Regentag

12.07.2017 21:09

Es ziehen ja gerade Regengebiete durch, so dass heute wenig zu tun war. Also mal wieder einen Videoabend gemacht, nachdem ich vom Sport kam.

Dieses Video hat mir sehr gut gefallen:

Ich sehe den Feminismus ja als eine ausserordentlich wichtige "Software" der Megamaschine.

Ich nenne es die "Megamaschine", tatsächlich sind wir es alle, die das System und somit den sich permanent beschleunigenden Kreislauf aus Kredit, Produktion und Konsum immer wieder antreiben, aber ab einem gewissen Grad der Entpersonifizierung nimmt man es wie eine große Maschine wahr. Die Ursache ist eben ein fehlerbehaftetes Geldsystem, das zu permanenten Wachstum zwingt und das geht eben nur, wenn man immer mehr produziert und konsumiert. Bestimmte Glaubensinhalte, Meme genannt, fördern diesen Konsum, wirken also für die Megamaschine und ihren Lauf vorteilhaft. Diese werden zumeist gefördert und finden ihre Ausbreitung. Andere Meme, bzw. das Handeln daraus, hemmen den Konsum. Diese werden zumeist auch bekämpft.

Der moderne Feminismus mit seiner Feindschaft zur Mutterschaft, mit den Glaubensinhalten"lieber Karriere statt Kinder" und "Arbeiten gehen statt Herd" wirken massiv konsumfördernd (mehr Einkommen für Frauen, mehr Nachfrage durch Frauen nach Waren und Dienstleistungen, mehr Konsum). Deswegen ist es zwingend logisch und nachvollziehbar, wieso sich das so etabliert und ausgebreitet hat, wieso es so gefördert wird von den Systemparteien. Stichwort Ziel der Vereinbarkeit von Kind und Beruf, was eine Lüge ist und was nichts anderes bedeutet als Kinder bekommen und diese in Verwahranstalten abzugeben, um wieder Einkommen durch Erwerbsarbeit zu generieren, was man später eben auch verkonsumiert. Es ist vor diesem Hintergrund auch logisch, wieso Mutterschaft, Geburt und Erziehung oft schlecht weg kommen in den Medien, ja mit Angst besetzt werden in Filmen und Medienberichten, wieso Hebammen so einen schweren Stand haben mittlerweile (Klinik = mehr Konsum durch Personal, Tabletten, Spritzen, Untersuchungen, bis hin zum oft gar nicht notwendigen, aber teureren Kaiserschnitt) oder wieso es so einen Hetzjagt auf Frauen gab und gibt, die da nicht mitmachen und einfach Mutter sein wollen, und wieso es auch zu einer (subjektiv von mir beobachteten) Vermännlichung der Frauen in diesem vollkommen auf Konsum aufgebauten System kommt (ist mir in Costa Rica besonders aufgefallen, der Unterschied zwischen zentralamerikanischen und europäischen / nordamerikanischen Frauen). Auch das Feindbild Mann, was es ja im Feminismus gibt, erklärt sich so. Denn es kommt in weiterer Folge zu weniger liebevollen und erfüllenden Sexualkontakt zwischen den Geschlechtern, sondern eher zu Feindseligkeiten, was wieder zu Kaufentscheidungen aus Frust führt.

Wenn man das System "Megamaschine" einmal verstanden hat, erklären sich sehr viele Erscheinungen recht schlüssig.

Eben weil diese Maschine laufen muss und deswegen mit der Zeit alle irgendwie in dieses Hamsterrad integriert. Integrieren MUSS, selbst Kinder, um mehr Konsum zu generieren. Und heute wird auf (zukünftigen) Konsum auch noch spekuliert, so dass damit nochmal ganz andere Gewinne und Wachstumsraten möglich sind, aber auch sehr viel mehr Druck, konsumgünstige Meme zu verbreiten, entsteht.

Dazu erfindet die Maschine eben auch solche Sachen wie den Feminismus, oder benutzt diese wahrscheinlich ursprünglich sehr not-wendige Bewegungen und verwertet sie zumindest für die eigenen Zwecke.

Eben weil dieses Mem konsumfördernd ist.

Folge: Frust, fehlende Erfüllung, sinkende Geburtenraten, notwendige Migration, mehr Umweltverschmutzung (die neue Freiheit will ja verkonsumiert werden!).

"In an insane world, a sane man appaers to be insane" - Golic. Alien 3

In einer verrückten Welt erscheint der normale Mensche verrückt.

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass man recht schnell ins Abseits geraten kann, wenn man die Probleme erkannt und beschreibt. Entweder wird man (je nach Thema) zu einem Rechten (wenn man die Migration als krisenhafte und auch logische Folge des Laufs der Megamaschine aufzeigt, das die Migraten nur als neue Arbeitssklaven benötigt werden, um eine ausgesaugte und verbrauchte Ur-Bevölkerung zu ersetzten und sich dann dagegen positioniert), einem Linken (wenn man die Krawalle in Hamburg als logische Folge eines immensen Gefühlsstaues aufzeigt, der sich destruktiv Bahn bricht, eben weil die Menschen von Kind an auf Leistung und Funktionieren geeicht werden), einem reaktionären "Frauen an den Herd"-Befürworter (wenn man sich für natürliche Geburt und liebevolle Mutterschaft einsetzt), einem wahnsinnigen Spinner (wenn man sich roh ernährt, zumal noch mit rohen tierischen Produkten), oder einem Ökofuzzi (wenn man Konsum einschränkt und auf die Folgen der Wachstumsgesellschaft hinweist).

Dabei ist es nur eine Beschreibung der Folgen des vollkommen verrückten Systems. Da aber mittlerweile schon eine so umfangreiche Gehirnwäsche stattgefunden hat, eckt man oft mit solchen Analysen an. Das ist mir jetzt ziemlich klar geworden nach vielen Diskussionen in entsprechenden Medien.  

Aber diese Gehirnwäsche ist ja ebenfalls absolut logisch. Hier wurde den Menschen eben eine entsprechende Software implementiert, auf die sie nun laufen und diese Software ist konsumfördernder als ihr Gegenteil. So einfach ist das.

Man muss aber verstehen, dass es hier keine Verschwörung finsterer Mächte gibt, sondern, wie Wilhelm Reich es erkannte, jeder Mensch selber zum Motor der Entwicklung wird. Jeder Mensch ist also selber ein kleiner Motor in der gigantischen Megamaschine und treibt diese an und merkt oft garnicht, dass er / sie schon die entsprechende Software hochgeladen hat, um ein "Weiter so!", ein beschleunigtes Funktionieren der Megamaschine, an dem die eigene Existenz / Versorgung zumeist zu 100% abhängt mittlerweile, zu garantieren.

Wow - es ist unausweichlich, dass uns das an allen Ecken und Enden um die Ohren fliegen wird!!!

—————

Zurück