Lesch und Ausbau 5G

31.01.2019 19:46

Den Tag habe ich mir mal wieder in Video mit Harald Lesch angeschaut. Ein recht netter Vortrag über "Sind wir allein im Universum".

Lesch war ja früher wirklich gut und hat sehr viele interessante Sendungen gemacht. Aber er wird zunehmend, so mein Eindruck und viele Kommentare bestätigen das auch, zum politischen Agitator und man bekommt subkutan seine politischen Ansichten eingetröpfelt, die zufälligerweise zumeist auch genau dem politisch korrekten Mainstream entsprechen.

Er hat sich ja nun irgendwie zum deutschen Al Gore gewandelt und bringt da nun den Klimawandel unters Volk. Ist ja auch OK, aber ich finde es eben langweilig, wenn der in seinen Vorträgen den Trump veralbert und auf den Brexit schimpft und die AfD angreift. Was hat das in einem wissenschaftlichen Vortrag zu suchen? Da sollte es ums Thema gehen!

Da ich ein kommunikativer Menschn bin, schreibe ich auch öfters mal einen Kommentar unter die Videos. Und die haben jetzt sogar geantwortet. Und gezickt. Ich meine, 1.580 Kommentare und die antworten auf meinen? Also da liegen die Nerven blank! Man sieht auch an den verhältnismäßig vielen Dislikes, dass die Menschen zunehmend die Nase voll haben von solchem Agitprop-Kram.

Apropos Wissenschaft: der Ausbau des Mobilfunknetzes steht ja ab 2020 ins Haus und man will dazu die neue Generation an Mobilfunk installieren. Nennt sich Next Generation Mobile Networks 5. Generation. Kurz 5G.

Mir ist aufgefallen, dass ich mich in Räumen mit WLAN oft unwohl fühle, Kopfschmerz, leichte Übelkeit, irgendwann Fluchtimpulse. Mir ist das mal im Zug aufgefallen. Ich dachte, ich werde zum ersten Mal reisekrank, bis ich irgendwann das Schild las, dass jetzt WLAN im Zug erhältlich sei. Auch sind Ohrenschmerzen beim Telefonieren mit Handys bei mir keine Seltenheit. Ich bin eben doch ein sensibler Mensch und offenbar reagiere ich auf solche Strahlungen.

Nun haben aber auch viele Ärzte Bedenken angemeldet, wenn es um den weiteren Ausbau des Mobilfunknetzes geht:

www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1220

Internationale Wissenschaftler und Ärzte warnen vor den Gesundheitsrisiken durch den Mobilfunkstandard 5G und fordern ein Moratorium. Sie fordern die Überprüfung der Technologie, die Festlegung von neuen, sicheren „Grenzwerten für die maximale Gesamtexposition“ der gesamten kabellosen Kommunikation, sowie den Ausbau der kabelgebundenen digitalen Telekommunikation zu bevorzugen.

Wird man diese Ärzte erhören? Wahrscheinlich nicht! Es braucht in allen Bereichen neues Wachstum und so wird man auch hier erst die Profite einsacken und dann die Toten zählen.

Wir, die mehr als 180 unterzeichnenden Wissenschaftler und Ärzte von 36 Ländern, empfehlen ein Moratorium beim Ausbau der fünften Generation für Telekommunikation, bis potenzielle Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt vollständig durch industrieunabhängige Wissenschaftler erforscht wurden. 5G wird die Exposition gegenüber elektro­magne­tischen Feldern im Hochfrequenzbereich (HF-EMF) stark erhöhen, indem es zu GSM, UMTS, LTE, WLAN, usw. hinzukommt, die bereits für die Telekommunikation genutzt werden. Es ist erwiesen, dass HF-EMF für Menschen und die Umwelt schädlich sind.

Wir haben hier im Haus kein WLAN. Wirds auch nicht geben. Und die Nachbarn sind so weit weg, dass wir keine Strahlung abgekommen. Auf dem Gemeindehaus steht zwar ein Sendemast, damit wollten die mal so Funkinternet anbieten, aber da es keiner wollte, ist die nicht mehr aktiv. Auch steht eine dicke Esche zwischen dem Ding und uns.

Der nächste Funkmast für die Handys steht im Nachbarort, 2km weg.

Von daher sind wir hier schon noch etwas verschont, was Strahlung angeht. Als ich in Cottbus lebte, hatte ich im Zimmer oft vier oder fünf WLAN-Netze zur "Auswahl", sprich das waren dann die Strahlungen der anderen Hausbewohner.

Mich verwundert immer so die Zombiehaftigkeit der Menschen. Wie leichtfertig die sich alles andrehen lassen und es ohne zu Überlegen nutzen. Wie Kinder, denen man immer wieder neues Spielzeug andreht. Hält man ihnen aber eine Biogurke hin, erwacht in ihnen das abgrundtiefe Misstrauen. Wer weiß, ob das auch Bio ist! So verrückt ist das alles heute.

Was mich bei all dem stört, ist der Zwang! Wer sich dem aussetzen will: Bitte! Aber man wird eben zu oft einfach zwangsbeglückt:

Die 5G-Technik funktioniert nur über kurze Entfernungen. Durch festes Material werden die Signale nur schlecht übertragen. Viele neuen Antennen werden benötigt, und die vollständige Einführung wird in städtischen Gebieten zu Antennen im Abstand von 10 bis 12 Häusern führen. Daher wird die Zwangsexposition stark erhöht.

Also man kann sich vorstellen, was das dann in den Städten bedeutet. Wahrscheinlich werden die Menschen dann noch verrückter. Das meine ich ernst. Die Entfremdung von der Natur, von der Energie der Erde, der Luft, des Wassers, der Landschaft, dass macht die Menschen "komisch". Wenn jetzt noch hochfrequente Strahlung in solch einem flächendeckenden Ausmaß dazu kommt, wird auch noch das letzte bisschen Kontakt zum, ich nenne es einfach mal so, Orgon verunmöglicht. Erinnert mich an Highlander 2. Man ist dann von der lebensenergetischen Hülle der Erde vollkommen abgeschnitten. Was soll da Heilsames daraus erwachsen?

Wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange, und man muss auswandern, um seine Gesundheit zu erhalten.

Über  230 Wissenschaftler aus mehr als 40 Ländern haben ihre „ernsthafte Besorgnis“ hinsichtlich der allgegenwärtigen und zunehmenden Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch elektrische und kabellose Geräte geäußert, schon vor dem zusätzlichen Ausbau von 5G. Sie beziehen sich auf die Tatsache, dass „zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen gezeigt haben, dass sich elektromagnetische Felder auf lebende Organismen auswirken, bereits bei Intensitäten, die weit unterhalb der meisten internationalen und nationalen Grenzwerte liegen“. Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, Zellstress, eine Zunahme schädlicher freier Radikaler, Genschäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen sowie negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden bei Menschen. Schädigungen betreffen bei weitem nicht nur den Menschen. Es gibt nämlich zunehmende Hinweise auf schädliche Auswirkungen bei Pflanzen und  Tieren.

Erst wird abkassiert, dann werden die Toten gezählt. So läuft das.

Wir haben eine süchtige Wirtschaftsform und der Ausbau von 5G ist die nächste Flasche Schnaps, die sich gegönnt wird. Alles was da an negativen Auswirkungen zu erwarten sind, wird vor dem Hintergrund der Suchtbefriedigung beiseite gewischt. Sollen sich die Krankenhäuser um die Kranken kümmern und die Totengräber um die Toten!

Und seit dem BSE -Skandal, wo damals der britische Landwirtschaftsminister vor laufenden Kameras seiner 4-jährigen Tochter Fleisch gefüttert hat, um zu zeigen wie sicher britisches Rindfleisch ist, seitdem weiß ich, dass die ALLES machen, um die Profite zu sichern.

Nun haben ja auch in der Dieselproblematik 100 Lungenfachärzte den ganzen Grenzwertestreit kritisiert und siehe da: es hagelt Diffamierungen. "Zusammengewürfelter Haufen" habe ich heute gelesen. Wie kommt es, dass man auf der einen Seite so verbissen um völlig fragwürdige Grenzwerte streitet, andernseits aber vollkommen sorglos die nächste Hochfrequenz..Waffe hätte ich beinahe geschrieben, auf die Menschen loslässt?

Es ist ganz einfach: beides bringt massig Wachstum.

Bei der ganzen Dieselgeschichte gehts darum, die bestehende Flotte so schnell es geht auszutauschen, wahrscheinlich um die Verluste in den USA auszugleichen. Also müssen die Leute hier dazu gebraucht werden, ihre neuen Autos zu verschrotten (oder nach Osteuropa zu verkaufen) und sich dafür einen neuen Benziner zu kaufen.

Ergo: mehr Wachstum!

Und beim Ausbau von 5G geht es eben auch darum: mehr Wachstum!

Tja... und immer wieder muss man sich vor Augen halten, was Erich Fromm sagte: "Eine gesunde Wirtschaft ist nur um den Preis kranker Menschen zu haben.". 

Irgendwie passt da auch das Thema Glyphosat rein.

Nachdem der Appell der Wissenschaftler im Jahr 2015 verfasst wurde, wurden durch zusätzliche Forschung ernsthafte gesundheitliche Risiken durch HF-EMF von kabelloser Technik bestätigt. Die (25-Millionen-US-Dollar teure)  Studie des US-amerikanischen National Toxicology Program (NTP), die größte der Welt, zeigt eine statistisch deutliche Zunahme beim Auftreten von Gehirn- und Herzkrebs in Tieren, die elektromagnetischen Feldern unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte ausgesetzt waren (ICNIRP, International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection = Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung). Diese Grenzwerte gelten in den meisten Ländern. Diese Ergebnisse untermauern die Ergebnisse in epidemiologischen Studien am Menschen zu hochfrequenter Strahlung und dem Hirntumorrisiko. Eine große Anzahl fachlich überprüfter wissenschaftlicher Berichte zeigen Schädigungen der menschlichen Gesundheit durch elektromagnetische Felder auf.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC), die Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation (WHO), kam im Jahr 2011 zum Ergebnis, dass elektromagnetische Felder der Frequenzen von 30 KHz bis 300 GHz möglicherweise krebserregend für Menschen sind (Gruppe 2B). Neue Studien, wie die oben erwähnte Studie des NTP, sowie mehrere epidemiologische Untersuchungen, wie die aktuellsten Studien zur Handynutzung und Hirnkrebsrisiken  bestätigen jedoch, dass hochfrequente Strahlung krebserregend für Menschen ist.

Hört sich doch richtig gut an.

Man sollte in Pharamaktien investieren! So schnell wird da der Umsatz nicht einbrechen. Hersteller von Chemotherapeutikas und anderen zugelassenen Krebsmitteln sollten ein Bombengeschäft werden.

Die Menschen kommen mir zunehmend vor wie ferngesteuerte Lemminge. Mit denen kann man mehr und mehr alles machen. Die fressen alles, saufen alles, glauben alles, machen lassen, was man von ihnen verlangt. Nicht der Einzelne, da gibt es Ausnahmen, aber in der Masse ist genau das der Fall. Vollkommen gehirngewaschen, naiv bis zur Schmerzgrenze.

Eine gesunde Reaktion wäre zu sagen: Halt! Stopp mal!! Und dann die Sache mal ganz genau untersuchen. Und dann alle Fakten auf den Tisch und dann abstimmen. Und zwar so, dass die, die es NICHT wollen, damit auch nicht zwangsbeglückt werden.

Das ist ja auch immer so ein Irrtum, dass man einfach meint, man könne, weil man die Mehrheit ist, über andere bestimmen.

Man kann nie über andere bestimmen. Man kann eine 99%ige Mehrheit haben, und dann kann diese Mehrheit FÜR SICH etwas festlegen, aber nicht für die restlichen 1%. Wenn 99% der Einwohner einer Stadt sagen, wir schneiden uns alle die Haare kurz, dann können die das ja für sich machen, aber sie können es nicht für die restlichen 1% entscheiden. Das ist nämlich deren Entscheidung, wie sie die Haare tragen. Würde man die neue Mode gegen deren Willen durchsetzen, wäre es nur mit Zwangsmaßnahmen möglich, was dann aber mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht mehr vereinbar wäre.

Auch da sieht man wieder, dass wir im Westen eigentlich in einem gigantischen Selbstbetrug leben. Schaut man wirklich mal genau hin, ist es eher ein Freiluftgefängis, was aber selber so eingerichtet und gewählt wurde. Selbst über das Land, was man gekauft hat, kann man nicht frei verfügen. Da braucht es auch Genehmigungen und Bescheide, wenn man bestimmte Sachen machen will. Bezahlen musste man es und auch immer Grundsteuer entrichten, frei nutzen darf man es aber nicht. Da stellt sich die Frage, wer da eigtentlich der Eigentümer ist und ob das nicht alles nur eine Art bezahlter eingeschränkter Nutzungsvertrag ist. 

Und für die Minderheit, egal bei welchem Thema, gibt es keine Freiheit, sondern nur die Diktatur der Mehrheit. Da muss man sich dann fügen und sich die Haare scheren lassen. Auch wenn man das nicht will. Dann muss man schlimmstenfalls in den Krieg ziehen, auch wenn man keinerlei Aggressionen gegen den vornehmlichen Gegner hat. Ansonsten geht man in den Knast, weil "Wir, die Mehrheit haben das so beschlossen!" - die korrekte Antwort wäre: "Na dann geht doch! Aber ihr könnt doch nicht für uns mitentscheiden und uns nun zwingen! Ihr könnt für euch entscheiden! Viel Spaß!! Und jetzt Tschüß!!"

Das hat also alles nichts mit Freiheit zu tun, sondern ist ein Lügengebäude für Irrgläubige. Sieht man ja schon an den Schulen: entweder Schule, also Eingesperrtsein über mehrere Stunden pro Tag, erzwungene Aufmerksamkeit und erpresste Leistungen (ohne Bezahlung!!) oder Arrest. Kann man sich aussuchen.

Wird natürlich alles immer schön und mit netten Worten verharmlost, aber auf das Westenliche runtergebrochen ist es die Wahl zwischen zwei Zwangsmaßnahmen.

Was im Endeffekt dann zu den Excaliburimpulsen führt, also zu den Impulsen, die das Problem aufzeigen und die mitunter sehr heftig ausfallen können. Manchmal werden diese Impulse dann auch destruktiv, je nach Vorsituation.

Die Freiheit stößt in diesem Land recht schnell an ihre Grenzen und in vielen Bereichen wird man permanent zwangsbeglückt. Siehe Zwangsexposition bei Strahlungen.

Das kriegt man dann einfach ab. Ob man will, oder nicht.

Aber die Masse hat es eben so selber gewählt. Wer will denn 80 Millionen Menschen in Deutschland davon abhalten, einfach nicht mehr mit zu machen und andere Wege zu gehen? Wer will denn zum Beispiel eine GEZ eintreiben, wenn Millionen Haushalte einfach nicht mehr zahlen? Oder wenn plötzlich 30 Millionen sagen, wir machen einfach diese Demokratie nicht mehr mit. Wir machen jetzt was anderes, mehr direkte Demokratie, verwalten uns selber, drucken unser Geld.. zinsfrei und umlaufgesichert.. Kann man nicht verhindern. Und deswegen kloppen die Medien und die etablierten Parteien ab einen gewissen Punkt auch auf alles, was nach Alternative aussieht. Damit da ja nichts größer wird und Machtstrukturen in Frage stellt. Bis zu einer Grenze darf man alles sagen, alles machen, darf sich austoben, aber wehe, etwas wird größer und droht zu einer größeren Bewegung zu werden, schon wird das massiv unterdrückt.

Freiheitlich - demokratische Grundordnung.

Man könnte auch sagen: rosarote-glitzernde Filzhüte oder tafelbraune, reflektierende Tellerspiegel.

Es sind nur Worte ohne wirklichen Inhalt. Ohne wirkliche Entsprechung in der Realität.

Diese Realität sieht anders aus: Zwangsmaßnahmen, Zwangsexpositionen, Zwangsbeschulung, eingeschränkte Eigentumsverhältnisse, Isolation bei abweichender Meinung, Diffamierung und mögliche Todesstrafe (siehe Vertrag von Lissabon).

Aber mal gut, mit 5G können sich die Leute dann überall ganz fix ihre Lieblingsserien aufs Handy ziehen. Im Zug und im selbstfahrendem Auto.

Wie reisen dann die, die sich dieser Strahlung nicht aussetzen wollen?

Friss oder stirb heisst das Motto.

Kann es sein, dass die die Matrix genau jetzt erstmal einrichten?

Originaldokument hier: emfscientist.org/index.php/emf-scientist-appeal

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück