Reiche Beute

12.09.2017 22:28

Gab wieder viel zu ernten heute. Walnüsse auch noch, aber da wollen wir morgen nochmal hin. Mal sehen, vielleicht machen wir wieder ein kleines Video davon..lol.

Gott sei dank hats heute mal geregnet. Ich habe schon gedacht, wir trockenen aus. War sehr trocken bisher im September.

Nochmal was zu der Butter. Bisher gab es keine Rückmeldung von Hemmen Feiner Käse. Bin mal gespannt. Theoretisch, wenn sie ehrlich sind, müssten sie diese Butter aus dem Sortiment nehmen, bzw. es nicht unter Rohmilchbutter laufen lassen. Klar, wenn die die Molke nehmen, dann ist die sicherlich nicht mehr 100% roh, aber Molke hat nur noch einen Fettgehalt von 0,4%. Also ist die Butter zumindest rein rechnerisch noch 99% roh. Aber eben nicht ganz. In der Molke ist ja kaum noch Fett drin, aber die werden wohl den letzten Rest auch noch raussaugen und in die Butter verarbeiten. Wie gesagt, viel Fett ist ja in der Molke nicht mehr drin. Ich habe ja mal in der Schweiz in einem Freiluftmuseum geschaut, wie die Käse herstellen. Das war dann bei 40°C. Da waren die sehr exakt, dass das wirklich nicht wärmer wurde. Übrig blieb eben die Molke, und die ist im Grunde nur noch Wasser.

Aber am Telefon wurde mir ja extra gesagt, dass er da sehr genau nachfragt, also schon irgendwie ... nun ja.

Sei es wie es sei, es ist wieder mal ein Zeichen, sich mehr und mehr um die Versorgung selber zu kümmern. Den Garten habe ich ja deswegen angelegt. Es geht im Grunde auch gar nicht mehr, ob etwas roh ist, sondern es muss darüber hinaus auch bioenergetisch aufgeladen sein. Und klar, sind viele Produkte im Handel noch roh und naturbelassen, aber eben auch oft gekühlt oder unter giftiger Schutzatmosphäre gelagert. Das alles saugt dann auch die bioenergetische Aufladung heraus. Das spürt man einfach, wenn man Produkte aus dem Garten mit Sachen aus dem Bioladen vergleicht.

An den wirklichen Naturprodukten ist einfach nochmal was Besonderes dran.

Na gut, im Winterhalbjahr habe ich ja nie viel Butter gegessen, weil ich ja immer die nach Price wertvolle Maibutter haben wollte. Im Winter lieber Nüsse, Fisch und Fleisch und viel Gemüse. Das wärmt dann auch gut.

Habe gerade mal geschaut: die erste Bestellung bei Hemmen war im Juni 2016. Und die Vorarlberger Butter gibt es glaube ich erst seit einem Jahr. Na, der Schaden sollte sich in Grenzen halten! lol

Aber es zeigt eben zwei grundsätzliche Probleme auf:

1. Wem kann man noch vertrauen?

2. Wo kriegt man wirklich 100%ig einwandfreie Ware her.

Hier bei mir kann ich einigermassen selber bestimmen, wie es läuft. Der Kompost wird nie heiss, die Düngung ist OK, das Saatgut biologisch und ich verwende weitestgehend alte Sorten. Aber sowie ich den Kopf rausstrecke.. was dann? Sind die Produkte, die ich so konsumiere, wirklich OK? Na gut, ich schreibe fast jeden an, von dem ich was beziehe. Aber Unsicherheiten bleiben eben immer. Und bei Fleisch ist die Fütterung wohl nie 100% naturbelassen.

Das ist es eigentlich, was es mühsam macht. Die Rohkost selber ist kinderleicht! Einfach Mund auf, rohes Zeug reinschieben, gut kauen, runterschlucken. Fertig. Nächste Mahlzeit das Selbe in Grün. Da ist kein Geheimnis dabei. Man muss es einfach nur machen. Einfach auch essen, worauf man gerade Lust hat und schauen, wie sich das verdaut und notfalls etwas anpassen. Sich roh zu ernähren ist im Grunde total simpel!

Wenn da nicht diese Qualitätsprobleme wären.

Das ist eigentlich der große Spielverderber. Weil dann fühlt man sich unzufrieden, man fängt an zu suchen, frisst mehr als man braucht ... ein Teufelskreis.

Nur, ich habe es ja mit meinem Garten noch gut und mit meinen rohen Freunden, wo wir uns gegenseitig helfen. Andere, die meisten eigentlich, sind ja komplett vom System abhängig. Da gibt es mal ein paar wild gesammelte Kräuter oder ein paar Tomaten auf dem Balkon, aber das wars.

Hier sieht man eigentlich mal, was Rohkosternährung für massive Veränderungen in der Wahrnehmung mit sich bringt. Als Kochie lebste eben von dem, was man dir vorsetzt. Wohnst bequem in der Stadt, oder im Speckgürtel auf dem Dorf, hast ein gutes Einkommen, die Kinder gehen in Krippe und Schule, abends TV, zweimal in den Urlaub, Auto... sowas eben.

Wenn du dann auf Rohkost umstellst, und dass auch ernstlich in Angriff nimmst, dann merkste plötzlich: Shit!! Ich bin ja voll abhängig! Ja, aber wie das ändern? Und viele versuchen dann wirklich auch aufs Land zu ziehen und sehen da: verdammt, dass ist so einfach alles auch nicht.

Und dann hängt man so ein bisschen drin in so einer Zwischenwelt... dann reicht die Kohle nicht mehr, man muss wieder irgendwas arbeiten, fängt wieder an zu kochen... das sind ja auch alles so Schicksale, wie ich sie schon erlebt habe.

Man merkt eben, wie sauschwer es ist, aus der Versorgungsabhängigkeit zu kommen.

Apropos: das finde ich ja bis heute schlichtweg verwerflich, dass man die Menschen damals eingeredet hat, die einheimischen Produkte wären Scheisse, da sind wir nicht genetisch angepasst und man hat die Menschen auf die falsche Spur lockt. Hier Tropenfrüchte! Hmm... viel besser... (und sehr viel teuer!!!). Das war damals auch eine Art Abhängigkeit erzeugen. Das hat man geschickt gemacht: einfach die Unsicherheit der Anfänger ausgenutzt und die dann auf den falschen Weg gelockt und in die 100% Abhängigkeit geführt. Nur wir haben die wirklich rohen Produkte. Nur mit dem Zeug wirste wirklich gesund. Also das war auch schon etwas diabolisch.

Und jeder der sich aus dieser Abhängigkeit befreite, wurde erstmal schief angeschaut. Da erinnere ich mich noch an den Druck, wenn man sagte, man habe nicht alles oder bestimmte Produkte bei einem der Versender bestellt. Dann war man schon gleich kein richtiger Rohköstler mehr. Und man selber hat den Druck dann auch weitergeben. Also da fühle ich mich jetzt, auch wenn es mal einen Griff daneben gibt, sehr viel freier.

Denn nur so wird man erwachsen. Raus aus dem Kindergarten, aus der Vollversorgung, weg von der Zitze und rein in die Selbstverantwortung und die Selbstversorgung. Und dann hat man manchmal einfach auch Pech. Wie im realen Leben, in der Liebe, beim Kauf von anderen Produkten auch... aber das ist eben das Leben.

Wichtig ist für mich, da nicht kleben zu bleiben, sondern Verantwortung übernehmen (hätte selber eher nachfragen sollen), und dann weiter im Text! :-D

—————

Zurück