Medien mal wieder

22.11.2014 12:32

Also ich beobachte ja die derzeitige Situation bezüglich der Ukraine und bin mehr und mehr fassungslos! Der Sturmangriff auf Russland ist ja nun in der Presse allgegenwärtig und alltäglich. Die Leitmedien werden immer schriller, es wird verzerrt, manipuliert, einseitig berichtet, es wird gegen den russischen "Feind" eingeprügelt und aufgerüstet, Kommentarfunktionen werden mehr und mehr abgeschafft, Leserbeiträge zensiert, in der Politik ist man nach den Reden von Gauck schon auf Kriegskurs. Frau Merkel hält in Sydney eine regelrechte Brandrede... was in den da los?

Gibt es eine Selbstzerstörungstendenz der Deutschen? Man kann es annehmen. Der erste Weltkrieg war ja noch recht harmlos für die Deutschen. Es gab zwar Millionen Tote und Verletzte, aber der Krieg hat den deutschen Boden nicht erreicht. Der zweite Weltkrieg war da schon anders. Da wurde Deutschland extrem schwer zerstört und geteilt. Kurioserweise wurden die größten Schäden / Opfer zwischen dem gescheiterten Hitlerattentat 1944 und Kriegsende 1945 durch den Krieg verursacht. Es sah fast so aus, als ob der Exzess sein sollte. Als ob diese totale Zerstörung (mehr ging ja damals fast garnicht) sein sollte.

Jetzt stehen wir wieder vor einer beklemmenden Situation, die einen Krieg nicht unwahrscheinlich macht. Es soll aufgerüstet werden, es soll eine deutsche "NATO-SperrSpitze" (SS) gegen Russland gebildet werden, die Medien trommeln auf unsägliche Art und Weise gegen Russland und es wird in der Person von Putin ein neues Feindbild generiert.

Man muss sich die Frage stellen, wieso dies so stark von den deutschen Medien und der deutschen Politik propagandiert wird. Ist es im Interesse der Deutschen, dass wir uns vor den Karren der Amerikaner sperren lassen und so gegen Russland zu wettern? Das mit Angela Merkel eine treue, ja sagen wir mal amerikahörige Kanzlerin in Deutschland regiert erklärt wahrscheinlich einiges.

Wir müssen wachsam sein. Leider sehe ich in meinem Umfeld aber eine erschreckende Gleichgültigkeit. Einzig im www finden sich ein paar unerschrockene Streiter, die auch offen auf Missstände hinweise und ich hier positiv hervortun. Eine davon ist die Maren Müller, die ihre Seite www.publikumskonferenz.de/forum/index.php?sid=057b78e8c1ebb96dbfb76b56458d496a mit spitzer Feder auf Unzulänglichkeiten in der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien hinweist. Wir müssen froh sein, dass es Menschen gibt, die sich so engagieren, ansonsten sähe es wirklich traurig aus. 

—————

Zurück