Kleiner Landtour

10.04.2020 19:29

Wisst ihr, auf was ich mal so richtig Lust hätte? Ein Rawfood-Rainbow!

Youtube führt mich gerade durch so eine Folkrock-Tracklist, also auf Deutsch, eine Liste von Lieder aus der Sparte "Folkrock", lol, und da merke ich immer, wie sehr mir so das Rainbowfeeling fehlt, obwoh ich da auch nicht so richtig reingepasst habe, so als normaler Dorfsack.

Aber da gabs ja viel Musik und eben auch solche Songs zu hören, mit solchen Stimmen. Und eben alles live!

Und jetzt wissen wir nicht mal, ob wir das Sommertreffen hinkriegen. Das ganze Coronatheater kann morgen vorbei sein, oder noch Monate gehen. Keiner weiß es.

Heute morgen habe ich noch ein paar Tomaten angesetzt, aber zu mehr hatte ich keine Lust und nach dem Essen sind wir mal eine Runde gefahren. Das Wetter war einfach zu gut.

Also Auto raus und los gings.

1. Blick auf Schloß Plötzkau und den Plötzkauer Auwald.

In Plötzkau gibt es eine Gärtnerei. Der Seniorchef hatte schlimme Hüftprobleme, wollte aber nicht unters Messer. Im letzten Jahr hat er dann so Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht gemacht. Hat etwas geholfen. Jetzt waren wir wieder da und ich habe ihn erst garnicht erkannt. Sah jünger und fitter aus. Und lief recht gut. Ich fragte ihn, ob er sich nun doch hat operieren lassen. Nein, er hat seine Ernährung komplett umgestellt. Vegan mit sehr hohem Rohkostanteil. Das hätte geholfen.

Und die Menschen würde jetzt auch mehr Obst kaufen, das Bewusstsein für Gesundheit sei gewachsen. Potztausend! Schön zu hören.

Und als Gärtner kann er ja jetzt aus dem vollen schöpfen, sagte ich. Ja, er baue jetzt extra was für sich an.

Mal sehen, ob er am Ende alles auf Bio umstellt. Der Sohn, der eigentliche Chef, macht auch mit. Hat auch ziemlich abgenommen.

Der Leidensdruck muss eben erst hoch genug sein, dann ändert sich auch was.

2. Großwirschleben.

3. Bernburg

4. Saalebrücke bei Könnern.

5. Anhaltische Patrioten in Alsleben! :-D

6. Ein Agrarroboter. Der fuhr GPS gesteuert und mit Solarantrieb über den Acker. Weit und breit keiner zu sehen. Was für eine Wüste.

7. Friedeburgerhütte - da war ich noch nie. Dabei nicht mal weit weg.

Ein Traum: ein Obstwald und darunter weidende Rinder. Wie schön könnte es sein, oder: wie schön wird es werden, wenn der Aufwachprozess erstmal richtig einsetzt. Gesunde Landschaften, gesunde Pflanzen, gesunde Tiere, gesunde Böden, gesunde Menschen. Schluss mit den Irrwegen und der Massenvergiftung.

8. Zabenstedt

9. Polleben - war ich überall noch nie. Und: Karfreitag und die Kirchen zu. Na ja, die Virusangst geht um und die Menschen, die sich nie wirklich um ihre Gesundheit gekümmert haben, werden jetzt mit einer unkalkulierbaren Gefahr konfrontiert. Dazu die Panikmache der Medien und schon sind die Hosen voll. Ich meine, man muss nur mal überlegen, wie man selber reagieren würde, wenn man einen "fressen, saufen und rauchen" - Lebenstil hätte. Klar, da kackt man sich dann ein.

Man weiß ja unterbewusst, dass man falsch gelebt hat und jetzt geht da so ein Virus rum und dann fürchtet man sich natürlich. Wenn man ALLES getan hat, was möglich wäre, um gesund zu sein, also Ernährung nach besten Wissen umgestellt und nach Instinkt ausgewählt, ausreichend Schlaf, frische Luft und auch bioenergetische Heilung, tja, was will man da noch machen?

Und dann ist man da auch gelassener. Wie ein Boxer, der weiß, er hat im Training alles gemacht, was möglich war. Der mit dem Gefühl in den Ring steigt, dass er alles getan hat, was möglich war, um sich bestmöglich vorzubereiten. Und mehr kann man nicht machen. Der Rest ist das Leben.

Anders die Menschen, die das nicht getan haben. Die steigen nun unvorbereitet in den Ring. Oder schlecht vorbereitet. Da kommen nun alle Ängste und Zweifel hoch, die nur möglich sind. Hätte ich mal...

Aber jetzt ist es zu spät und der Gegner zögert nicht.

Da sind die Hosen voll.

Und sie werden den ersten Weg raus nehmen. Froh sein, wenn jemand ihnen den Kampf doch noch erspart. Hier: lass dich impfen, schon wird alles gut! Dann kannst du auch so weiterleben.

Im Grunde ist es irgendwo auch ein Betrug am Leben und wie immer: alles, was wunderbare Vorteile verspricht, hat auch große Nachteile. Die Welt ist polar und wenn Impfen DAS Wundermittel ist, dann hat es auch seinen energetischen Preis.

Die Vorstellung, dass es keine gravierenden Nachteile und energetischen Kosten hat, kommt nur von denen, die die Gesetze des Kosmos nicht kennen. Oder sie einfach nicht wahrhaben wollen, wie die, die dachten, sie können immer gegen die Naturgesetze verstoßen und es hätte keine Konsequenzen.

10. Und wie immer liefert die Natur auch jetzt noch hochdosiertes Vitamin C. Perfekt reif. Erstaunlich. Aber das will man ja nicht.

11. Lutherstadt Eisleben. UNESCO-Weltkulturerbe. Na ja, nicht dieser Bau, sondern die Altstadt mit dem Geburtshaus von Martin Luther.

12. Kuperhalde Eisleben. Sieht man von hier aus am Horizont.

13. Blick Richtung Halle.

14. Wasserturm Großörner

15. Sandersleben.

16. Burg Freckleben.

17. Nochmal Bernburg auf dem Heimweg.

18. Petersberg im Hintergund. Vorne Alsleben. Mitte Könnern.

19. Man stellt die Windräder genau auf die Bergkuppen. Welchen Einfluss hat das? Erhöht man da den Widerstand? Bremst man die Luftströmungen ab? Wird es auf der windabgewandten Seite dadurch trockener? Niemand weiß es, aber wir brauchen ja den Klimaendsieg. Koste es, was es wolle...

20. Und am Ende noch ein schöner, irgendwie zur nordischen Landschaft hier passender Song:

Und ja, da ist ein Fleck auf der Kameralinse gewesen! :-/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück