Instincto ist kontaminiert

27.04.2017 14:55

Ich hatte ja hier schonmal geschrieben, dass man, sowie man wieder "Instincto" macht, automatisch irgendwie in ein morphogenetisches Feld eintritt, dass leider auch angefüllt ist mit negativen Energien, die durch sektenartige Strukturen, angeblich Pädophilie und sogar Inzest (Sexualität mit den eigenen Kinder) genährt wurde.

Für eher feinfühlige Menschen wie mich (mag man garnicht glauben, ist aber so) ist das aber schwer auszuhalten, mich in diesem Energiefeld zu bewegen. Ich fühle mich einfach wohler, wenn ich nicht so streng "Instincto" esse, sondern mich da ab und an etwas davon entferne. Nicht viel, aber zumindest so, dass ich selber kein "Instincto" mehr bin im klassischen Sinne.

Ich habe ja im verlinkten Beitrag geschrieben, dass ich keine Woche Instinkto machte zum damaligen Zeitpunkt und schon wurde ich auf die ganzen dunklen Seiten dieser Bewegung angesprochen.

Wie kommt das?

Ganz einfach, weil das morphogenetische Feld eben diese Informationen, diese Energien beinhaltet. Diese ganzen dunklen Sachen sind TEIL der Instincto-Rohkost-Bewegung. Und sie haben zum Scheitern dieser Bewegung geführt und die Instincto-Rohkost nachhaltig energetisch kontaminiert.

Das muss man verstehen: sowie man einer "Lehre" folgt, auch wenn sie von sich sagt, es sei eigentlich alles ganz natürlich, wird man mit der Energie dieser Lehre konfrontiert. Und Instincto ist aufgrund der vergangenen Kapriolen angefüllt mit viel "dunkler Energie". Ich weiß nicht, wie ich es anders beschreiben soll.

Ich habe aber das Gefühl, dass sowie ich mich etwas von der reinen Lehre entferne, ich mich befreiter fühle. So als ob ich froh bin, damit nichts mehr zu tun zu haben. Jedenfalls nicht vollumfänglich. Ich bin dann zwar von dieser Lehre inspiriert, aber ich bin kein "Instincto" im eigentlichen Sinne und somit auch freier und raus aus diesem morphogenetischem Feld "Instincto", dass wie gesagt eben regelrecht kontaminiert ist mit vielen "Knoten" und "Verstrickungen".

Wie bin ich drauf gekommen?

Ganz einfach: im März, nach einigen Monaten recht strikter Instincto-Rohkost habe ich gemerkt, dass ich da keine lust mehr drauf hatte. Erst dachte ich, es liegt an der Auswahl, aber gut, die hätte ich mir ja erschaffen können, wollte ich aber nicht. Dann dachte ich, ich bin zu schwach, aber das bin ich auch nicht, weil ich es ja einfach nur machen muss, dazu braucht es keine Stärke, dann dachte ich, ich bin zu eingefahren, aber ich habs ja auch früher schon lange gemacht... woran lag es also, dass ich da keinen richtigen Bock mehr drauf hatte?

Und dann wurde es mir bewusst: ich mache gerne mein eigenes Ding und möchte darüber hinaus schlichtweg mit dieser ganzen Scheiße aus der Vergangenheit, die bis heute nachwirkt, NICHTS zu tun haben!

Aber sowie ich 100% Instincto-Rohkost mache, bin ich da energetisch mit verbunden. Dann habe ich da keine Abstand mehr dazu. Dann bin ich TEIL dieser Sache. So aber bin ich ich und mache MEINE Form der Rohkost, die zwar von Instincto inspiriert ist, aber eben nicht nur! Das ist für mich auch eine Art auszudrücken, dass ich mich auf dieses Energiefeld nicht vollständig einlassen will, ganz einfach, weil es nachhaltig kontaminiert wurde. 

Ich bin ja wirklich aus allen Wolken gefallen, als ich plötzlich nach nur einer Woche wieder mit all den Problemen der Instincto-Rohkost konfrontiert wurde. Krebstot der Nicole Burger, angebliche Pädophilie, Gefängnis, Sektenstrukturen... ich mache eine Woche Instincto und aus dem Nichts kommen plötzlich solche Sachen in mein Leben (irgendjemand, mit dem ich keine zwei Emails pro Jahr austausche, drängt mir da plötzlich ein Gespräch auf).

Wie gesagt, es ist schwer zu beschreiben, was genau sich da wie anfühlt, aber ich möchte einfach nicht Teil der Instincto-Rohkost-Bewegung sein! Ganz einfach, weil sie so vorbelastet ist. Ich habe auch keine Lust, mich da irgendwie umzunennen, wie so viele meiner Rohkostfreunde es getan haben. Instinktive Rohkost, sinnesorientierte Rohkost, die französische Form der sinnesorientierten Rohkost von Dominique etc... ALLE haben sie sich irgendwie abgegrenzt und wollen nicht mehr Teil dieser Instincto-Rohkost-Bewegung sein, ganz einfach, weil sie so dermaßen kontaminiert ist. Und ich nenne mich da nicht um, sondern esse da leicht anders und fertig.

Man kommt eh aus dem Schlammassel schwer raus, weil man auch immer noch mit den Altlasten zu kämpfen hat. Gerade bei der Oraganisation des Treffens und hier hauptsächlich auf der französisches Seite gibt es ständig Politik, Querelen, Enttäuschungen, Probleme, die ALLE daraus entspringen, dass die Instincto-Rohkost durch die ganzen anderen Lehren und den daraus resultierenden Verhaltensweisen kontaminiert wurde. Die Franzosen mussten das ja damals alles aushalten, während die Deutschsprachigen da eher keine Probleme hatten.

Ach, wie schön hätte es sein können!

—————

Zurück