Mißtrauen

21.12.2019 00:09

Ich wurde krtisiert, dass ich bei Burger finanzielle Interessen vermutete, die eben auch Einfluß auf die Theoriebildung hat.

Na ja, man kann da viel kritisieren, aber das Problem ist eben, dass sowie da finazielle Interessen, Einkommen, Geld dranhängen, man Geschichten erfindet, die dem Einkommen helfen, gesichert zu bleiben.

Genau das hat man ja in diesem Grundsatzartikel über die Memik ausgearbeitet: www.rohkostwiki.de/wiki/Die_Memik

Unser Gehirn läuft im Grunde nur über eine Software: Geschichte. Wir entscheiden nie objektiv, wir wissen nie etwas wirklich objektiv über die Welt, wir transportieren nie objektive Fakten, sondern IMMER verpacken wir alles in Geschichten. Geschichten sind unsere Software. Unsere Erinnerungen, unser Leben, unser Selbstbild, wie wir denken: alles kommt in Form von Geschichten daher.

Warum? Weil es die effektivste Art der Informationsspeicherung ist. Es kombiniert sachliche und vor allem relevante Informationen mit Emotionen und lässt das Unwichtige weg. Geschichten haben also eine mehrdimensionale Struktur. Einmal den reinen relevanten Inhalt und dann eben die emotionale Komponente, die die Geschichten eben auf eine körperliche Ebene erfahrbar machen lassen.

Star Wars zum Beispiel: relevante Inhalte, die transportiert werdne sollen, gekoppelt mit Emotionen und das Unwichtige wird weggelassen, oder hat je jemand eine Geschichte erzählt, wo ALLES beschrieben wurde, also auch die Zahl der Grashalme, die Zahl der Knöpfe an einer Jacke usw usw... Geschichten sind Abstraktionen, die eben eine unendlich komplexe Realität greif- und verstehbar machen.

Und wir erfinden immer Geschichten, wenn wir Informationen verbreiten wollen. Märchen, Sagen, Filme, Lieder .. aber selbst Wissenschaft kommt als "Geschichte" daher: man schaue nur Lesch und seine Vorträge. Der Mann erzählt im Grunde Märchen aus der Welt der Wissenschaft. Sprich, Fakten werden als Geschichten präsentiert.

Und als wir damals anfingen, zu tauschen, Handel zu treiben, Einkommen zu generieren, haben wir auch entsprechende Geschichten erfunden:

Alles begann vor ca. 100 000 Jahren. Muscheln wurden offensichtlich erstmals als Zahlungsmittel verwendet. Also hatte die Menschheit ungefähr zu dieser Zeit nicht das Rad, sondern den Tauschhandel, das Dealer-tum, die Arbeitsteilung, unsere gewohnte Form der Marktwirtschaft erfunden.

Ob es nun damals vor 100.000 Jahren anfing, oder später, man weiß es nicht, aber irgendwann ging es los mit "dealen".

Es kam zu folgender, sich milliardenfach wiederholenden Grundkonstellation:

Zwei Groß-Wirte für „Fressen und Saufen“ konkurrieren um die beste Marktposition. Wer wird sie besetzen,- wer wird aussterben, selektiert werden, seinen Laden zumachen müssen, und wer wird weiterleben? (Variation und Selektion, die Grundmotoren der Evolution!)

Beide stellen sich einen altmodischen Fernseher hin, einen Märchen- und Sagenerzähler oder Mythenerzähler in Menschengestalt. (Heute arbeiten die Nahrungsmittelkonzerne jeweils mit bestimmten Fernsehsendern zusammen, die den Bürgern Märchen erzählen.)

Der erste Märchenerzähler erzählt z.B. Geschichten, die von Aggressionen, Kriegen, Verbrechen, „Jeder gegen Jeden“ handeln, von Unfairness, Härte, Ellenbogeneinsatz usw. Dadurch werden entsprechende Werte und Verhaltensmuster als „normal“ hingestellt und regen zur Nachahmung an. (Ungünstige MEME werden verbreitet.)

Er sagt gewissermaßen: „So müßt Ihr leben, wenn Ihr glücklich werden wollt.“ Und das ist unwahr, stellt eine Manipulation, eine Gehirnwäsche dar.

Der zweite Mythenerzähler erzählt z.B. Geschichten, die handeln von Dingen wie:

Mobbingfreie Fairness, von Tratsch und Klatsch freie Kooperation, Geben und Nehmen, Sich-Vertragen durch klare Verträge und deren Einhaltung, echte Gerechtigkeit durch „Brings vor die Gemeinde“, echte Demokratie, entspanntes, friedfertiges, liebevolles Miteinander, Wiederentdeckung ungeahnter Endorphinausschüttungs-Möglichkeiten durch gemeinschaftliches Singen, Musizieren, Tanzen, gemeinschaftliche Sportevents, Reziproker Altruismus (Gegenseitige Hilfe), Mutualismus (Wechselseitigkeit), Tit for Tat (Wie Du mir, so ich Dir), I´ll scratch your back, you´ll scratch my back, Diskussion der Körperfeindlichkeit, Diskussion stoffwechselgerechter = evolutionärer Gewordenheit gerechtwerdender Ur-Ernährung usw. ( = Günstige MEME!)

Er sagt gewissermaßen: „So müßt Ihr leben, wenn Ihr maximal glücklich und gesund leben wollt!“ Und das sind Wahrheiten, keine Manipulation und keine Gehirnwäsche! Eben günstige MEME.

Welches von den beiden Teams aus Nahrungsmittel-Wirt und Märchenerzähler wird selektiert, verschwindet von der Welt? Und welches beherrscht den Markt und damit die gesamte öffentliche Meinung und Werteentwicklung?

Ich halte das für eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen überhaupt: dass sich die Glaubensinhalte genauso verhalten wie Gene. Also dass sie selektiert werden.

Und selbst bei besten Absichten, ich habe das selber gemerkt im Job, erfindet, bzw. verbreitet man Meme, um den Geschäftspartner eben dazu zu bringen, meine Produkkt (bzw. Dienstleistungen) zu kaufen. Sowie Gehalt, Einkommen, Existenz vom "Dealen" abhängen, wird man selber zum Geschichtenerzähler. Und man erzählt die Geschichten, die sichern, dass das Einkommen gesichert ist.

Es ist unvermeindlich.

Jeder kennt ja die Geschichte, dass Rotwein gut fürs Herz ist.

Irgendwann hat da mal einer eine Metastudie gemacht und es kam raus, dass die positiven Effekte des Weintrinkens vor allem in Studien gefunden wurden, wo die Universitäten in Weinanbaugebieten waren.

Leider habe ich die Quelle auf die Schnelle nicht gefunden.

Aber hier sieht man, dass bei aller Objektivität eben auch da das Einkommen, die Existenz, dazu führt, dass Theorien entwickelt werden, die dann in Form von Geschichten (Rotwein ist gut fürs Herz) in die Welt getragen werden.

Vieles davon passiert auch unterbewusst. Man merkt garnicht, dass man hier in eine bestimmte Richtung geht, man meint, man sei fair und objektiv, aber unterbewusst will man eben die Existenz weiter sichern.

Das ist auch kein Vorwurf, sondern eine Vermutung, weil eben reine Objektivität nicht existiert und IMMER unterbewusste Inhalte eine Rolle spielen.

Die Anfangsidee ist, daß ich gar nicht wissen kann, was echtes Glücklichsein ist, da ich bis jetzt ja immer nur im geistigen Gefängnis der Unmengen von Manipulationen saß, die ja nur ein einziges Ziel haben: Mir jedes natürliche Glücklichsein unmöglich zu machen, innerlich zu verbieten, damit ich Drogen, Genußgifte aller Art kaufe. Kaufe. Kaufe. Kaufe!

Genau das ist derzeit auch mein Stand: ich weiß im Grunde absolut NICHTS, wenn es um gesunde Ernährung geht. Wir haben viele Geschichten, die eben in Form von Theorien daherkommen, oder Theorien, die als Geschichten anzusehen sind, aber wir wissen im Grunde absolut NICHTS. Wir haben einen Haufen Theorien / Geschichten: Instincto und die genetische Anpassung an.. ja was? Tropen? Niemand weiß es. Aber es wurden auf dieser Grundlage massenhaft Tropenfrüchte importiert und Menschen wanderten aus. Wir haben die Paleogeschichte, wo wir meinen, wir müssen essen wie die Neanderthaler und der archaische Homo sapiens (gefühlsmäßig am treffensten für mich, aber stimmts?), wir haben sogar die Bibel! Auch da: Adam und Eva im Paradies, also einem parkartigem Obsthain mit Frucht- und Nussbäumen.

Aber alles, was wir zu wissen glauben, sind Geschichten, wir haben einige Fakten wie Ausgrabungen, Untersuchungen, heutige wissenschaftliche Forschung, die sich zumeist vollkommen widerspricht (man weiß eigentlich nur, das Gemüse gesund ist, das zeigen wohl ALLE Studien) und es gibt einige Erfahrungen von Menschen, die nach den jeweiligen Theorien gelebt haben, auch mit unterschiedlichen Ergebnissen ... es ist ein Dschungel.

Und wenn dann noch das Element des "Dealens" dazu kommt ... welche Geschichten / Theorien werden dann erzählt?

Ich habe mich immer dagegen gewehrt, hier auf dem Blog auch nur irgendein Werbebanner zu schalten. Ich würde das sofort als Einschränkung meiner Freiheit werten. So kann ich schreiben, was ich für richtig halte, es fliesst... Die Angst vor dem Verlust von Einkommen aber blockiert den Fluß.

Im Grunde muss man sich freimachen von ALLEN Theorien und sagen: Ich kann überhaupt nicht wissen, was echte natürliche Ernährung ist! 

Ich bin doch absolut gefangen in einem Dickicht aus Theorien, Unwahrheiten, Manipulationen, Überlegungen, Verführungen.

Am Ende kommt man wieder beim Riechen und Schmecken an. Das sind die Werkzeuge, um im Dschungel zu überleben.

Nur: der Mensch ist kein Tier mehr. Es spielen so viele unterbewusste Zusammenhänge eine Rolle. Aber die Grundidee kann nur sein: ich weiß nicht und kann auch in diesem Theoriedschungel nicht wissen, was wirklich natürliche Ernährung ist.

Und dann bleibt am Ende nur das Experimentieren, dass Durchriechen, das Erspüren, die Intuition.

Wir wissen einfach nichts.

Absolut NICHTS.

Jeder erzählt mir was anderes, jeder will mich irgendwie überzeugen, jeder hat gute Argumente dafür und dagegen, jeder hat persönliche Befindlichkeiten oder es gibt finanzielle Interessen. Und so erzählt jeder eine andere Geschichte, die immer auch irgendwo Wahrheiten und Unwahrheiten enthält, einfach weil jeder auch schon manipuliert wurde und dieses Gemisch dann weitergibt.

Wie sagte Morpheus zu Neo nach dem Erwachen aus der Matrix (also dem Dickicht aus Lügen, Manipulationen, Halbwahrheiten und Verführungen): Welcome to the real world!

Und was wusste Neo über diese reale Welt: Nichts. Genau da stehen wir jetzt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück