Noch was "Nettes" zum Jahresende

30.12.2015 22:29

Das Jahr ist nun fast vorbei und pünktlich dazu gibt es noch eine unschöne Sache zu erzählen. Als erstes habe ich heute erfahren, dass ein Rohkostfreund keine Rohkost mehr macht. Er war weitestgehend vegan, vielleicht war das am Ende ausschlaggebend. Dann hat mir ein anderer Rohkostfreund erzählt, dass sie ihm etwas aus der Haut schneiden mussten, weil es anfing zu wachsen. Er war auch total frustiert. Also selbst mit der Rohkost ist man in der Sonne nicht vollständig geschützt. Er wird aber selber noch einen Bericht abgeben in einiger Zeit. Das Thema Sonnencreme sollte man aber vielleicht doch nochmal neu überdenken.

Und da ich etwas Halsweh hatte, habe ich mir ein Glas Allos-Waldhonig aus dem Bioladen gekauft. Ergebnis: eine fette Entzündung unterm Arm. Aber richtig heftig. Ich hatte an dieser Stelle schon immer einen kleinen Knubbel unter der Haut. Jetzt sieht der aus wie Hannsches Beule in Spanien. Nur kleiner halt. Aber wahrscheinlich fühlt es sich auch so an. Rot, geschwollen, ist heiß und schmerzt.

Da ich keine anderen Produkte gegessen habe ausser den Honig, vermute ich hier die Ursache.

Die Freiheit von Entzündungen ist ja ein wesentliches Merkmal der instinktiven Ernährung und bisher hatte ich damit noch nie wirklich Probleme. Selbst die Leishmaniose ist weitestgehend entzündungsfrei verlaufen. Das ist jetzt mal was ganz neues. Schauen wir mal, wie sich das entwickelt. Den Drecks-Honig habe ich gleichmal abgesetzt und der Instinkt verlangt sofort nach Wild - und anderen Kräutern. Leider ist das Angebot da grade eher knapp bemessen. Aber ein paar Sachen gibt es noch im Garten.

Das es noch etwas aus Spanien ist glaube ich eher nicht. Wobei, möglich ist alles und keine Ahnung was es da unten alles für Keime gibt. Aber das wäre dann eine Inkubationszeit von fast sechs Wochen, was ich für ziemlich unwahrscheinlich halte. Aber wie gesagt, wer weiß schon, was da alles eine Rolle spielt.

—————

Zurück