Immer das Selbe...

11.11.2017 20:17

Wie gesagt, vielleicht lerne ich es irgendwann mal, mich nicht immer irgendwie in irgendwelche Diskussionen reinziehen zu lassen im Internet. Aber es ist eben auch schwierig, also Rohköstler mit einigermaßen Erfahrung, Hintergrundwissen und auch einer wissenschaftlichen Ausbildung, die es erlaubt, empirische, also durch Beobachtung gewonnene Daten zu erfassen und auszuwerten, ruhig zu bleiben, wenn andere ihren nachweislich illusionären Quatsch in die Welt posaunen.

Da werde ich oft schwach und sehe mich regelrecht genötigt, da einen Gegenposition einzunehmen. Was natürlich oft in lebhafte Diskussionen ausartet. Und da ich auch intellektuelle Herausforderungen liebe, bin ich da nicht zu fein, mich dem auch zu stellen.

Natürlich gehe ich in diese Diskussionen als omnivorer Rohköstler IMMER schon vorher als moralischer Verlierer ins Rennen und gehe auch so raus. Schließlich esse ich ja "noch" Fleisch, oder zumindest verurache ich irgendwie Tierleid. Das ist dann sowieso immer ethisch verwerflich.

Aber ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Mir ist aufgefallen, dass in den 16 Jahren, die ich nun in Rohkostforen, Gruppen und Newsgroups schreibe, ich nur eines erreicht habe: ich habe über die omnivore Rohkost unglaublich viel gelernt. Ich habe über die Zusammenhänge unglaublich viel gelernt, ich habe über die Denkmuster anderer Menschen unglaublich viel gelernt und ich habe über die instinktive Rohkost unglaublich viel gelernt. 

Und je härter Paroli geboten wird, umso besser. Das schärft das eigene "Kung Fu".

Mir ist auch aufgefallen, dass die Grundeinstellung bei den meisten roh-veganen Menschen folge ist:

Ich will das nicht wahrhaben!

In allen Diskussionen geht es am Ende darum: Ich will nicht wahrhaben, dass der Mensch, um wirklich gesund zu sein und auch mit Rohkost optimal zu funktionieren, tierische Produkte (in welcher Form auch immer) bedarf.

Nein! Nein!! Nein!!!

DAS darf einfach nicht wahr sein!!!

Und aus diesem Grund lese ich seit 16 Jahren immer die exakt gleichen Aussagen / Argumente / Angriffe:

Ich habe mir mal eine Liste gemacht:

- Es gibt doch viele langjährige Rohveganer ohne Mängel die nicht supplemieren!

Nur wo! Bitte die Namen nennen! Ich schreibe die dann mal an. Ich wills ja wissen!! Oft kommt dann nichts mehr, oder es kommen Namen, wo man schon weiß, dass das wieder so eine Fake-Person ist! Also oft einfach Wunschdenken.

- Es gibt viele topgesunde roh-vegane Kinder!

Auch hier: Nur wo! Bitte mal sagen, dann schreibe ich die Eltern mal an! Interessiert mich ja wirklich sehr!

- Chlorella (Oder andere pflanzliche Sachen) sind gut als B12-Quelle!

Wunschdenken. Ist ja inaktives B12 und sogar schädlich. 

- Ungewaschene Produkte reichen für den B12-Spiegel!

Wunschdenken. Die Datenlage sagt aus, dass das nicht ausreicht. Nur ein Beispiel von vielen: Freund von mir hat jeden Tag beutelweise ungewaschene Wildkräuter gegessen. Ergebnis: B12-Mangel. Der viel zitierte indische Stamm, der vegan sein soll, isst enorm viele Insekten(larven), die sich in den Vorratsspeichern tummeln. Als die nach England kamen und dort weiter vegan lebten, wurden die alle krank. B12-Mangel.

- Der Mensch hat ein Frugivorengebiss.

Das heisst aber nicht, dass man nicht 1-10% tierische Produkte essen kann. Übrigens stimmt das auch so nicht. Kinder haben oft ein Gebiss, dass eher an Insektenfresser (Spitze Eck- und Backenzähne) erinnert und beim Zahnwechsel zieht man oft auf den Schneidezähnen drei Zacken. Googelt einfach mal dazu. Die sind zum Sägen da. Und zwar von Fisch und Fleisch. Zusammen mit der Kieferbewegung ist das eindeutig eine Anpassung an den Verzehr von etwas, was man in der Hand hält und absägt. Fleisch und Fisch sind hier am wahrscheinlichsten.

- Gehst du und fängst ein Tier mit deinen Krallen und Reizzähnen und frisst es mit Haut und Haaren?

Nein. Der Mensch hat ein Gehirn. Und diese "Werkzeuge" ausgelagert im Laufe der Entwicklung. Somit konnte er kleinere Reisszähne entwickeln und Klauen zurückbilden, was der zwischenmenschlichen Beziehung (Aggressionen / verbindende Sexualität) entgegenkam. Dazu muss man einfach mal ein gutes Buch über Anthropologie lesen.

- Trinkst Du auch das Blut?

Die Ekelnummer. Ja.. manche machen das! Je nach Gusto! In Ostafrika leben Hunderttausenden oder gar Millionen von frischem Rinderblut.

- Der Mensch muss nur seinen Darm in Ordnung bringen, dann klappt es auch mit der B12-Aufnahme.

Wunschdenken. Selbst mit vielen Darmsanierungen ist der B12 - Wert bei den betreffenden Menschen oft knapp an der unteren Grenze. Wie jetzt wieder im Video von der Silke Leopold dokumentiert.

- Fleisch ist immer schädlich.

Siehe Weston Price, siehe McCarrison. Eine unhaltbare Aussage vor diesem Hintergrund.

- Fleisch ist ein Aufputschmittel

Vor allem für Veganer.

Auch unterscheidet man nicht zwischen Rohes oder Erhitzes. Das hat noch nicht einer gedanklich hingekriegt in 16 Jahren Internet. Diese Unterscheidung wird nie getroffen. Obwohl man das bei Obst und Gemüse schon macht. Aber beim Fleisch versagt da der Denkapparat und es wird alles zusammengeworfen. Dabei haben die Katzenversuche von Pottenger ja einen fundamentalen Unterschied in der Wirkung von rohem Fleisch im Vergleich zu gekochten gezeigt.

- Fleisch ist ein Suchtmittel

Wahrscheinlich auch vor allem für Veganer, die ständig darum kreisen. Ansonsten gibt es keine belastbaren Daten, die zeigen, dass (rohes) Fleisch ein Suchtmittel sei. Also das ist auch so etwas die Ekelnummer... Ihh... wie Rauchen.

- Fleischesser sind nicht spirituell

Auch unhaltbar. Weston Price beschreibt die Schweizer Bauern, aus dem Lötzschental als sehr tiefgläubige und spirituelle Menschen. Peter Scholl Latour wiederum bezeichnete Indien, das Land mit den meisten Vegetariern, aufgrund des rigorosen Kastensystems als das grässlichste Land der Welt. Also man kann das einfach nicht so runterbrechen und pauschalisieren.

- Jesus war Veganer

Wunschdenken. Dazu gibt es keine seriöse Quelle.

- Jesus war veganer Rohköstler

Das Friedensevangelikum der Essener war ja nachweislich ein Fake.

- Burger war ein Pädophiler, also zählt es nicht, was der rausgefunden hat.

Abwehrhaltung.

Wernher von Braun war ein Nazi. Seine Erfindungen / Forschungen haben direkt zum Tote Hunderter, oder sogar Tausender Menschen geführt. Henry Ford war ebenso Nazi und hat Hitler finanziert. Kant war ein Rassist, Nietzsche ein Frauenhasser, die Grünen die Partei der Pädophilien. Das hält die Menschen aber nicht ab, Mobiltelefone, GPS, Autos, die Vernunft, alternative Energien und andere Errungenschaften / Entdeckungen / Erfindungen zu benutzen, die sich direkt auf Menschen zurückführen lassen, die üble und dunkle Seiten hatten.

Burgers Theorie der Metapsychoanalyse hat ja erstmal nichts damit zu tun, was er im Bezug der Rohkosternährung rausfand.

- Burger hat sich vom Fleischessen losgesagt.

Eine von Veganern verbreitete Lüge. Siehe dazu seine Stellungname unter Rohkostliteratur "Burger zum Thema Veganismus".

Und wenn alles andere irgendwie widerlegt wurde:

- Wieso isst du eigentlich kein Menschenfleisch?

Wieso futterst du als Veganer nicht deinen eigenen Kot? Da ist B12 in Massen drin. Besteht zu einem Drittel aus Bakterien.

- Bist du auch pädophil?

Das finale Totschlagargument. Wenn alles nichts mehr hilft, kommt das.

Nein, ich bin nicht pädophil. Nein, ich bin kein Instincto.

Ich bin schlichtweg neugierig, forschend, auf der Suche nach der Wahrheit, abenteuerlustig, naturverbunden, liebe rohes Essen und habe anhand meiner Selbtversuche, meiner Literaturrecherche, meiner empirischen Erhebungen und durch Überlegung herausgefunden, dass der Mensch um gesund zu werden und zu bleiben, ein Mindestmaß an Rohkost und auch an rohen tierischen Produkten braucht.

Art, Menge, Zustand...muss jeder für sich rausfinden.

So, jetzt habe ich das mal zusammengestellt und kann das bei Bedarf jetzt immer verlinken. Vielleicht ergänze ich es mal noch mit Literaturangaben, Quellen und Verweisen... aber dazu habe ich gerade keine Lust.

Witzig, es gibt auch verschiedene Typen als Diskussionspartner.

1. Rechthaber (so wie ich! - lol)

2. Beschwichtiger.

3. Richtiggehend Dumme.

4. Vergnatzte.

5. Ehrlich Interessierte.

6. Pseudointeressierte.

7. Spötter.

8. Pseudo-Intellektuelle.

Wenn man dann nachfragt, die Argumente der "Gegenseite" (im Grunde diskutiert man immer mit sich selber) Schritt für Schritt entkräftet, widerlegt, als falsch bloß stellt, dann gibt es drei Typen von Menschen:

1. Der Wegrenner - dieser Typ rennt dann raus aus dem Forum / Gruppe, oft lautstark sich beschwerend beim Admin. Dass ja die Fleich(fr)esser so aggressiv seien (und es wagten, mit konstanter Bosheit das Weltbild zu erschüttern, denn das ist es ja wirklich). 

2. Der Festungsbauer - das sind Menschen, die sich in die Festung der "ethischen" und "moralischen" Position zurückziehen. "Ja, du hast vielleicht recht, ABER... ich... ethisch... nein...niemals!

3. Der Aggressive - dieser Typ Mensch holt IMMER irgendwann die Pädophiliekeule raus, um somit am Ende doch noch als "Sieger" aus der Diskussion zu gehen. Auch schreckt dieser Typus, einfach weil er so schlimme Ansgt hat, auch nicht davor zurück seinen "Gegner" in diese Ecke zu stellen. Oft wird das nur angedeutet, aber es passiert regelmäßig. Entweder gleich zu Beginn der Diskussion, um einen schon vorher mundtot zu machen, oder am Ende, wenn das Pulver verschossen wurde.

So, mir wird gerade bewusst: 16 Jahre Aktivität in Foren und Kram und alles was am Ende rauskommt, ist so ein verschissen hingerotzer Blogartikel.

Hm...

Da hätte ich eigentlich auch was anderes machen können! :-D

Aber mal ehrlich: ich denke schon, dass es so manchen stillen Mitleser gibt, der sich da was rausziehen kann und etwas an Verbesserungen für sich und andere erreicht oder möglichen Schaden entgeht. Und wenn es nur einer ist! Dann hat es sich schon gelohnt!

:-D

—————

Zurück