Mittwoch

18.02.2015 22:17

Heute wieder gut zum Sport gewesen. Mittags gab es wie immer Gemüse: Fenchel, Süsskartoffel und Karotte. Abends Fisch + Gemüsemix. Ich hatte die letzte Zeit mal wieder Lust auf Avocados. Und wieder habe ich bemerkt, dass ich nicht mehr als maximal eine essen kann. Esse ich mehr, und das obwohl sie super schmecken, habe ich ein komisches Gefühl im Bauch. Es ist schon erstaunlich, wie lange es eigentlich braucht, bis man so die einigermaßen passende Rohkost für sich entdeckt hat. Was mich auch nervt ist der ständige Zweifel, ob die Produkte, die man da konsumiert, auch wirklich roh sind. Vor allem bei Avocados, Nüssen usw ja ein Problem. Und obwohl ich wirklich JEDEN Anbieter angeschrieben habe, und nachgefragt habe, ob das irgendwie erhitzt oder bestrahlt wird, und es NIE bestätigt wurde, bleibt ein Restzweifel. Auch habe ich mitbekommen, dass ich dann anfange zu frösteln.

Nun habe ich auch mit Orkos-Avocados und sogar mit selbst Gesammelten die gleichen Verdauungsmissempfindungen. Aber irgendwie hatte ich mal wieder Lust drauf. Da stellt sich für ja immer wieder die Frage: was ist wirklich Bedarf, und was ist schlichtweg Gewohnheit? Ich habe mich ja da schon mal drüber ausgelassen: rohkost4.webnode.com/news/die-lieben-gewohnheiten-/

Übrigens: heute habe ich die Kündigung eingereicht. Diesmal mit einem Gefühl von: mir-ist-alles-scheissegal,-aber-so-will-ich-nicht-leben. Ich habe keinen blassen Schimmer, was danach kommt, aber ein Leben, das eingezwängt ist in ein Büro auf der Nordseite, eingeklemmt zwischen einem PC, einem Stuhl, einer Uhr, einem Bett und einer Hantelbank ist kein Leben! Viele leben so ja Jahrzehnte, für mich unvorstellbar. Das habe ich jetzt wirklich mal gemerkt. Ich bin einfach zu freiheitsliebend. Aber ich will nicht meckern, jetzt weiss ich, was andere machen müssen und über den Winter war es ja OK. Von daher bin ich schon auch dankbar.

Dazu passend habe ich heute dieses Video entdeckt:

 

—————

Zurück