Noch eine Ergänzung

10.07.2017 11:14

Ich habe den gestrigen Beitrag ja eigentlich als Antwort auf einen Artikel bei Telepolis geschrieben und wie erwartet gab es heftige Reaktionen, die tatsächlich von Ablehung bis hin zu Hass, Wut und Androhung von Gewalt gingen. Nur einer oder zwei haben es verstanden, was ich sagen wollte. Der Rest ist leider genauso verhärtet und reagiert im "Wir gegen die" Modus, wie man es überall in der Gesellschaft beobachten kann.

Und genau daran sieht man auch, in welchem Zustand sich diese Gesellschaft befindet. Das, was wir Zivilisation nennen, ist nur eine hauchdünne Schicht und darunter herrscht das Chaos.

Wilhelm Reich hat das ja damals sehr klar herausgearbeitet:

Der pathologische Charakter besteht aus 3 Schichten:

a) Die Tertiäre Schicht:

Befindet sich an der Oberfläche und ist das nach außen präsentierte Gesicht der Konventionalität, des Anstandes, der Zurückhaltung, des Leidens usw.

Also das, was wir "zivilisiert" nennen. Angepasstheit, nicht aufmucken, aufgesetzte Freundlichkeit, Höflichkeit, Bescheidenheit, also alles, was man meint was notwendig ist, um in der Gesellschaft zu exitieren und der Norm entspricht.

b) Die Sekundäre Schicht:

Liegt unter der Tertiären Schicht. Hier befinden sich die durch Zurückdrängung pathologisierten Impulse, die pervers oder destruktiv sind.

Und diese destruktiven und perversen Impulse kann man ja überall beobachten. Wehe, wenn sie losgelassen. Dann sieht man, was passiert. Siehe Angriffs-Kriege, Islamischer Staat, Bombardements, bis hin zu hasserfüllten Kommentaren und anderen destruktiven Geschichten.

Das alles macht den Menschen zum Monster, zum Darth Vader, zum Imperator. Wut, Zorn, Hass, Destruktivität. Kann man überall, auch bei sich selber beobachten.

Und eben auch bei den Krawallmachern und "Demonstranten" in Hamburg oder anderen Städten.

Aber das ist eben nicht der wahre Kern des Menschen, auch wenn das alle oft denken. Der Mensch ist schlecht - das hört man ja oft und es macht natürlich auch Sinn unter einem bestimmten Blickwinkel.

Aber der Mensch ist im tiefsten Inneren eine liebevolles, mitfühlendes und kooperierendes Wesen mit natürlicher Arbeitsfreude, mit guten sozialen Impulsen und mit entsprechenden Liebesimpulsen.

Das hat auch Luke Skywalker gespürt und hat seinen Vater deswegen nicht aufgegeben. "Es ist noch Gutes in ihm" - und tatsächlich, am Ende des Film kommt er wieder zu seinem wahren Selbst zurück.

c) Die Primäre Schicht:

Liegt unter der Sekundären Schicht und ist der Kern des Charakters.

Sie zeigt sich nur wenn es gelingt, die mit starken negativen Affekten und Ängsten besetzte Sekundäre Schicht zu durchdringen.

Sie enthält die sozial gutartige und spontane Emotionalität, die Liebesfähigkeit und Produktivität ermöglicht.

Wenn man einmal in Kontakt mit diesem Kern gekommen ist, dann ändert das das ganze Leben.

Aber, dass sehe ich ja an mir, es war eine irre Aufgabe und bedurfte sehr großer Anstrengungen.

Die Schichten sind undurchlässig und es kommt zu Muskelverspannungen durch

- leugnen von Gefühlen
- Projektion
- Misstrauen
- Rationalisierung

Diese Abwehr ist sehr stabil und das Aufbrechen ist schwierig. In der Therapie wird versucht, die hinter der Körperhaltung steckenden Schmerzen zu aktivieren.

Das kann ich bestätigen. Man geht eigentlich wieder durch die Hölle, muss alles nochmal erleben, was einen schon beim ersten Mal fast in den Wahnsinn trieb und es aufarbeiten und annehmen. Aber nur so wird es was. Leider scheuen sich die meisten Menschen, diese Aufgabe anzugehen und bekämpfen sie deswegen im Außen bei anderen.

Das ist leichter, denn es bedeutet eben, sich der eigenen Verletzungen, Traumas und Blockaden nicht stellen zu müssen und auch nicht der eigenen Perversionen und der eigenen Destruktivität und auch nicht den Hass, die Wut und den Ekel zu begegnen, den man aufgrund der Verletzungen in sich trägt.

Luke Skywalker musste sich auf Dagoba in einer Höhle dieser seiner 2. Schicht stellen. Nur so konnte er ein Jedi werden, sprich zu seinem wahren Kern durchdringen. Symbolisiert wird das auch durch die Kleidung. Die Jedis tragen ja eher naturfarbene Kleidung, während die Sith, die 2-Schichtler, wenn man so will, entweder schwarz oder weiß tragen.

Anakin Skywalker ist ja aus Angst vor dem Verlust der Liebe zum Mörder geworden und am Ende wird er schwer verletzt, als er von der Lava verbrannt wurde. Das alles kumuliert dann in Selbsthass, Hass auf seinen Lehrer Obi Wan, in Wut, Zorn, aber auch eiskalter Berechnung und Empathielosigkeit, die es im ermöglicht, weit aufzusteigen (mächtig zu werden) und gesellschaftlich einen sehr hohen Rang einzunehmen.

Im Grunde das, was man auch in real beobachten kann. Star Wars ist hier ein echtes Meisterwerk!

Und genau deswegen hat mein Artikel dort auch heftige Reaktionen hervorgerufen und ich wurde angegriffen.

Aber man sieht eben auch, was es bedeutet, wenn der Lack der Zivilisation auch nur angekratzt wird... was da zum Vorschein kommt und was das bedeutet, wenn es mal etwas heftiger kriselt. Wenn dann die ganzen dunklen Triebe hervorbrechen und es zu Gewalt, Destruktivität und ja, Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Raub und Erpressung kommt.

Genau das ist es ja, vor dem der Hans-Joachim Maaz Angst hat, und weswegen er in seinen Vorträgen oft so beschwörend wirkt... weil er die Probleme sieht und auch erkennt, wie wenig getan wird, um das zu heilen.

Aber wir sehen auch, dass viele die Botschaft mit dem Botschafter verwechseln und anfangen, wild um sich zu schlagen. Der Maaz meinte ja mal in einem Vortrag, dass er ja selber langsam immer mehr in die Omega-Ecke gedrängt wird.

Das sind alles keine guten Entwicklungen.

—————

Zurück