Massenverblödung

14.10.2018 21:14

Ich hatte mal eine Freundin, mit der war ich 1999 in im Urlaub. Wir waren mit dem Wohnwagen ihrer Elternunterwegs und sind damit nach Frankreich gefahren. In Frankreich haben wir erst zwei Nächte in den Vogesen verbracht, bevor wir weiter Richtung Atlantik fuhren.

Zwischendurch haben wir uns noch in der Nähe von Nancy die totale Sonnenfinsternis angeschaut, die 1999 in Teilen von Europa zu sehen war.

Am Atlantik dann haben wir einen schönen Zeltplatz gefunden, waren baden, gut essen (bei mir war es die Zeit der Umstellung auf Rohkost) und haben Ausflüge gemacht.

Einer dieser Ausflüge ging nach La Rochell. Oder zumindest in die Nähe dieser Stadt, da es dort einen Zoo geben sollte, der ganz interessant klang (es aber nicht war). Um dort hinzukommen, mussten wir mit der Fähre den Meerbusen überqueren, an dessen Ende Bordaux lag. Wir sind also hingefahren, haben uns vor der Fähre eingereiht und als wir bezahlen mussten, hieß es, es kostet für zwei Personen plus Auto 50 Mark. Da meine Freundin damals gerade wenig Geld hatte, sie war noch in der Ausbildung, wollte sie immer sparen. Für mich war es kein Problem, da ich ja gut verdiente. Sie war aber so auf Sparflamme und ich musste dann auch immer mitmachen.

Als die Frau im Häuschen vor der Fähre dann den Preis nannte und wir nicht mehr aus der Schlange ausscheren und einen anderen Weg nehmen konnten, sondern nun die Fähre nehmen und den Preis dafür bezahlen mussten, brach meine Freundin angesichts des unweigerlichen Schicksals, dass wir nun 50 Mark bezahlen mussten (kann sein, dass es weniger war, ich erinnere mich nur noch an den 50 Markschein in ihrer Hand), in Tränen aus.

Es hat sie so mitgenommen, dass sie heulen musste. Der Betrag war für sie so hoch, dass sie angesichts dessen die Fassung verlor und in Tränen ausbrach.

Heute bin ich angesichts der schier unfassbaren Verblödung der Menschen ebenfalls kurz davor gewesen, in Tränen auszubrechen. Ich meine es wirklich ernst. Heute bin ich mit einer so dermaßen monströsen Verblödung konfrontiert worden, dass mich das schieren Ausmaßes der Verdrehtheit und Dummheit geistig überlastete und meine Seele nur noch den Ausweg eines Weinkrampfes fand, um damit umzugehen.

Was ist passiert?

Geht gleich los, vorab aber möchte ich, zur Einstimmung quasi, nochmal auf diese Aussagen von Dr.Maaz verlinken: youtu.be/k7uOpBfvtJA?t=1380

Die hier von Maaz beschriebe Dummheit hat mittlerweile monströse Ausmaße angenommen!

So gab es gestern in Berlin eine Demo, die sich #unteilbar (www.unteilbar.org) nannte und wo anscheinend 240.000 Menschen mitgelaufen sind.

OK, ich wollte wissen, was das ist und war auf der Homepage und fand da folgende Grundsätze, für die demonstriert wird.

Es findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung werden gesellschaftsfähig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.

Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden. Wir halten dagegen, wenn Grund- und Freiheitsrechte weiter eingeschränkt werden sollen.

Das Sterben von Menschen auf der Flucht nach Europa darf nicht Teil unserer Normalität werden. Europa ist von einer nationalistischen Stimmung der Entsolidarisierung und Ausgrenzung erfasst. Kritik an diesen unmenschlichen Verhältnissen wird gezielt als realitätsfremd diffamiert.

Während der Staat sogenannte Sicherheitsgesetze verschärft, die Überwachung ausbaut und so Stärke markiert, ist das Sozialsystem von Schwäche gekennzeichnet: Millionen leiden darunter, dass viel zu wenig investiert wird, etwa in Pflege, Gesundheit, Kinderbetreuung und Bildung. Unzählige Menschen werden jährlich aus ihren Wohnungen vertrieben. Die Umverteilung von unten nach oben wurde seit der Agenda 2010 massiv vorangetrieben. Steuerlich begünstigte Milliardengewinne der Wirtschaft stehen einem der größten Niedriglohnsektoren Europas und der Verarmung benachteiligter Menschen gegenüber.

Nicht mit uns – Wir halten dagegen!

Wir treten für eine offene und solidarische Gesellschaft ein, in der Menschenrechte unteilbar, in der vielfältige und selbstbestimmte Lebensentwürfe selbstverständlich sind. Wir stellen uns gegen jegliche Form von Diskriminierung und Hetze. Gemeinsam treten wir antimuslimischem Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Antifeminismus und LGBTIQ*- Feindlichkeit entschieden entgegen.

Wir sind jetzt schon viele, die sich einsetzen:

Ob an den Außengrenzen Europas, ob vor Ort in Organisationen von Geflüchteten und in Willkommensinitiativen, ob in queer-feministischen, antirassistischen Bewegungen, in Migrant*innenorganisationen, in Gewerkschaften, in Verbänden, NGOs, Religionsgemeinschaften, Vereinen und Nachbarschaften, ob in dem Engagement gegen Wohnungsnot, Verdrängung, Pflegenotstand, gegen Überwachung und Gesetzesverschärfungen oder gegen die Entrechtung von Geflüchteten – an vielen Orten sind Menschen aktiv, die sich zur Wehr setzen gegen Diskriminierung, Kriminalisierung und Ausgrenzung.

Gemeinsam werden wir die solidarische Gesellschaft sichtbar machen! Am 13. Oktober wird von Berlin ein klares Signal ausgehen.

#unteilbar Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung Demonstration: 13. Oktober 2018 – 13:00 Uhr Berlin

Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit!
Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus!
Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas!
Für eine freie und vielfältige Gesellschaft!
Solidarität kennt keine Grenzen! www.unteilbar.org

Also wenn ich das wieder lese, kommen mir schon wieder die Tränen. Ich bin wohl noch nie in meinem Leben so dermaßen mit einer Massenverblödung konfrontiert worden, wie hier.

Ich weiß garnicht, wo ich anfangen soll. Es erinnert mich an eine vollkommen in sich verhedderte Angelschnur, die man kaum mehr gerade gezogen bekommt. Es ist alles so dermaßen in sich unlogisch, verdreht, verknotet und verwirrt, dass man eigentlich nicht weiß, wo man anfangen soll.

Ich versuchs dennoch.

Also grundsätzlich finde ich es gut, wenn Menschen für oder gegen etwas demonstrieren. Aber wenn es so in sich unlogisch ist, macht es mir Angst.

Also nur mal einige Beispiele. Die schreiben:

Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.

Nun muss man wissen, das der deutsche Rechtsstaat genau wegen der offenene Grenzen und den Folgen daraus in Teilen abgeschafft wurde. Und das wurde sogar gerichtliche festgestellt:
https://www.landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/7qe/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentenanzeige&showdoccase=1&doc.id=KORE242742017&doc.part=L

Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Denn er kann sich weder auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK berufen. Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.

Also das muss man sich klarmachen! Die wollen offene Grenzen und einen intakten Rechtsstaat, aber genau die offenen Grenzen führen dann zur Abschaffung dieses Rechtstaates und die schieben das den "Rassisten" in die Schuhe.

Es ist maximal absurd.

Religionsfreiheit wird angeggriffen. Wieder durch die "Rassisten". Zu dumm, dass die jüdischen Mitbürger mittlerweile in Angst in Schrecken leben und sich nicht mehr trauen, ihre Kippa offen zu tragen, um nicht wieder von den Folgen der offenen Grenzen mit dem Gürtel verdroschen zu werden.

Ich picke hier nur mal die offensichtlichsten Punkte des Schwachsinns raus. Das ist auch eine Blühte:

Unzählige Menschen werden jährlich aus ihren Wohnungen vertrieben.

Also man will anscheinend nicht wahrhaben, dass offene Grenzen und der Zuzug von Millionen eben dazu führen, dass Menschen aus ihren Wohnungen geworfen werden, weil das Amt für die Neubürger besser bezahlt!!!

Auch das ist die vollkommene Entblödung:

Gemeinsam treten wir antimuslimischem Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Antifeminismus und LGBTIQ*- Feindlichkeit entschieden entgegen.

Es ist kaum auszuhalten. Macht euch die ganzen Widersprüche klar.
Denkt mal drüber nach, was hier alles vermischt wird.
Macht euch mal klar, wie das alles zusammenpasst (offene Grenzen, Migration, Islam, Feminismus, Schwule, Lesben, Transen, Sozialstaat, Wohnungen, Miete, Feminismus)

Macht euch mal klar, welche Intelligenzbestien hier zugange sind, die von einem antimuslimischen Rassismus schwafeln. Der Islam ist keine Rasse, ihr Deppen! Der Salafist Pierre Vogel ist Deutscher!

Es ist alles so absurd, so abgrundtief widersprüchlich, so offen dumm und ungebildet, dass ich, und das sage ich ganz ehrlich, weinen könnte.

Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals mit einer so dermaßen großen Verdummung konfrontiert sein würde, dass es mich so bewegt, dass ich heulen könnte. Das Ausmaß der Ideologisierung, das Bedürfnis, gut zu sein, auf der richtigen Seite zu stehen, muss so immens groß sein, dass man darüber dumm wird.

Ein Land, wo 240.000 Menschen auf die Straße gehen und sich so dermaßen als verloren outen, macht mich betroffen.

Das Ganze erinnert mich an die Systemdemos der alten DDR. So 1. Mai und jeder marschiert mit, weil er sich nicht traut, gegen das System zu sein, egal wie unlogisch und widersprüchlich es ist. Man will auf der Seite der Mehrheit stehen! Jetzt gehts nicht mehr für Frieden und Sozialismus und die Fahnen sind nicht mehr rot, sondern bunt und jetzt gehts für Feminismus, Islam (passt ja wunderbar zusammen) ... na den ganzen anderen Kram halt, der derzeit als Kampfplatz dient.

Ein Land, wo die Mehrheit die Absurdität und die Irrationalität der eigenen Ideale nicht mehr durchschaut, ist verloren!

Wisst ihr, woran mich das wirklich erinnert?

Daran: c8.alamy.com/compde/cpmt8t/fuhrer-des-reiches-arbeitsdienstes-jubeln-bei-adolf-hitler-1938-cpmt8t.jpg

Und heute? bilder.t-online.de/b/84/61/01/40/id_84610140/tid_da/-hass-ist-krass-liebe-ist-krasser-steht-bei-der-abschlusskundgebung-der-demonstration-gegen-rassismus-und-rechtsruck-mit-dem-motto-unteilbar-vor-der-berliner-siegessaeule-auf-einem-schild-.jpg

Genau das Gleiche, nur ganz anders. 180 Grad verdreht. Nur die Arme sind wieder gleich. Damals waren sie mit Inbrunst Nazis, völkisch orientiert und intolerant, heute sind sie mit Inbrunst Antifaschisten, weltoffen und Toleranzfanatiker. Aber es sind die gleichen Gefühlsregungen in der Brust, die sie antreiben, nur zeigt es sich nun genau auf der anderen Seite des Spektrums.

Was auch logisch ist. Wenn man das eine nicht verarbeitet hat, kommt es auf der anderen Seite wieder.

Man hat das damalige Desaster Nationalsozialismus trotz Guido Knopp und Dauerbeschallung im TV bis heute nicht wirklich verarbeitet. Und genau deswegen ist er wieder da, der deutsche Größenwahn, die deutsche Überlegenheit, das Gefühl, es jetzt aber allen zu zeigen.

Mein Großvater war damals zu Kriegsbeginn 18 Jahre. Wir haben uns später darüber unterhalten und irgendwann, Jahre später, habe ich ihm auch vergeben. Er hat ja mitgemacht. Und als ich ihm vergeben hatte, fiel sehr viel von mir ab, was ich garnicht wusste, dass es da war. Ich habe meinem Großvater, dem mit der in meiner engsten Familie größten Schuld an der damaligen Entwicklung, vergeben. Und mehr konnte ich nicht tun und mehr braucht es auch nicht.

Und nun sehen wir wieder was passiert, wenn der Größenwahn ausbricht, wenn man meint, überlegen zu sein, wenn man denkt, man könne die Logik überwinden.

Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit!

Geht mit offenen Grenzen nicht. Genau das Gegenteil werden wir bekommen.

Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus!

Wieso grenzen die dann die AfD und andere Teile der Bevölkerung aus? Nur weil die anderer Meinung sind? Sie grenzen selber massiv aus, sehen aber ihre Unlogik nicht.

Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas!

Größenwahn in Reinkultur. Es braucht nur einen Blick hierauf, um das zu erkennen: www.ortneronline.at/wp-content/uploads/2018/01/attachment.jpeg

Macht euch klar, was die fordern!!!

Für eine freie und vielfältige Gesellschaft!

Wieso wird dann so gegen Menschen mit anderer Meinung vorgegangen? Was ist mit deren Freiheit? Gehört das nicht zur Vielfältigkeit?

Leute, es sieht nicht gut aus.

Es regiert die Dummheit, die ideologische Verblendung, der neue deutsche Größenwahn.

Na, da wird uns noch einiges ins Haus stehen...

Es regiert die Irrationalität, die inbrünstigen Gefühle haben die Logik, das rationale und sachliche Denken ersetzt. Unter dem Deckmantel, auf der Seite der Guten zu stehen, wird zunehmend alles an Schandtaten wie Zensur, Einschränkung der Meinungsfreiheit und Propaganda, Aufrufe und Durchführung von Gewalt gegen Andersdenkende und sogar Forderungen nach Umerziehungslagern für Rechte gerechtfertigt.

Es ist die Diktatur der Angepassten.

Weiterführende Links: Vortrag Dr. Maaz in Bautzen und Gespräch Dr. Maaz mit Eva Herrmann.

Der Maaz bringt es für mich auf den Punkt und ich schließe mich dessen Meinung weitestgehend an.

[Nachtrag]: nicht nur Maaz, auch der Danisch hat dieses Unlogik thematisiert:

Kurz gesagt: (Wissenschaft ist) Die Kunst und Technik, die Wiederholung bekannter Denkfehler zu vermeiden und neue zu entdecken.

Im Prinzip nichts anderes als Auto fahren oder fliegen, man bekommt ein Gerät und muss lernen, damit umzugehen um nicht gegen die Wand zu fahren oder zu fliegen.

In unserer Gesellschaft breitet sich gerade das Gegenteil aus. Nämlich das große Anfreunden mit Denkfehlern. Weil man Weltbilder aufbaut, die sich nur mit Denkfehlern noch halten lassen. Man macht sich die Denkfehler in großer Breite zu Nutze, weil einem das Ergebnis besser schmeckt, denn mit fehlerhaftem Denken kann man eben alles herleiten.

Während Wissenschaft versucht, Fehler des Gehirns zu vermeiden, rutschen wir in ein Gesellschaftsdenken (eben auch group think), das im Gegenteil versucht, die Warnfunktionen des Gehirns zugunsten der Denkfehler kaltzustellen. Alles, was dem entgegensteht, wird als böse, masku, nazi, sonstwas weggeschoben und die Selbstwidersprüchlichkeit zum Grundrecht erklärt.

Letztlich ist linkes Denken nicht viel anderes als eine meditative Technik zur Betäubung des eigenen Gehirns, wozu eben diese permanente Selbstwidersprüchlichkeit gehört. Als wollte man sich jede Vernuft abtrainieren.

Ei jei jei... es ist alles so tragisch.

—————

Zurück