Ich habe mich geärgert

06.07.2018 19:06

Nur für die Akten, damit ich es nicht vergesse:

Die Todeszonen breiten immer mehr aus.

Na ja, heute haben wir wirklich geniale Pfirische geerntet und auch gleich weggefuttert. Die Bäume sind ja erst zwei Jahre alt, tragen aber schon gut. Tomaten gibts auch schon recht gute.

Das mal zum Thema Garten und Essen.

Ansonsten habe ich mich gestern geärgert. Ich mag ja eigentlich das Format "Frank Stoner frank&frei" auf Youtube, aber gestern war das eine sehr schwache und lahme Sendung. Was mich aber wirklich geärgert hat, dass der Frank Stoner die Nationalhymne aus meiner Sicht so fehlinterpretierte. Er hat den ganzen Text analysiert und ich konnte garnicht glauben, wie man bei der Analyse eines Textes so dermaßen ins Klo greifen kann.

Ich versuche mal eine andere Interpretation und möchte das auch anhand der aktuellen Entwicklung aufzeigen, was passiert... aber fangen wir mal an. Zuerst der Text:

Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt,
Wenn es stets zu Schutz und Trutze
Brüderlich zusammenhält,
Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt –
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang –
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang!

Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand –
Blüh’ im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

de.wikipedia.org/wiki/Das_Lied_der_Deutschen#Die_%E2%80%9Evierte_Strophe%E2%80%9C_oder_%E2%80%9ETrotzstrophe%E2%80%9C

Entstanden 1814 auf Helgoland. Geschrieben von Hoffmann von Fallersleben.

So.

Heute singt man aufgrund der deutschen nationalistischen und nationalsozialistischen Vergangenheit nur noch die dritte Strophe. Was anhand des Textes, vor allem der ersten Strophe durchaus verständlich ist. "Deutschland über alles" ist natürlich wunderbar geeignet, missbraucht zu werden. Hier kann jeder seine eigenen Minderwertigkeitskomplexe kompensieren und Unheil anrichten. Die genannten Grenzflüsse hat Deutschland heute auch nicht mehr. Eben weil man "Deutschland über alles" fehlinterpretiert hat. Ergebnis bekannt.

Ich denke aber, dass mit "Deutschland über alles" im Grunde etwas anderes gemeint ist. Eine Idee von einer geeinten Nation. Und das die Nation als "Projekt" über allen anderen stehen sollte. Warum? Weil, das sagt die Textzeile "Wenn es stets zu Schutz und Trutze
brüderlich zusammenhält," eine Nation eben Schutz bietet. Das war ja damals ganz offensichtlich, dass diese ganzen Kleinstaaten keinen wirklichen Schutz boten und leicht gegeneinander auszuspielen und zu erobern waren. Ein Nation aber, die brüderlich zusammenhält, bietet Schutz für die Menschen.

Der Frank Stoner hat am Ende seiner Sendung dann das Konzept der Regionen eingebracht, welches oft durch die Medien geistert. Nur, das hatten wir schonmal und diese Regionen sind viel zu schwach, um wirklich nennenswerten Widerstand gegen die zunehmende kapitalistische Zerstörungswut und die ganzen Global Player zu bieten. Die werden dann wieder gegeneinander ausgespielt und am Ende gibt es dann keine Arbeitnehmerrechte mehr, keine Gewerkschaften usw, weil wieder jeder für die Investoren so attraktiv wie möglich sein will. Sprich: billig und mit wenig Steuern. Ich war fast erschrocken, dass er das nicht erkannt hat.

Also die erste Strophe sagt für mich aus, dass die Nation, in dem Falle "Deutschland", eben Schutz bietet und man in einem solchen Konstrukt viel erreichen kann.

In der zweiten Strophe dann geht es um das, was wertvoll ist und was es zu beschützen und zu erhalten gilt.

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang

Man nennt die Frauen als erstes, weil sie eben das Beschützenswerteste sind. Aber auch die "typisch deutsche" Mentalität (deutsche Treue - schon die römischen Kaiser hatten germanische Leibwächter, weil die eben die treuesten und verlässlichsten wahren) gilt es zu erhalten.

Und natürlich die Kultur. Hier poetisch zusammengefasst als Wein und Gesang.

Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,

Eben. Man möchte es erhalten und schützen. Weil es wertvoll ist, uns ausmacht und natürlich mindestens 1.000 Jahre alt ist. Aber natürlich ist es noch viel älter.

Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang –
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang!

Natürlich ist der Text männerzentriert. So war es eben damals und der Dichter war auch ein Mann. Aber die Frauen, die Mentalität und die Kultur dienen hier als Quelle für edle Taten. Nicht Zerstörung, Krieg und Tod, sondern dienen der Inspiration zu edlen Taten.

Hier schwingt auch ein gewisser Stolz mit. Und eine Aufforderung, sich dem Wertvollen bewusst zu werden und sich davon inspirieren zu lassen.

Was sind edle Taten?

Na ja, Frauen im Fall des Falles zur Hilfe zu kommen, Schutz bieten, die Kultur erhalten und bereichern...edel ist zumeist das, was anderen hilft, was selbstlos ist, was der Gemeinschaft hilft. Was dem "Gemeinsamen" dienlich ist.

In der dritten Strophe dann wird das angesprochen, was nur dann möglich ist, wenn man überhaupt erstmal einen geschützen Rahmen geschaffen hat. Das kann eben eine Nation sein, oder ein Stammesgebiet oder eine Staatengemeinschaft. Aber es braucht einen abgegrenzten und geschützen Rahmen, innerhalb dessen eben

Einigkeit und Recht und Freiheit

erschaffen werden kann.

Zusammenhalt, einen Rechtsstaat, Freiheit für den Einzelnen und auch für das Land... das alles geht nur in einem geschützen Rahmen. In dem Falle eben einer Nation. Nur da kann man derzeit Recht und Freiheit für die einzelnen Menschen garantieren.

Danach lasst uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!

Und Einigkeit, Recht und Freiheit geht eben nur, wenn es alle (oder die Mehrheit) zusammen wollen und es umsetzten möchten. Und zwar zusammen mit Herz, also dem Gefühl für richtig und falsch, und Hand, was bedeutet, dieses innere Wissen dann auch in die Tat umzusetzen.

Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand –
Blüh’ im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

Auch hier findet sich eine tiefere Wahrheit. Das Glück der Menschen lässt sich nur dann garantieren und erreichen, wenn eben Einigkeit herrscht, das Recht jederzeit Geltung verschafft werden kann (Rechtsstaat) und die Menschen Freiheit (auch unternehmerische, oder wissenschaftliche) geniessen.

Dann blüht das "Vaterland" natürlich auf. Eben weil die Menschen dann frei sind, Schutz geniessen, ihre Kultur leben können, die Frauen sicher sind und sich entfalten können.

Na ja, und das alles basiert eben auch "Deutschland über alles". Also der Erhalt der Nation ist eben das Wichtigste, um in weiterer Folge all das zu erreichen, was in den Folgestrophen beschrieben wird.

Nun haben wir die Situation, dass die Nationen nun mehr und mehr abgeschafft werden sollen. Stichwort Superstaat EU und dann innerhalb der EU einzelne Regionen (die man leichter gegeneinander ausspielen kann). Dazu hat man nun die Grenzen vernachlässigt, hat der EU (die undemokratisch organisiert ist), Gesetzesvollmachten gegeben und hat eine gemeinsame Währung erschaffen, die wie ein Spaltpilz wirkt.

Es gilt also nicht mehr "Deutschland über alles", sondern die "EU" über alles.

Aber die EU ist auch nur eine Nebelkerze.

Im Grunde geht es um "Wachstum über alles!!!"

Das muss man sich klar machen: es gibt immer etwas, was "über allem" in der Prioritätenliste rangiert. Und heute ist das eben "Wirtschaftswachstum". Das ist das Wichtigste.

Wachstum, Wachstum über alles,
Über alles in der Welt,
Wenn die Elite stets zu Gewinn und Profit
Brüderlich zusammenhält,
Von der Lissabon bis an die Wladiwostock,
Von der Kaptstadt bis an das Nordkap –
Wachstum, Wachstum über alles,
Über alles in der Welt!

Nur, der Rest geht dabei zunehmend flöten.

Man hat nämlich auch die ganze Migration nur deswegen organisiert, um auch weiterhin Wirtschaftswachstum zu gewährleisten.

Ich hatte die entsprechenden Links hier schon ein paarmal gesetzt.

Hier nochmal:

norberthaering.de/de/27-german/news/958-wef-migration

www.bbc.com/news/uk-politics-18519395

www.heise.de/tp/features/Vereinte-Nationen-bereiten-weltweite-Pakte-zu-Fluechtlingen-und-Migration-vor-3995024.html?seite=all

Mit einer schrumpfenden Bevölkerung kann man aber kein endloses Wirtschaftswachstum generieren. Und nur darum gehts. Es geht weder um Freiheit, weder um Kultur, weder um Mentalität, weder um Recht. Das Einzige was am Ende zählt, ist weiteres Wirtschaftswachstum. Also hat man im Westen schon frühzeitig Arbeitsmigration zugelassen und die große Migrationswelle von 2015/16 war ebenfalls eine Aktion zum Auffüllen einer schrumpfenden Bevölkerung.

Und was ist dann passiert, als man "Wachstum über alles gesetzt hat?"

Na ja, der Rechststaat existiert nicht mehr. Der wurde ausgesetzt. Die Kultur ist schon lange amerikanisiert. Dazu kommt, dass Menschen mit Migrationshintergrund ihre eigene Kultur mitbringen (wie Deutsche das im Ausland auch machen). Die Frauen sind bei weitem nicht mehr so sicher wie noch 2015, die Bevölkerung ist zutiefst gespalten und steht sich zum Teil feindselig gegenüber. 40% der Kinder unter 6 Jahren haben einen Migrationshintergrund, was das Gesicht und die Mentalität des Landes nochmal dramatisch verändern wird. Mit welchen Konsequenzen? Keiner weiß es. Bisher haben multikulturelle Staaten nur solange überlebt, wie es wirtschaftlich gut ging. Kamen Krisen, gab es zumeist große Spannungen und Konflikte.

Na ja, und das muss man verstehen: man wollte eben nicht mehr "Deutschland" als nationales Projekt "über alles", sondern "Wirtschaftswachstum" über alles.

Und nun verlieren wir eben auch all das andere. Die Entwicklung geht ja weiter und macht jetzt nicht plötzlich halt. Es wird ja auch weiterhin versucht werden, alles zu tun, um noch mehr Wachstum zu generieren. Und danach will man noch mehr. Und wenn man das erreicht hat: noch mehr! Und wenn dann alles schon am oberen Anschlag ist, braucht es... NOCH MEHR Wachstum. Und wenn man das erreicht hat, braucht es...

Ewig, nie endend, ein schwarzes Loch.

Ich bin der Meinung, dass gerade jetzt eine Rückbesinnung auf etwas anderes notwenig wäre. Das etwas anders in der Prioritätenliste "über alles" rangiert.

Die Nationalhymne ist natürlich kontaminiert. Hier darüber zu schreiben ist schon ein Wandeln im Minenfeld. Das haben wir uns eben auch selber zuzuschreiben mit unserer Vergangenheit.

Dennoch sind hier, wie in vielen Dichtungen, auch tiefere Wahrheiten zu finden. Freiheit, Sicherheit, Gleichberechtigung, Kultur, Rechtsstaat... das gab es eben bisher wirklich nur, weil wir Deutsche das hier in Deutschland erschaffen haben! Weil die Deutschen das in dem politischen Konstrukt "Deutschland" umgesetzt haben. Weil irgendwann mal jemand das alles als Wichtig und Richtig erkannte.

Das, was wir hier in Deutschland erreicht hatten, wie eben ein funktionierender Rechtsstaat, Gleichberechtigung, Bewegungsfreiheit der Frauen, eine hohe Kultur und Bildung, Schutz der Bevölkerung, relative Sicherheit war eben das Produkt aus den Idealen der Menschen, als das Lied enstand. 

Na ja, und nun wird das alles um des Wirtschaftswachstums Willen zunehmend aufgegeben.

Die Konsequenzen kann sich dann jeder selber ausmalen.

Klar, kann eine schöne neue Welt werden, aber ich habe da meine Zweifel. Wir sehen ja überall, was passiert, wenn "Wachstum, Wachstum über alles!!" gesungen wird. Man muss sich nur mal die Abbildung ganz oben anschauen. Da sieht man, was am Ende steht...

Todeszonen.

—————

Zurück