Wahrscheinlich wird man es in eine ähnliche Kategorie wie Rauchen und Alkohol stecken. Ich beobachte das jetzt nun schon länger, wie hier offen, oder subtil gegen den Fleischkonsum vorgegangen wird.

Hier der neueste Clou: www.theguardian.com/environment/2010/jun/02/un-report-meat-free-diet

A global shift towards a vegan diet is vital to save the world from hunger, fuel poverty and the worst impacts of climate change, a UN report said today.

Und anscheinend reicht da nicht mal mehr eine vegetarische Diät, sondern es muss gleich vegan sein, um die Welt zu retten.

Natürlich ist die Aufzucht, der Konsum, die Produktion der Futtermittel, die Transporte und auch die Schlachtungen der Tiere, so wie es gerade gemacht wird, nicht tragbar und mehr fleischfreie Tage / Wochen sind nicht ungesund. Aber der vollkommene Verzicht? Das ist doch auch wieder so eine Kopfgeburt.

Und wieso geht man nicht die wirklichen Probleme an: das Wachstum der Bevölkerungen.

Und noch was: was ist, wenn irgendwann die Grenze dessen erreicht ist, was vegan geht? Da ist ja auch irgendwann mal Schluss. Sind dann vielleicht 20 Milliarden, keine Ahnung, aber was ist dann? Ich glaube, Charles Darwin hat schon erkannt, dass sich jedes Leben bis an die Grenze ausbreitet und IMMER Hunger erzeugt. Mit den veganen Strategien wird diese Grenze nur verschoben, aber nicht überwunden. Oder vielleicht doch, wenn dann alle unfruchtbar werden.

Es besteht eine konstante Tendenz allen beseelten Lebens, sich so weit zu vermehren, daß die verfügbare Nahrung nicht ausreicht.

Auch hier: ich halte die Rohkost, und die damit einhergehende Öffnung für feinere Energie für die Lösung. Das man irgendwann spürt, wie sich die Seelen der Kinder vorher ankündigen. Irrwitzig? Nun, bei den Aborigenies war es das nicht. Und bei vielen anderen Naturvölkern, die noch mehr mit dem ALL verbunden waren, auch nicht.

Vor allem muss man auch mal über Religion reden. Die Religionen, vor allem die patrichalen und kriegerischen Religionen, haben ja aufgrund des großen "Zucht"-Gedankens immer wieder dafür gesorgt, dass Überbevölkerung entsteht. In Europa wurden die weisen Frauen, die Kräuterkundigen und die, die etwas über natürliche Verhütung wussten, nicht umsonst verbrannt. Auch gibt es einen Grund, wieso alles "Unzüchtige" verboten ist! Und nur das "Züchtige" ist erlaubt. Nur, was genau soll denn da gezüchtet werden?

Deswegen auch die Ehe: da kommen einfach mehr Nachkommen heraus, als in Gruppen, wo die Sexualität freier ist. Ist sogar bei den Bonobos beobachtet worden: dort gibt es auch Individuen, die eher als Pärchen leben und die haben mehr Nachkommen als die, die da freier in ihrer Sexualität sind. Und nur weil es in den Industriestatten nun anders ist, heisst das nicht, dass dieser Fakt nicht trägt.

Aber mal abgesehen von solchen Ursachen stände es dem Menschen gut zu Gesicht, sich mal bewusst zu machen, was er da tut und entsprechend zu handeln. Aber wie gesagt, und zwar sehr polemisch, wenn der Alte will und die Frau eben die Beine breit machen muss, weil der Alte der Chef ist, na gut, da brauchen wir uns über vieles nicht mehr wundern. Und das ist eben in vielen patrichalen Strukturen der Fall. Und das Ergebnis sind dann eben 6 Kinder und mehr. War ja hier in Deutschland mal nicht anders. Vor 100 Jahren war Deutschland in der Welt das, was heute in Nordafrika und anderen Gebieten angesagt ist.

Aber da man die wirklichen Ursachen, die ja durchaus noch vielfältiger sind, nicht angeht, und nicht angehen will, muss man eben die Grenzen immer weiter rausschieben. Aber nochmal: das wird die Probleme ja nur vergrößern! Weil dann irgendwann 20 oder 25 Milliarden auf dem Planeten leben und die wollen dann auch alle arbeiten, ein Auto, und andere Luxusgüter.

Und deswegen wird eben jetzt Schritt für Schritt gegen den Fleischkonsum getrommelt werden. Das werden wir sicherlich beobachten können in der Zukunft.

Wie gesagt, es macht natürlich Sinn, den Wahnsinn der Massentierhaltung anzugehen. Ohne Frage! Aber ich sehe eine vegane Diet für alle mehr als kritisch.

—————

Zurück