Irgendwas war Müll

22.03.2015 20:38

Als ich gestern ins Bett ging, kamen mir kurz vor dem Einschlafen wirre Gedanken, die ich als sehr unangenehm empfand. Das hat immer irgendwas von einem schlechten Trip oder einem Alptraum. Und das ist natürlich nicht normal. Die Ursache kann eigentlich nur irgendwas gewesen sein, dass ich auf der Rohvolution gegessen habe. Also entweder die Cashewkerne von Orkos oder aber, was ich eigentlich vermute, dieses scheusslich schmeckende Gesöff am Stand von Urs Hochstrasser. Ich wollte es ja gleich wieder ausspucken, aber wohin? Es enthielt ja irgendein fermentiertes Getriede und da merkt man mal, wie so etwas auf das Nervensystem wirkt, wenn man raus ist aus dem Toleranzzustand. Und was der normale Mensch eigentlich tagtäglich an aufreizenden Sachen zu sich nimmt.

Mit der rohen Kost geht ja zumeist wirklich eine nervliche Beruhigung einher, die sich in verringerter Eifersucht, weniger destruktive Aggressivität, weniger Ausrasten und was es da nicht alles für Symptome gibt, die man damit in Verbindung bringen muss, äussert. Auch hier: so wie ich gestern schrieb, dass die magischen Momente die wahre Motivation für eine gute Rohkostpraxis sind, so ist diese nervliche Beruhigung der Grund, die Rohkost wirklich zu 100% zu praktizieren und zwar mit den besten Produkten, die man bekommen kann. Denn wie soll man das Leben auch nur ansatzweise begreifen, wenn man nervlich in alptraumhaften Zuständen gefangen ist. Das dies die gesamte Gesellschaft mittlerweile befallen hat, sieht man sehr "schön" im Fernsehen, in Videotheken oder Computerspielen. Dies sind ja die Auswüchse und Phantasien dieser ins alptraumhafte erregten Gehirne. Mord und Totschlag, Krieg und Gewalt, Lüge und Verzerrung, Horror und Verzweiflung, Eifersucht und Liebesunglück. 

Wenn man dann eine weile Rohkost mit guten Produkten praktiziert, dann merkt man irgendwann, dass man "anders" ist. Die endogene Erregung nimmt massiv ab mit einer ausgewogenen Rohkost mit guten Produkten. Man wird eben wieder normaler. Relaxter.

Oft habe ich in Diskussionen den Vorwurf gehört, dass ich dogmatisch sei oder mich in einer ideologischen Falle befinde, weil ich mich für eine 100%ige Rohkost stark mache. Aber ist der Wasserbüffel in einer ideologischen Falle, weil er seine naturgegebene Nahrung isst, oder das Gnu, oder der Schimpanse, der Eisbär, der Wüstenfuchs, der Hering oder der Regenwurm? Natürlich nicht. Und natürlich muss man es mal erlebt haben, wie Nahrungsmittel, die nicht ganz OK sind, oder gar vollkommener Schrott, auf ein intolerantes Nervensystem wirken. Das kann sehr erschreckend sein. Es kann von alptraumhaften Szenen, akustischen und visuellen Halluzinationen, Horrovisionen bis zu reinen Wahnsinnsanfällen reichen. Plötzlich ist auch wieder die Aggression da, der Revierkampf, die Eifersucht, das übersteigerte Ego, die sexuelle Geilheit. Wer das einmal klar und bewusst erlebt hat, will sowas nie wieder. Und das bringt mich zu einem wirklich großen Problem: wo gibt es denn noch wirklich naturbelassene Nahrungsmittel. Es wird ja fast überall manipuliert zum Zweck der Düngung, Haltbarmachung, Sterilisation, Lagerfähigkeit usw. Man merkt dann irgendwann, dass man eigentlich nichts wirklich natürliches mehr auf dem Teller hat. Ausser vielleicht die paar Wildkräuter, aber selbst die sind schon durch Einträge von Straßenabgasen usw belastet. Selbst mitten im Wald gibt es Belastungen durch ausgewaschene Luftschadstoffe. Wenn auch nur in Spuren zum Teil.

Und so muss man eben irgendwo einen Kompromiss finden, und versuchen, die besten Sachen zu sich zu nehmen. Das müssen nicht unbedingt die teuren Südfrüchte sein, sondern oft findet man die besten Sachen im eigenen Anbau, in noch naturbelassenen Gegenden oder an Feldwegen und Rainen, alten Streuobstwiesen und verwilderten Sträuchern.

Vielleicht ist es nun verständlicher, wieso es Mesnchen gibt, die die Rohkost 100%ig machen wollen. Eben um rauszukommen aus dieser Erregungsfalle, um wieder NORMAL zu werden und das aller Wichtigste: um wieder fähig zu sein, die Liebe, die Magie, das Göttliche entstehen zu lassen. Alle Gefühle fliessen durch unsere Nervenbahnen, und wenn die aufgrund störender Molekülen erregt sind, dann wird auch die Magie, die Liebe und die Göttlichkeit verzerrt und kann nicht mehr fliessen.

Die meisten haben ja nicht verstanden, dass es bei der Rohkost nicht um irgendeine Diät handelt, sondern um ein Werkzeug, ein Ausweg aus der Verzerrung. Eine Hilfe zur Entzerrung der Gefühlswelt: raus aus dem Alptraumhaften, mit seinen Kriegen, Gewalttaten, Angstzuständen und hin zu einem Erwachen des wahren Menschseins.

Wir wissen ja alle gar nicht, was es heisst, wirklich vollkommen "entstört" zu sein. Die meisten haben ja nicht mal eine Idee, dass sie gestört sind. Das ihre Nerven durch den täglichen Verzehr von irre machenden Produkten erregt sind, statt ruhig, gelassen und ausgeglichen. Das sie genervt sind und andere nerven. Das sie unangemessen agieren und reagieren. Im Zen gibt es den Spruch, dass man wie ein stiller See werden soll in dem sich die Welt spiegelt. Und diese nervliche Erregung ist eben ein ewiger Wellenschlag, eine ewige Verzerrung, eine ewige Störung. Es ist eigentlich tragisch! 

Nirgends kann man die Wirkung von Nahrung so gut beobachten wie bei Kindern, die mal eine Weile roh gelebt haben und dann plötzlich wieder Schrott gegessen haben. Wie sich da der Gemütszustand verändert. Hin zu mehr Irrsinn, Übermut, Wahnsinn. Da wird dies ja alles ungefiltert ausgelebt. Und dann sieht man einfach auch, welche zutiefst tragischen Auswirkungen die Ernährung auf die Menschen dieses Globus haben. DAS MUSS MAN BEGREIFEN, dass eine 100%ige Rohkost kein Dogma ist, sondern im Grunde ein Segen, ein Ausweg, eine Lösung dieses Schlamassels.

Wir müssen leider davon ausgehen, dass wir nicht wirklich wissen, wie wir wirklich sind. Da wir alle durch die tagliche Nahrung in einen unguten und latent vorhandenen Erregungszustand versetzt werden. Und das ist niederschmetternd und hoffnungsvoll zugleich, denn vor der Weiterentwicklung steht die Bewusstmachung.

Namasté! :-)

P.S. Mir wird grade bewusst, das ich wohl genau deswegen so um Problemlösungen bemüht bin (Zahngesundheit, sozialen Probleme, Entgiftung, Süchte, Scheinrohkost usw), weil nach meinen Erkenntnissen eben eine funktioniere Rohkost tatsächlich ein Ausweg aus diesem Schlamassel darstellt...

—————

Zurück