Noch was zu Früchten

22.03.2017 23:37

Ich hatte ja geschrieben, dass ich, als ich erkältet war, plötzlich Lust auf Ananas bekommen habe. Der Bedarf ist ziemlich lange bestehen geblieben. Ich habe dem auch nachgegeben, auch weil ich eine recht kontroverse Diskussion mit Guy-Claude über Skype hatte Anfang März. Wir sind auf das Thema Früchte gekommen und ich habe ihm meine Probleme beschrieben und ihm meine Sicht der Dinge dargelegt. Stichwort Fruchtzuckermalabsorbtion.

Er meinte dann, dass es das wohl gar nicht gebe, sondern es ist eben alles noch Entgiftung, schließlich war ich ja 24 Jahre Kochie. Und ich sehe das eben auch anders. Wir hatten dann wirklich eine sehr kontroverse Diskussion, quasi über die gesamte "Palette" (Tropen, Qualität, Anpassung an den Norden usw usw...) aber ich habe gedacht. OK, gibst du der Sache noch eine Chance. Jetzt habe ich die letzten Wochen ab und an mal Ananas gehabt. Mit der Zeit habe ich aber wieder die gleichen Symptome wie immer nach einer Zeit mit Früchten bekommen. Zu meinem Geburstag habe ich mir auch mal ein paar frische Datteln gegönnt.

Oh weh!

Das war nicht unbedingt der Bringer.

Aber ich habe dann auch gesagt, dass ich keine Lust habe, mich so zu quälen und zu leiden, nur um vielleicht irgendwann mal entgiftet zu sein. Nur, irgendwie dreht sich die Diskussion in der Szene schon Anfang meiner Rohkostzeit im Kreis. Das geht ja immer so ab: ja, weil wir aus den Tropen kommen und da nicht mehr leben oder weil die Früchte nicht 100%ig Ok sind, die wir hier bekommen und weil wir an die Sachen aus dem gemäßigten Klima nicht angepasst sind. Also das ist so eine Endlosschleife, die einfach auch andere Erklärungen nicht zulässt.

Es läuft bei ALLEN Problemen im Grunde darauf hinaus. Wir leben nicht mehr in unserem ursprünglichen Lebensraum und essen nicht mehr die dort wachsenden Früchte.

Oder man hat eben keine Instincto-Kurs belegt.

Auch soll die Speckschwarte am Bauch ein Zeichen von Ausgeglichenheit und Entgiftungsstand sein. Wenn das quasi nur Haut ist, ohne Unterbauchfett, dann ist man richtig entgiftet. Langjährige Instinctos hätten da mittunter kein Fettansatz mehr (quasi wenn man zwei Fingerbreit neben dem Bauchnabel die Dicke der Haut misst).

Aber auch da: die Menschen sind doch unterschiedlich!

Alles in allem habe ich gemerkt, dass wir da wirklich in vielen unterschiedlicher Meinung sind. Und ich finde das vor allem aus der Perspektive gut, dass man sich da auch emanzipiert und sich eigene Gedanken macht, die durchaus ganz andere Erklärungen liefern können.

—————

Zurück