Freiheit vs. Kontrolle

14.10.2019 21:43

Heute mal was aus der Rubrik Verschwörungstheorien.

Los gehts: Wenn man sich das Gesehen, was gerade abgeht, genau anschaut, dann kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es auf allen Ebenen gerade nur noch um zwei Dinge geht: Freiheit oder totale Kontrolle. Und wie so oft im Leben, kommt die Freiheit etwas tolpatschig daher, während die totale Kontrolle hilfsbereit und sorgsam erscheint.

Aber mal der Reihe nach: ich hatte mich in der letzten Zeit vermehrt mit dem Thema Klimawandel und CO2 beschäftigt. Und wenn man da tiefer einsteigt, dann merkt man erstmal, wie verstritten da die Wissenschaft ist, wie sehr man da uneins ist, wenn es um die Ursachen des Klimawandels geht und wie unterschiedlich man das CO2 da betrachtet. Dazu kommt, dass kaum ein Video, dass den Menschen sagt, dass das CO2 nun ein schlimmes Teufelsgas ist, irgendwelche Quellen verlinkt, wo man auch mal nachschauen kann, auf was die sich da überhaupt beziehen. Man muss eben eben glauben. Aber immer wird ein ungeheurer Alarmismus und eine Panikmache betrieben.

Ich hatte ja hier mal eine Serie über die genetische Anpassung des Menschen (kommt demnächst mal ins "best of", war ja mein Meisterstück irgendwo) und da habe ich auch die ganzen Originalstudien gelesen. Und wenn man dann irgendwie was behauptet, wie ich zum Beispiel, dass der Mensch kein Frugivore ist und auch viel Fleisch fraß während seiner Evolutionsgeschichte, dann sollte man auch immer angeben, wie man zu dieser Ansicht kam und die entsprechenden Quellen verlinken, so dass der geneigte Leser sich ebenfalls diese Originalquellen anschauen kann.

So muss man muss aber Leuten wie Lesch und Co. einfach glauben...

Ich hatte ja vor kurzem dann die Idee hier veröffentlicht, dass man im Grunde mit dem CO2 ALLE Lebensbereiche kontrollieren kann. CO2 entsteht ja selbst beim Scheissen, schließlich atme ich da auch, darüber hinaus entsteht es eben bei ALLEN menschlichen Tätigkeiten. Und in der Technik und Wirtschaft sowieso. Mit dem CO2 hat man also direkten Zugriff auf sämtliche Lebensbereiche des Menschen.

Theoretisch kann man den Menschen das Joggen verbieten, weil man dabei tiefer atmet und eben mehr CO2 emittiert. Man kann auch mal die Hälfte der Menschheit umlegen, weil ... entweder gehen da mal ein paar Millionen oder die Welt wird nicht überleben, na ja, schon legitimiert man das.

Und eben weil es sich so hervorragend zur Kontrolle eignet, zweifle ich an der Theorie des Killergases.

CO2 passt einfach zu perfekt, um Kontrolle auszuüben. Kein anderes Gas hat diese Qualität. CO2 ist dem Leben immanent und somit kontrolliert man das Leben, wenn man das CO2 kontrolliert.

Meine Verschwörungstheorie geht noch tiefer: was, wenn man den Klimawandel auf ganz andere Art und Weise erzeugt und dazu die Forschungen von Reich benutzt? Überall Elektromagnetische Strahler aufbaut, weltweit das Handynetz ausbaut, Atombombenversuche und Kernkraftwerke usw usw... erzeugt man so den benötigten Klimawandel? Um dann darüber alles zu kontrollieren?

Aber nehmen wir mal an, CO2 ist der Klimakiller, dann muss man sich doch auch fragen: seit Jahrzehnten wissen wir, dass wir so nicht wirtschaften können, dass dies Probleme machen wird. Dennoch gibt es die Bevölkerungsexplosion, Regenwaldrodungen, Kohleabbau, Monokulturen, Verhinderung alternativer Energiequellen... warum? Braucht man den Klimawandel, um über diese Schiene dann die totale Kontrolle aufzubauen? Wird der garnicht bekämpft, sondern überhaupt erst wissentlich erzeugt, um dann darüber die entsprechenden Kontrollmechanismen aufzubauen?

Zusammen mit Bargeldverbot, 5G und KIs, die dann die Autos steuern und alles andere auch, RFID-Chip...

Apropos RFID-Chip, der geistert doch schon lange durch die Verschwörungsszene. Davon las ich schon 2002 in meinen ersten Internetstreifzügen. Hielt das für absoluten Unsinn. Na ja, bis die Sparda-Bank nun ernst macht: www.youtube.com/watch?v=ptJ9IrKaxzQ

Treffender Kommentar:

Dieser Moment, wenn Du realisierst, dass die sog. "Verschwörungstheoretiker" recht hatten.

Da läuft offensichtlich eine größere Agenda ab und es geht jetzt um totale Kontrolle oder das Behalten der Freiheit. Und der Zeitpunkt, wo sich das nun entscheidet, ist genau JETZT.

Denn JETZT kommen die ersten Kontrollmechanismen auf die große Bühne. Vorher war das noch alles eher so im kollektiven Unterbewussten, aber jetzt steht es mitten im Raum. Und jetzt sieht man "schön", wohin die Reise gehen wird. Die Einschränkungen, die man übers CO2 spielen kann, werden ja nun immer deutlicher und betreffen sogar intime Entscheidungen:

www.heise.de/tp/features/Warum-Stillen-fuer-den-Klimaschutz-gut-sein-soll-4546671.html

Britische Wissenschaftler sagen, dass auch die Ernährung von Säuglingen klimafreundlich erfolgen soll, Muttermilchersatz trage auch zur Erhöhung der CO2-Emissionen bei.

Wenn es um CO2-Emissionen und deren Vermeidung geht, trifft es letztlich jeden. Der Versuch, die globale Temperatur bis 2100 möglichst nicht mehr als 2 Grad Celsius über dem Wert zu Beginn der Industrialisierung steigen zu lassen, dürfte zwar kaum mehr gelingen, zu träge sind die Gesellschaften, den Lebensstil und die Art des Wirtschaftens radikal und schnell umzustellen.

Manche fordern inzwischen einen birthstrike, also den Verzicht, weil jeder neue Mensch die CO2-Emissionen weiter in die Höhe treibt. Nach der viel zitierten Studie von Seth Wynes und Kimberly Nicholas aus dem Jahr 2017 würden in den Industrieländern durch ein Kind weniger jährlich 58.6 Tonnen CO2- Äquivalente eingespart. Ohne Autobenutzung hingegen nur 2,4 Tonnen oder durch eine vegetarische Ernährung gerade einmal 0,8 Tonnen jährlich. Einen transatlantischen Flug jährlich weniger zu machen, würde auch schon 1,5 Tonnen sparen. Bei der Berechnung der Klimakosten pro Kind wurden allerdings deren Kinder und Kindeskinder einbezogen, was die Emissionen in die Höhe treibt. Amerikaner, die den größten CO2-Fußabdruck haben, sind jährlich pro Kopf für nur 16 Tonnen verantwortlich. Das ist also schon ein bisschen schief gerechnet.

Da sieht man, was da auf uns zukommt. Welches Höllentor mit dem CO2 wirklich aufgestossen wurde. Du willst nicht stillen, kannst vielleicht garnicht? Böse Mami! Du willst noch ein drittes Kind? Oder sogar ein viertes?? Böse, BÖSE Mami!!!

Im Ende kann man ALLES auf CO2 abklopfen, selbst den Toilettengang!

Britische Wissenschaftler weisen nun in einem Artikel in der medizinischen Fachzeitschrift BMJ darauf hin, dass eigentlich auch eine Kulturrevolution in der Babyernährung notwendig wäre. Kein Problem gibt es mit dem Stillen, aber mit den Alternativen zur Muttermilch sieht es nicht so gut aus. Stillen mit der Muttermilch verbraucht wenige Ressourcen und hinterlässt keinen Abfall, dafür aber gesündere Kinder. Ganz anders ist das mit Muttermilchersatz und Milchprodukten für Kinder, die Umweltschäden bewirken und nach den Autoren ein global zunehmendes Problem darstellen.

Also natürlich ist Stillen das Beste, sollte hier nicht weiter diskutiert werden. ABER: man sieht mal, wie weit dann die Kontrolle über CO2 geht! Macht euch klar, welche tiefgreifende Kontrolle da möglich ist.

Hier, nur mal so ein Vorgeschmack:

Und es gibt viele weitere Faktoren, die Muttermilchersatz klimaschädlich werden lassen. Das Wasser für Milchpulver sollte abgekocht sein. Fläschchen, Sauger und Löffel sollten mit mindestens 65 Grad heißem Wasser gesäubert oder besser noch einige Minuten in kochendem Wasser sterilisiert werden. Die Wissenschaftler schätzen, dass das Aufkochen des Wassers für die Fläschchen in Großbritannien jährlich zu 1,5 Millionen kg CO2-Äquivalente führt, was dem Aufladen von 200 Millionen Smartphones entspreche.

Am Ende kommt dann alles auf den Prüftstand. Selbst Sex. Mal sehen, wann die ersten melden: beim Sex entsteht zuviel CO2 - bitte einstellen!! Da ist eine totale Kontrolle bis zur Atmung möglich! Dann sagt Dir irgendwann der Smart-Herd: "Wasser aufkochen? Sorry Buddy, aber dass kannst du vergessen! Es sei denn, du willst auf drei Wochen Smartphone verzichten!!" und dein RFID Chip funkt die Daten einer erhöhten Herzfrequenz, die jeweils Samstags und Mittwoch ab um 21.00H auftritt und kurioserweise beide Bewohner der Smart-Wohnung betrifft, an die KI, die dann mal nachfragt: "Ihr vögelt doch da, oder? Also bitte!! Das kann nicht ohne Konsequenzen bleiben. Der Flug nach Köln zu Weihnachten ist hiermit gestrichen!".

Und das Klimaziel wird man wohl eh nicht erreichen. Weil es garnicht gewollt ist? Spinnt man meine kleine Verschwörungstheorie mal weiter, dann steht am Ende das Geoengineering. Also die Kontrolle über Wohl und Wehe des Planeten. Man löst das Problem, dass man vorher überhaupt erst geschaffen hat.

Na ja, wurde alles schon in Star Wars thematisiert. Episode 1-3. Wahrscheinlich eine der größten Storys überhaupt. Da wurde das alles schon gezeigt. Kreiere ein Problem, biete die Lösung an und übernimmt die Kontrolle. Und über was? Über das LEBEN. Über die lebensenergetischen Impulse und Strömungen (Anakin). Mach sie dir nutzbar, untertan!! Unterdrücke und kontrolliere diese Impulse und Strömungen. Setze sie für deine Belange ein.

Unterm Geoengineering-Schild hocken dann die durchkontrollierten Menschen ohne Bargeld, mit RFID-Chip, na ja... der Prison Planet eben.

Kurioserweise sieht man diesen Kampf zwischen Freiheit und Kontrolle gerade auch bei mir im Privatleben. Es drückt sich wirklich auf vielen Ebene aus. Da gibt es eben in meinem Bekanntenkreis auch Menschen, die wollen im Endeffekt alles kontrollieren, verbieten und alle müssen sich fügen und dann darunter leiden und werden von der lebensenergetischen Versorgung abgeschnitten.

Ich bin da gerade nur der, der es anspricht und aufzeigt, was da passiert. Diese undankbare Rolle hatte ich schon oft im Leben. Aber es ist eh nur das, was ja alle schon lange gespürt und zumindest unterbewusst realisiert haben. Und genau diese noch involvierten Menschen müssen sich JETZT entschieden. Wollen sie weiterhin akzeptieren, dass sie sich über das Leiden, die Emotionen, über das "mir gehts nicht gut dabei!", über die "große Krise" manipulieren oder kontrollieren lassen, oder sagen sie irgendwann: "So gehts aber auch nicht!! Du kannst jetzt nicht alles kontrollieren und verhindern und alle müssen sich DEINEN Bedürfnissen fügen. Dabei hast DU ja das Problem, nicht wird. Wir helfen Dir ja gerne, dass zu lösen, aber so wie bisher kann es nicht weitergehen."

Und genauso ist das mit der Bevölkerung. Es gibt schon lange immer wieder Stimmen, die da aufmerksam machen, wohin die Reise geht, aber die haben keine Einfluss. Die Bevölkerung entscheidet. Entweder eben mehr Freiheit und mehr LEBEN, oder Kontrolle und das Abtöten sämtlicher lebensenergetischen Flüsse.

Entweder loslassen und auf einem höheren, lebendigeren Niecveau weitermachen, oder eben immer mehr Kontrolle und damit auch das Absterben des Lebens.

Das ist gerade die, wie nennt es der Wagandt oder der Jo Conrad, "Zeitqualität". Die Karten liegen nun auf dem Tisch. Und jetzt müssen sich die Menschen, sowohl im großen Rahmen, als auch im kleinen Rahmen meines Bekanntenkreises entscheiden, was sie machen wollen. Diese Entscheidung kann man niemanden abnehmen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück