Lebensmittelproduktion in rohe Hände!

13.06.2016 14:08

Also das ist wirklich ernst gemeint. Dann kommt wenigstens von ganz alleine vernünftige Qualität zustande, weil man es einfach selber so essen möchte. So wieder gesehen bei Honig: Freund von mir hat mir Wabenhonig gegen Gemüse getauscht. Und was muss ich sagen: erstklassig!!! Absolute Topware. Himmlischer Geschmack, kräftigt den Körper, verdaut sich bestens. So muss das sein. Und auch eine Schafschulter gab es. Das Selbe in rot-weiss. Auch hier beste Qualität. Klasse! Die gegend ist auch wie fürs Honigmachen und Schafe halten gemacht.

Wenn jeder Lebensmittelproduzent roh wäre und das produzieren würde, was er selber gerne mag, würde die Welt anders aussehen. Dann gäbe es keine Massentierhaltung, sondern extensives Wirtschaften auf Flächen, die kräuterreich sind, weil das die Qualität verbessert UND gleichzeitig die Naturschützer glücklich macht. Die intensiven Fettwiesen, die ja jetzt überall zu sehen sind, weil sie gedüngt und viermal pro Jahr geschnitten werden, sind ja einfach nur artenarm.

Natürlich ist das der unrealistischte Wunsch derzeit überhaupt, aber dennoch: je mehr Rohies anfangen würden, auch selber mal etwas anzubauen und zu ziehen, desto mehr gesunde und beste Lebensmittel hat man. Denn selbst im Bioanbau wird ja nicht alles so angebaut und gefüttert, wie es ein Rohköstler gerne wünschen würde.

Auf alle Fälle war der Honig in der Wabe wirklich ertklassig! Gott sei Dank habe ich noch was!!! :-D

—————

Zurück