Oh weija...

18.10.2019 22:10

Man glaubt es kaum:

Die Erde ist „ihre Geliebte“ und ihre Zuneigung wollen sie auch zum Ausdruck bringen: Ökosexuelle werden intim mit der Natur. Sie umarmen Bäume, wälzen sich im Schlamm oder penetrieren Erdlöcher. Damit, erklären sie, schützen sie auch die Umwelt.

https://www.focus.de/wissen/mensch/es-gibt-sogar-ein-manifest-bizarrer-trend-oeko-sex-warum-aktivisten-mit-baeumen-schlafen-um-den-planeten-zu-retten_id_11242272.html

Was es nicht alles gibt! Also ich habe ja auch eine echte Liebe für die Natur, aber auf die Idee, mich nackt im Schlamm zu sielen und ein Mauseloch zu pudern bin auch noch nicht gekommen. Brauchts da Gleitcreme? Oder muss man da den Regen abwarten? So während der Sommerhitze, wenn der Boden hier wie Stein sein kann, stelle ich mir das sehr schmerzhaft vor!

Aber gut, vielleicht mögen sie es ja rau und staubtrocken.

Gaia streichelt zärtlich einen Baum, lächelt ihn verspielt an. „Hey, ich würde dir gerne Lust schenken“, sagt sie. „Wie kann ich dir Lust bereiten?“. Dann, so erklärt Gaia, versuche sie, die Antwort zu erspüren, indem sie den Baum weiter liebkost. „Ich habe das Gefühl, er möchte umarmt werden.“

Wo bläst man einem Baum einen? Welcher Ast da der Richtige?

Gibts da Unterschiede? DER Hasel. DIE Buche. DIE Eiche. DER Holunder. Oder ist DER Baum immer männlich?

Gibts da auch Öko-Homosexuelle? "Weg da von meinem Holunder, Du Schlampe!!"

Na ja, solche Fragen stellen sich ja da, oder?

Gaia ist erregt, sie schließt die Augen, grinst und schlingt ihre Arme inbrünstig um den Baum. „Wenn ich mit meinem Herzen hinhöre, habe ich das Gefühl, der Baum freut sich über meine Umarmung“.

Na ja, zumindest haben sie wenig Probleme, was Passendes zu finden. Oder gibts da auch Auswahlkriterien? So eine stattliche Buche! Oh, das ist aber eine süße Eberesche!! Gibts da Eifersucht? Die Kiefer habe ich als erstes gesehen!! Gibts da auch Abweisungen? Kein Bock auf Kuscheln jetzt, ich habe Trockenstress!! Mann war das heute ein Tag! Jetzt einfach mal einen kühlen Regenguss zischen und dann Spaltöffnungen zu!

Gibts da auch sowas wie: Or nee, die schon wieder?!

Um ihre Zuneigung zu ihrer „Geliebten“ auszudrücken, heißt es weiter, „umarmen sie Bäume, massieren die Erde mit ihren Füßen und sprechen erotisch zu Pflanzen. […] Wir streicheln Felsen, sind erregt von Wasserfällen und bewundern die Kurven der Erden. Wir lieben die Erde mit all unseren Sinnen.“

Dabei könne es auch schon mal „sehr schmutzig“ zugehen. Grenzen gebe es keine: Ob sich Ökosexuelle also lediglich im Schlamm wälzen und an Bäumen reiben oder ob sie Erdlöcher penetrieren und sich phallisches Gemüse einführen, stehe jedem offen.

Wie siehts da mit Kakteen aus?

Rein technisch?

Und war Baumbart aus Herr der Ringe da ein Nachkomme früherer Ökosexueller?

Wie ernst es Ökosexuelle tatsächlich meinen, wird evident, als Gaia in der Reportage von einer weiteren Erfahrung erzählt. „Bei meinem ersten Eco-Sex-Event habe ich mich den Mücken geöffnet und eine von ihnen hat sich auf meinen Arm gesetzt. Ich hab‘ sie beobachtet.“ Langsam sei die Mücke mit ihren Rüssel in sie eingetaucht und hätte von ihrem Blut getrunken. „Und als sie so trank, war es, als würde sie mich vögeln. Ihr Bauch füllte sich mit meinem Blut und ich spürte, wie sie sich daran berauschte. Als würde sie sagen: „Du bist so süß, du bist so süß.““

Mückengedanken in dem Moment:

Auch die Ökosexuelle Helena habe schon früh gemerkt, dass sie eine besondere Verbundenheit mit der Natur habe, wie sie in der Reportage erzählt: „Meinen ersten Orgasmus hatte ich mit 7 oder 8 Jahren, als ich rittlings auf einem Birkenbaumstamm saß, hinter der Schule. Ich hüpfte auf und ab und hatte dabei dieses Wahnsinnsgefühl am ganzen Körper.“

Das stellt das ganze Konzept der Waldkindergärten und der Erlebnispädagogik in Frage ... :-/

Der Mensch ist wirklich fazinierend.

Und wie erschreckend normal bin ich.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. Wer den Blog unterstützen möchte, der darf das gerne tun! :-)

Ich freu mich über jeden Beitrag!

Überweisung:

Matthias Brautschek

SPARDA Bank Berlin e.G.

IBAN: DE 10 1209 6597 0003 8009 19

BIC: GENODEF 1S 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

—————

Zurück