Nachtrag zu Weihnachten

27.12.2019 15:11

Nochwas zum Nachdenken und der "Matrix". Irgendwie noch passend als Nachtrag zu Weihnachten. 

Ist die Bibel von Gott oder von Menschen geschrieben? Wir folgen einer humanistischen Perspektive. Die Spur führt zu der römischen Dynastie der Flavier und ihres Hofschreibers Flavius Josephus und weiterer verbündeter Familien, den Alexandern und Herodern. Ziel war es, den messianistischen Sekten im aufständischen Judäa ein pazifistisches Narrativ entgegenzustellen, um den römischen Frieden zu sichern. Auf einer anderen Erzählebene deckt sich das Wirken von Jesus mit dem Feldzug des Flaviers Titus. Joseph Atwill entdeckte über 40 solcher typologischer Übereinstimmungen in der gleichen Reihenfolge. Um die Motive greifbar zu machen gibt es dazu einen historischen Rundflug über die Zeit der Römer in Judäa und den selten diskutierten Kriegen zwischen den von religiösem Furor angetriebenen Juden und den imperialen Römern. Die Folgen waren die Diaspora und die beinahe Auslöschung der jüdischen Kultur und Schriften, sowie die Entstehung eines neuen Narrativs, des Christentums.

Also kurzgefasst: wurde das Christentum als Herrschaftsinstrument eingesetzt? Jesus erfunden, um die Leute zu kontrollieren und zu beherrschen?

Ich sag doch: Was ist echt? Was ist Manipulation?

Was dient wirklich der "Erleuchtung" und was ist einfach nur ein "Herrschaftsinstrument"?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück