Montag

11.04.2016 22:03

Ich habe heute mal das Zitat von GCB aus dem gestrigen Beitrag in einem Bildchen verarbeitet. Das Foto habe ich heute machen dürfen.

Ich finde es wirklich mittlerweile unerträglich, wie man da mit riesigen Maschinen die Gifte auf den Acker ausbringt. Ist das wirklich "alternativlos"?

Ansonsten habe ich heute ein paar nette Zitate zum Thema "Essen" auf www.aphorismen.de gefunden.

Seit der Erfindung der Kochkunst essen die Menschen doppelt soviel, wie die Natur verlangt. (Benjamin Franklin)

Fressen und Saufen macht die Ärzte reich. (Deutsches Sprichwort)

Zwischen Essen und Ernähren können Welten liegen. (Sprichwort)

Man lebt nicht von dem, was man ißt, sondern von dem, was man verdaut. (Sprichwort)

Gut gekaut ist halb verdaut. (Deutsches Sprichwort)

Wer Gemüse ißt, wird stark.
Wer Fleisch ißt, wird tapfer.
Wer Reis ißt, wird weise.
wer Luft ißt, wird heilig. (aus China)

Je mehr du ißt, desto weniger Geschmack; je weniger du ißt, desto mehr Geschmack. (aus China)

Wer sich nach der Mahlzeit gemütlich hinsetzt, bekommt einen Bauch; wer sich nach der Mahlzeit hinlegt, ruht wohlig aus; wer nach der Mahlzeit einen Spaziergang macht, findet neue Lebenskraft; wer aber nach der Mahlzeit eilt und hastet, wird sich den Tod holen. (aus Indien)

Bis 20 iß, soviel du kannst,
bis 30 iß, soviel du mußt,
über 30 so wenig du kannst. (Paracelsus)

Ein kleines Stück Fleisch ist besser als eine Schüssel voll Kohl. (Zigeuner)

Wir können ohne Freunde leben und wohl auch ohne Bücher, doch eines kann der zivilisierte Mensch mit Sicherheit nicht: leben ohne Koch. (!!!!) Owen Meredith Lytton (1831 - 1891), englischer Staatsmann und Poet

Unsere tägliche Nahrung besteht heutzutage aus Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden, Nitraten, Geschmacksverstärkern, Essenzen, Farbstoffen und vielen anderen modernen Zutaten. Und die 'Verpackungen' sehen aus wie echtes Obst, Gemüse, Backwaren usw.!  Willy Meurer, (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Schwarzbrot macht die Wangen rot,
Weißbrot macht die Kinder tot 

Reinhard Lupic, Quelle: der eine Lebensweisheit seines Großvaters zitiert

Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise. Bibel

Der Genuß der Früchte macht die Augen leuchtend. Babylonischer Talmud

Es besteht eine konstante Tendenz allen beseelten Lebens, sich so weit zu vermehren, daß die verfügbare Nahrung nicht ausreicht. Charles Darwin

Besser ein gesunder und zufriedener Normalesser als ein Rohköstler mit angeärgertem Magenleiden. Peter Becker (*1949), deutscher Informatiker (wer issn das?)

Gott schickt uns die Speisen und der Teufel die Köche. Thomas Deloney

Wer einerlei Speise isset, hat keines Arztes vonnöten. Deutsches Sprichwort

Weil er zu wissen scheint, daß er sie nicht braucht, verdirbt süßer Brei gern die Zähne. Martin Gerhard Reisenberg, (*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor

Durch den vollkommenen Mangel an Vernunft in der Küche ist die Entwicklung des Menschen am längsten aufgehalten, am schlimmsten beeinträchtigt worden: es steht heute selbst noch wenig besser. (Nietzsche)

Der Buddha hielt seine Schüler zu gesunder Ernährung an. Deshalb sollten auch wir darauf achten. Dalai Lama

—————

Zurück